Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin KSB und Landrat würdigen das Ehrenamt
Sportbuzzer Lokalsport Ostprignitz-Ruppin KSB und Landrat würdigen das Ehrenamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 24.05.2019
Der TSV Wustrau (l.) und die SG Elektronik Kyritz freuten sich über die Pokale des Landrates. Quelle: Marius Böttcher
Neuruppin

„Mit 162 Sportvereinen und etwa 13 000 Mitgliedern sind mehr als 13 Prozent der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises mit dem Sport verbunden“, eröffnete Daniel Tripke, Vorsitzender des hiesigen Kreissportbundes, seine Dankesrede und ergänzte: „Ehrenamtler kommen oft zu kurz, dem wollen wir heute entgegenwirken.“

Es war der verdient würdige Rahmen für den regionalen Sport: 19 besonders engagierte Mitglieder aus Vereinen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin (OPR) und zwei Vereine standen im Mittelpunkt der großen Ehrenamtsveranstaltung des Kreissportbundes (KSB) und des Landkreises am späten Freitagnachmittag in der Kreismusikschule im Alten Gymnasium in Neuruppin, wo das traditionelle Event anlässlich des Fontanejahres stattfand. Bürgermeister Jens-Peter Golde freute dies: „Danke, dass dieser Ort in diesem Festjahr ausgewählt wurde.“

Jubel bei Elektronik Kyritz und dem TSV Wustrau

Mit dem Pokal des Landrates für hervorragende Nachwuchsarbeit wurde die SG Elektronik Kyritz gewürdigt. Vor allem das Projekt „Handballkids Kyritz“ hat die Jury – bestehend aus Landkreis, KSB und den regionalen Pressevertretern – überzeugt. „Wenn man den Namen Moritz hört, dann weiß man auch, von welcher Sportart und welchem Sportverein die Rede ist“, schmunzelte Landrat Ralf Reinhardt (SPD) bei seiner Laudatio. Jörg Moritz, Abteilungsleiter Handball bei den Knatterstädtern, freute sich über die Auszeichnung: „Dieser Preis gilt allen Helfern, die sich bei uns fast pausenlos ehrenamtlich engagieren.“

Beim zweiten Gewinner wird seit vielen Jahren ebenfalls vorbildliche Nachwuchsarbeit geleistet, der TSV Wustrau nahm aber auch den Pokal für Integrations- und Innovationsarbeit mit Stolz entgegen. Eben jener Verein zählte 2013 nur 24 Kinder, gegenwärtig freut man sich über eine Vervierfachung dieser Anzahl. Über Kita und Schule sprach der TSV die Jüngsten an und rief Kindersportgruppen ins Leben. „Wir sind stolz auf das Erreichte und dennoch voller Tatendrang“, berichtete Vereinschef Ingo Lamprecht über die Arbeit seiner ehrenamtlichen Mitstreiter.

Sowohl die SG Elektronik Kyritz als auch der TSV Wustrau nahmen zudem einen Scheck – überreicht vom Vorstandsvorsitzenden Markus Rück von der Sparkasse OPR – in Höhe von 1000 Euro entgegen.

Neben zehn silbernen sowie sieben goldenen Ehrennadeln (soviel wie noch nie) vergab der KSB mit der Ehrenplakette seine höchste Auszeichnung an Wolfgang Regel (Schützengilde Wusterhausen) und Markus Fetter (Union Neuruppin).

Vor der malerischen Kulisse am Alten Gymnasium in Neuruppin standen alle Gäste nach dem offiziellen Teil für ein Gruppenbild zusammen. Quelle: Marius Böttcher

Nach dem offiziellen Teil bekamen die Gäste die Gelegenheit, die Fontane-Ausstellung zu besichtigen. Im nächsten Jahr wird Rheinsberg Gastgeber sein. Daniel Tripke gab den „Staffelstab“ an Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow weiter.

Alle Auszeichnungen in der Übersicht

Zwei Clubs und 19 besonders engagierte Mitglieder aus Vereinen der Region Ostprignitz-Ruppin standen bei der Ehrenamtsveranstaltung des Kreissportbundes (KSB) und des Landkreises am späten Freitagnachmittag im Mittelpunkt. Über den Pokal des Landrates für Innovation und Integration, der im Vorjahr an den Motorsportclub Dreetz ging, durfte sich diesmal der TSV Wustrau freuen. Stellvertretend für den Erfolg stehen: Peggy Siegel, Max Döbbelin und Ingo Lamprecht.

Die SG Elektronik Kyritz nahm den Pokal des Landrates für Nachwuchsarbeit entgegen. Damit tritt der Verein aus der Knatterstadt die Nachfolge von der Schützengilde zu Wittstock, die 2018 jubeln durfte, an. Stellvertretend für den Erfolg stehen: Jörg und Uwe Moritz, Kathrin Lähn und Jens Moser.

Die KSB-Ehrenplakette, die höchste Auszeichnung des Kreissportbunds, vergab der KSB gleich zweimal. Sowohl Wolfgang Regel, Gründungsmitglied der Schützengilde Wusterhausen, als auch Markus Fetter, seit mehr als 15 Jahren im Vorstand von Union Neuruppin aktiv, durften diese Auszeichnung entgegennehmen.

Gleich sieben goldene KSB-Ehrennadeln fanden am Freitagabend neue Besitzer. Geehrt wurden Brigitte Knackrügge, Vera Bandow (beide Victoria Breddin), Ralf Vollrath (SV Medizin Neuruppin), Jutta Bunke (Neuruppiner Ruderclub/Turbine Neuruppin), Marina Vogel (Conny’s Pop Team), Irmgard Mohnke (Einheit Wittstock) und Rudolf „Rudi“ Rienaß (SV Union Neuruppin). Zehn silberne Ehrennadeln des Kreissportbunds erhielten für ihr Engagement Katja Schliebner, Melanie Hoppe (beide Ruppiner Radsportclub), Beate Liebmann, Dagmar Eschke (beide Märkischer Sportverein Neuruppin), Ralf Neinaß, Fabian Wetzel (SC Kempo Neuruppin) sowie Manfred Kieper, Wolfgang Jelinski, Georg Schulz und Karl-Heinz Jülisch (alle SG Elektronik Kyritz).

Von Marius Böttcher

Zum 15. Wutzseelauf begrüßte die Berufliche Schule in Lindow knapp 160 Läufer weniger als im Vorjahr. Vielleicht waren es die tropischen Temperaturen, vielleicht aber auch die negative Erfahrung aus 2018, die einige Starter abgeschreckt hat. Klar war aber: Der Wutzseelauf ist weiterhin ein fester Bestandteil im Laufkalender der Region.

21.05.2019

Neue Seeseite, neue Erfahrung: Nach sieben Jahren beim HC Neuruppin, bei dem „Schulle“ zuletzt Trainer, Vorstandsmitglied und Jugendkoordinator war, wechselt der 30-Jährige zum SV Union Neuruppin. Bei den Gildenhallern wird er sein Wissen und seinen Fleiß in doppelter Funktion unter Beweis stellen.

06.05.2019

Sie spielen eine starke Saison, werden Erster oder Zweiter und können aufsteigen. Aber einige Vereine in den Ligen verzichten auf den Aufstieg – meist aus wirtschaftlichen Gründen.

06.05.2019