Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel OHC-Trainer Pahl: „In der Rückrunde werden wir mehr Heimpunkte holen!“
Sportbuzzer Lokalsport Oberhavel OHC-Trainer Pahl: „In der Rückrunde werden wir mehr Heimpunkte holen!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:20 25.01.2019
Dominic Kehl (M.) – hier im Hinspiel gegen Bernburg – feiert sein Comeback. Quelle: foto: Robert Roeske
Oranienburg

Rostock war gestern, Bernburg ist morgen – seit dem letzten Spiel in der 3. Liga Nord der Männer gegen die Ostseestädter am 22. Dezember vergingen fünf Wochen. Ein kurzes Abschalten war drin, aber eher nahmen die Handballer des Oranienburger HC (3. Liga Nord) neuen Anlauf. „Die Jungs hatten zwei Wochen Urlaub. Aber mit dem Spiel gegen Korea ging es wieder richtig los“, sagt Christian Pahl, Sportlicher Leiter und Trainer des Oranienburger Handball-Clubs. Athletik, Kraft, Taktik standen auf dem Plan. Er selbst erledigte nebenbei administrative Aufgaben, traf sich mit potenziellen neuen Spielern. „Es werden uns Spieler verlassen, neue werden dazukommen. Die Fluktuation ist normal“, so der Coach, der anfügt: „Wir werden zu gegebener Zeit über Veränderungen informieren.“

Vier, fünf Punkte mehr waren drin

Mit seinem Team besprach er die Hinrunde, was gut und weniger gut lief. Wo wird der Hebel angesetzt? „Es waren Nuancen, die dafür entscheidend waren, dass wir vier, fünf Punkte weniger geholt haben als drin waren“, so der Coach. Insbesondere ärgert ihn die schlechte Heimbilanz (9:7 Punkte). Die hat unweigerlich damit zu tun, dass gegen die Top-Teams der Liga – Hildesheim (24:24), Rostock (23:25), Altenholz (23:28), Schwerin (31:33) und Hannover-Burgdorf II (30:37) – nur ein Punkt geholt wurde. „So richtig chancenlos waren wir nur gegen Burgdorf II. In den anderen Spielen fehlte die Einstellung. In der Rückrunde werden wir mehr Heimpunkte holen!“

Insolvenzantrag spielt sportlich keine Rolle

Zunächst einmal geht es am Sonnabend aber auf Reisen: SV Anhalt Bernburg ist das Ziel (Anpfiff: 17 Uhr). Der Gastgeber (12:22 Punkte, Platz 12) überstand die unruhigen Wochen im November offensichtlich unbeschadet. Es musste ein Insolvenzantrag gestellt werden. „Es ging um Vertragsmodalitäten, die geändert werden mussten. Sportlich spielt das keine Rolle“, weiß Christian Pahl. Das Team blieb zusammen, holte jetzt sogar einen Ex-Erstliga-Spieler: Linksaußen Steffen Coßbau (31), einst beim SC Magdeburg und beim HSC Coburg, wurde verpflichtet. Gegen den OHC soll er sein Debüt geben.

Christian Pahl, was war in der Hinrunde ...

herausragend: „Unsere Auswärtsbilanz war wirklich top. Die Spiele haben wir souverän absolviert.“ (Mit 13:5 Punkten ist der OHC in der Auswärtsbilanz Spitzenreiter der 3. Liga Nord.)

glückbehaftet: „Der Sieg in Magdeburg in der Schlusssekunde.“

erschreckend: „Mit dem Begriff tue ich mich schwer. Vielleicht die Tatsache, dass wir trotz einer sehr guten, intensiven Prävention so viele Verletzungsprobleme haben.“ überraschend: „Bei uns gibt es da nichts, da alles in etwa so eingetroffen ist wie erwartet. Überraschend für mich ist, dass Empor Rostock so eine stabile Saison spielt.“

vermeidbar: „Die Punktverluste gegen Potsdam, Altenholz und Hildesheim.“

erfreulich: „Dass trotz unserer nicht zufriedenstellenden Heimbilanz die Zuschauer trotzdem in die Halle kommen und uns unterstützen.“

OHC führt Auswärtstabelle der Liga an

Ob mit oder ohne den Routinier – „die Bernburger sind in eigener Halle immer sehr schwer zu bespielen“, sagt Christian Pahl. Sie hätten mit dem individuell starken Spielmacher Steffen Cieszynsk und Kreisläufer Tim Ackermann, der gut in Szene gesetzt wird, ein starkes Duo. Durch ihre Erfahrung und die bewegliche Abwehr sei es aber prinzipiell nicht einfach, in Bernburg zu punkten. Der Gastgeber hält den OHC für schlagbar, will (und muss) die Punkte für den Klassenerhalt zu Hause holen. „Wir brauchen viele einfache Tore, Bewegung in unserem eigenen Spiel – das sind Grundbedingungen, die wir erfüllen müssen, wenn wir punkten wollen“, sagt der Oranienburger Trainer. Sein Team meisterte die bisherigen Aufgaben im fremder Halle bestens, führt mit 9:5 Punkten die Auswärtstabelle an.

Dominic Kehl wieder dabei

Es gibt einen personellen Lichtblick beim OHC: Rückraumspieler Dominic Kehl ist nach seiner Verletzung wieder im Kader (Pahl: „Das schafft auf der rechten Halbposition natürlich Entlastung und gibt uns mehr Variationsmöglichkeiten.“). Linksaußen Dennis Schmöker fehlt weiterhin, wenn Janis Bohle gesund wird, steht er im Kader.

Von Stefan Blumberg

Oberhavel Handball: Personelles vom Oranienburger HC - David Sauß verlässt den OHC am Saisonende

Vor knapp vier Jahren kam er zum OHC, in gut drei Monaten ist das Kapitel Oranienburg für ihn beendet. David Sauß verlässt den Verein und hat seine Gründe.

23.01.2019

Der Handballverband bezieht Stellung zur Nichtmeldung eines Teilnehmers, der amtierende Landespokalsieger Oranienburger HC II wird es allerdings definitiv nicht sein.

22.01.2019

Der Volleyball-Drittligist VSV Havel Oranienburg nutzt erstligareife Technik als Hilfsmittel, um sich bestmöglich auf die kommenden Gegner einzustellen. Einzigartig in der dritthöchsten Spielklasse.

22.01.2019