Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Beim 17. Burgwall-Lauf in Neuruppin purzeln Rekorde
Sportbuzzer Lokalsport Ostprignitz-Ruppin Beim 17. Burgwall-Lauf in Neuruppin purzeln Rekorde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 31.03.2019
Beim Burgwalllauf 2019 gingen 67 KInder und Erwachsene an den Start über die 3 km lange Strecke. Quelle: Dirk Becker
Neuruppin

„Bodo, du Verrückter. Da habe ick dir janz schön gejagt.“ Spaß hatten die Teilnehmer am 17. Burgwall-Lauf am Sonnabend allemal. Da konnte auch die zehnminütige Verzögerung zum Start hin nicht die Stimmung trüben. Bei bestem Frühlingstemperaturen lauschten die Läufer den launigen Durchsagen vom Cheforganisator der Laufgemeinschaft Neuruppin, Ralf Reichel, der an diesem Morgen das Lächeln nicht aus dem Gesicht bekam. Auch wenn die Computeranlage zunächst nicht dem Andrang der kleinen und großen Lauffreunde Herr wurde.

Premiere hatte an diesem Tag der Bambini-Lauf

Die ersten Läufer kamen bereits, als die Crew der Zeitnehmer und sonstiger Helfer noch in den letzten Vorbereitungen steckten. Der Andrang blieb, bis die Startklappe ertönte, unerwartet hoch. 231 Läuferinnen und Läufer standen letztlich an der Startlinie: Der erste Rekord des Tages war gefallen. Noch nie hatten so viele den Weg zum Autohaus Treskow gefunden, das traditionell wie in den vergangenen Jahren den logistischen Unterbau für die erste Laufveranstaltung des Jahres 2019 in der Region lieferte. Premiere hatte an diesem Tag der Bambini-Lauf, den der LG-Sponsor , die Raiffeisenbank OPR, mit initiiert hat. Die jüngsten Sportler konnten Distanzen von 500 und 1000 Meter laufen, ohne Zeitmessung zwar, aber zur Belohnung gab es Medaillen und Urkunden. Hier sollte der Spaß, und den hatten die Nachwuchsläufer sichtlich, im Vordergrund stehen.

Die Rekorde über die acht Kilometer purzelten als Erste

„Wir sind super happy“, schwärmte Ralf Reichel bereits als die letzten Läufer noch auf der Strecke waren. Zuvor brachten die Leistungen der Langstreckenläufer die Zuschauer ins Applaudieren, die Streckenrekorde purzelten. Über acht Kilometer bei den Damen stellte Susanne Wernicke von den Wutiker Wiesenläufern mit 37:28 Minuten den Streckenrekord ein, zuvor hatte Marc Marquardt vom Laufpark Stechlin die alte Marke mit seinen 27:53 Minuten unterboten.

„Wenn man sich die Zeiten so anschaut“, so Reichel, „dann kann man nur sagen, es ist Laufwetter.“ Marquardt, der das erste Mal bei diesem Wettkampf dabei war, konnte dem nur beipflichten. „Es ist eine tolle Strecke, schnell, schön und flach, aber auf dem Hinweg hatten wir etwas drückenden Gegenwind.“

Stefan Schulz stellt den Rekord über die 15 km ein

Noch waren die beiden zu erwartenden Sieger über die 15 Kilometer nicht im Ziel. Würde auch hier der Streckenrekord fallen? Bei den Männern hatte Stefan Schulz vom Ruppiner Triathlonverein vor dem Start angedeutet, die alte Marke, aufgestellt von Ronald Hampe 2015 (56:35 Minuten ), angreifen zu wollen. Und tatsächlich: Nach 56:09 Minuten kam er die Rampe zum Zieleinlauf hoch gerauscht. Auch bei den Frauen purzelte ein alter Rekord, aufgestellt von Anja-Grothe Kraft (1:13:45 Stunden).

Jana Heinrich vom Laufclub Potsdam war nach 1:12:22 Stunden wieder im Ziel. „Ich bin gerade in der Vorbereitung zum Halbmarathon Ende Mai in Bad Liebenwerda“, so die Potsdamerin. „Ich habe im Internet einen Lauf für das Wochenende gesucht, der 15 Kilometer lang ist und habe den Burgwall-Lauf gefunden. Es war mir ein bisschen zu warm, aber die Strecke war schön, gut ausgeschildert.“

Und noch eine Premiere feierte die Laufgemeinschaft bei dieser Veranstaltung. Zum Fontanejahr hatten Organisatoren und Sponsor-Bank den Fontanepokal für Schulen ausgeschrieben. „Über den Schulpokal sind wir sehr froh, sehr viele sind aus den Schulen gekommen“, freute sich Ralf Reichel, „wir sind hochzufrieden und es soll uns nur recht sein, wenn es Motivation sein sollte, mehr Sport zu treiben.“

Von Dirk Becker

Der 17-Jährige Schüler Tom Kempf ist Übungsleiter bei den E-Junioren des SV 90 Fehrbellin und Schiedsrichter. In diesem Jahr ist er in die Kreisliga Männer aufgestiegen. Sein Traum ist, einmal überregional zu pfeiffen. Auch sein Berufswunsch hat etwas mit Kindern zu tun.

31.03.2019

Der Meisterschaftskampf in der Bohlekegel-Bundesliga entwickelte sich wieder einmal zur Nervenschlacht. Im Fernduell mit Seriensieger ETV/Phönix Kiel mussten sich die Kegler des SV 90 Fehrbellin in Berlin behaupten. Trotz guter Ergebnisse blieb den Rhinstädtern „nur“ die Silbermedaille – zum mittlerweile achten Mal.

24.03.2019

Mit 0:3 (20:25, 18:25, 18:25) unterlagen die Regionalliga-Volleyballer des SV Lindow-Gransee am Sonntagnachmittag bei der SG Prieros/KW. Nach dem Spiel stand Zuspieler Chris Hannemann Rede und Antwort und spricht über eine eventuelle Hintertür zum Ligaverbleib.

19.03.2019