Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin HC Neuruppin: Mit Bestätigung in die Pause
Sportbuzzer Lokalsport Ostprignitz-Ruppin HC Neuruppin: Mit Bestätigung in die Pause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 05.05.2019
Fabio Pastor, Tobias Kröcher, Andre Ebert, Mark Pastor, Marcel Pekrul und Thomas Engelhardt (v.l.) verlassen den HCN. Quelle: Marius Böttcher
Anzeige
Handball-Verbandsliga Nord, Männer: HC Neuruppin – Berolina Lychen 28:21 (14:13)

Michael Drefahl wollte von einem gelungenen oder einem souveränen Saisonabschluss nach der Partie nicht sprechen. „Ich sehe dies eher als Bestätigung, dass wir sportlich in diese Liga gehören“, erklärte der Trainer des HC Neuruppin nach dem verdienten 28:21-Heimsieg gegen Berolina Lychen, durch den die Fontanestädter im Klassement noch einen Platz gut gemacht haben und die nicht immer einfache Spielzeit auf Rang neun beenden.

Schon vor der Partie wurde es im Neuruppiner Sportcenter emotional, als sechs verdiente Spieler, die den Verein im Sommer verlassen werden, offiziell verabschiedet wurden. Neben warmen Worten und reichlich Applaus gab es auch kleine Abschiedspräsente für Fabio Pastor, Tobias Kröcher, Andre Ebert, Mark Pastor, Marcel Pekrul und Routinier Thomas Engelhardt. Auf der Platte merkte man dagegen sofort, dass die Hausherren sich und ihre Fans mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause verabschieden wollten.

„Wir haben gut begonnen und lagen bis auf eine Ausnahme immer vorn. Meinen Jungs wurde aber vor allem im ersten Durchgang wieder ihre Schwächen offenbart“, fehlte dem HCN laut Michael Drefahl in vielen Momenten die nötige Cleverness. Mit einer knappen 14:13-Führung ging es in die Pause, nach dem Seitenwechsel sorgte der Gastgeber mit einem 5:0-Lauf schnell für klare Verhältnisse. „Lychen ging die Kraft aus, weshalb wir das Ergebnis deutlich gestalten konnten“, so Drefahl, für dessen Truppe William Kehnscherper mit neun Toren erfolgreichster Werfer war.

Am Samstagabend, als man noch gemütlich mit Mannschaft und Fans die Saison hat ausklingen lassen, war auch die Zukunft ein Thema, wie der Trainer verriet: „Natürlich wiegen die vielen Abgänge schwer, doch wir wollen grundsätzlich schon in der Verbandsliga an den Start gehen, uns dafür mit zwei bis vier erfahrenen Leuten verstärken.“ Zudem soll der Nachwuchs an die erste Mannschaft herangeführt werden, weshalb sich Michael Drefahl optimistisch gibt: „Was kann uns denn schon passieren? Wenn es nicht reicht, dann würde man halt eine Liga tiefer einen Neuanfang starten. Vielleicht aber reicht es sportlich auch im nächsten Jahr für die Verbandsliga. Wir werden uns in den nächsten Tagen noch mal intensiv besprechen, auch mit der zweiten Mannschaft, die ebenfalls weiter aktiv sein soll.“ Viel Zeit zum Durchatmen bleibt dem HCN in diesem Sommer voraussichtlich nicht.

Von Marius Böttcher

Sportbuzzer Handball, Oberliga Ostsee-Spree - Ein Krimi zum Abschied
17.04.2019