Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Paukenschlag: Christian Schulz wird Unioner
Sportbuzzer Lokalsport Ostprignitz-Ruppin Paukenschlag: Christian Schulz wird Unioner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 06.05.2019
Dynamisches Union-Duo: Christian Schulz (l.) und Tony Palmowske. Quelle: privat
Neuruppin

Es rumort derzeit gewaltig beim Handballclub Neuruppin. Zwar gelang der ersten Männermannschaft der Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord, doch bereits am vergangenen Donnerstag kam es zu einer spontan herbeigerufenen Mitgliederversammlung. „Es war ein Infoabend, um die aktuelle Situation darzulegen“, sagte Vorstandsmitglied Dennis Plötz.

Und die gegenwärtige Situation gestaltet sich alles andere als rosig. Gleich sechs Spieler kehren dem Verein den Rücken – hinzu kommt nun auch noch eine weitere Personalie, die dem HCN tief ins Mark trifft. Christian Schulz – Jugendkoordinator, B-Jugend-Trainer und bis dato Vorstandsmitglied – wechselt nach sieben Jahren auf die andere Seeseite zum SV Union Neuruppin.

Aus einer Bekanntschaft wurde Freundschaft

„Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, beschreibt Schulz, der vor seiner sportlichen Ära in der Fontanestadt bereits sechs Jahre bei Hansa Wittstock tätig war, seine Gefühlslage. „Ich hatte beim HCN eine wertvolle Zeit und habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen.“ Der Kontakt zum anderen Handball-Aushängeschild Neuruppins – zwischen den beiden Vereinen herrscht ein guter, respektvoller Umgang, teilweise arbeiten die Vereine sogar zusammen – kam durch Tony Palmowske zustande.

Dieser trainiert Unions Verbandsliga-Frauen, zweieinhalb Jahre als Co an der Seite von Schulz auch die B-Junioren des HCN. „Erst im Februar habe ich meine Zusage gegeben, dass ich bleibe. In den letzten Wochen aber habe ich gemerkt, dass ich mich nicht mehr zu einhundert Prozent mit dem Verein identifizieren kann. Ich hatte keinen Antrieb mehr und habe mich Mitte April für Union entschieden“, gibt Schulz, der 2018 ein Angebot vom Oranienburger HC ablehnte, zu.

Sein Wissen, seine Vielfältigkeit und den enormen Fleiß soll der 30-Jährige nun bei den Gildenhallern einbringen – und zwar in doppelter Funktion. „Christian wird die C-Juniorinnen übernehmen und mir bei den Verbandsliga-Frauen als Co-Trainer zur Seite stehen. Ich plane ihn vor allem im taktischen Bereich ein“, erklärt Palmowske, dessen Start mit seinem neuen alten Kollegen nicht ganz einfach war: „Wir haben anfangs nicht viele Sympathien füreinander gehabt, mittlerweile ist aber eine echte Freundschaft entstanden. Als ich mitbekam, dass er nicht mehr glücklich ist, habe ich nicht lange gezögert und ihm mein Konzept vorgestellt. Das kam anscheinend gut an.“

Den Verein modernisieren

Christian Schulz und Tony Palmowske – ein Duo für die Zukunft? Gegenseitig schenkt man sich jedenfalls viel Respekt, was an den lobenden Worten für den jeweils anderen unschwer zu erkennen ist. „Mit Schulle haben wir den vielleicht engagiertesten Mitstreiter in Sachen Handball in Ostprignitz-Ruppin gewonnen. Auf seinem Gebiet ist er einfach eine Wucht und wird uns ganz sicher weiterbringen“, glaubt Palmowske. Persönlich wie sportlich seien sie da „auf einem Nenner“.

Auch Christian Schulz, der seit 2013 die B-Lizenz besitzt und als Sportlehrer an der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule arbeitet, ist mit Blick auf die neue Aufgabe voller Vorfreude: „Der Reiz einer neuen Erfahrung war letztlich ein entscheidendes Argument für diesen Schritt. Ich werde das erste Mal speziell mit Mädchen arbeiten, was sehr spannend ist. Union ist eine gute Adresse, die wir als junges Duo modernisieren können.“

Obwohl der handballverrückte Schulz auch weiterhin mit Wittstocks Thomas Brigzinsky die Kreisauswahl – genau genommen die Jahrgänge 2005 bis 2008 – trainieren wird, verschafft ihm die neue Aufgabe auch etwas mehr Freizeit. „Darüber bin ich natürlich keineswegs traurig“, sagt der Familienvater. So werden die gewonnenen Stunden vorrangig seiner Tochter Thea-Julie vorbehalten sein.

Von Marius Böttcher

Sie spielen eine starke Saison, werden Erster oder Zweiter und können aufsteigen. Aber einige Vereine in den Ligen verzichten auf den Aufstieg – meist aus wirtschaftlichen Gründen.

06.05.2019

Eigentlich hätte die Wittstocker Stadthalle am Sonnabend nochmal aus allen Nähten platzen sollen, doch die Landesliga-Partie zwischen Meister Hansa Wittstock und Finowfurt wurde aufgrund der Spielernot bei den Gästen abgesagt. Dennoch fand sich die Hansa-Familie im „Wohnzimmer“ zusammen und feierte sowohl Mannschaft als auch Trainer.

06.05.2019

Die nicht immer einfache Spielzeit in der Verbandsliga Nord ist für die Handballer des HC Neuruppin beendet. Der 28:21-Sieg zum Abschluss gegen Berolina Lychen, vor dem gleich sechs Spieler verabschiedet wurden, versöhnte ein wenig. Während der Klassenerhalt sportlich geschafft wurde, ist die Zukunft dagegen ungewiss.

05.05.2019