Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark MBSV-Frauen im Torerausch
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam-Mittelmark MBSV-Frauen im Torerausch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 05.03.2019
Die Belziger Damen legten einen souveränen Heimauftritt hin. Jasmin Melzer (vorne) war mit elf Treffern beste MBSV-Torschützin. Quelle: privat
Bad Belzig/Dahlewitz

Für einen richtig starken Heimauftritt in der Verbandsliga Süd sorgten die Handballfrauen des Märkischen BSV Belzig am Sonntag auf ihrer Platte gegen die TSG Lübbenau 63. Den bis dato auf Rang drei gestandenen Tabellennachbarn konnten sie mit 47:26 überaus deutlich schlagen und sich damit noch näher an Spitzenreiter Chemie Guben heranpirschen. Unterlegen blieb dagegen ihre Belziger Kollegen. Das Männerteam musste sich beim Verbandsliga-Gastgeber SV Blau-Weiß Dahlewitz mit 22:29 beugen und kassierte damit seine fünfte Niederlage in Folge.

Hohes Tempo überfordert den Gast

MBSV-Erwachsenen-Coach Denis Wandersee hatte am Sonntag Vollprogramm. Erst stand er im Frauenspiel an der Linie und konnte gegen die Gäste aus dem Spreewald einen gutbesetzten Kader aufbieten. Darunter war auch wieder Josefine Hoffmann die nach ihrem Daumenbruch überraschend zeitig ihr Debüt gab und während ihrer Einsatzzeit sogar einige Tore beisteuern konnte. Der MBSV war für sein Heimspiel hoch motiviert. Schließlich war nach der knappen Hinspielniederlage noch eine Rechnung mit Lübbenau offen. So legte die Anfangssieben vor knapp 100 Zuschauern in der Albert-Baur-Halle mit hohem Tempo los. Beim 8:3 für die Hausdamen sah sich der TSG-Coach zu einer Auszeit veranlasst.

Danach legte Belzig sogar noch einen Gang zu und spielte den Gegner schwindlig, womit das Spiel zur Halbzeitpause beim Stand von 24:10 bereits so gut wie entschieden war. „Die Gäste waren mit unserem Tempospiel eindeutig überfordert“, beobachtete Coach Wandersee. Seine Spielerinnen konnten an die starke Offensivleistung der ersten 30 Minuten sofort anknüpfen und scorten weiter nach Belieben. Mit ihrer klaren Führung ließen sie in der Deckung dann auch ein wenig die Zügel schleifen. Am Ende stand ein 47:26 auf der Anzeigetafel. Beste Belziger Torschützin war an diesem Tage Jasmin Melzer mit elf Treffern. „Fast 50 Tore gegen den bis dahin Dritten zu werfen, war eine echt starke Leistung“, fand Wandersee.

B-Junior bringt Schwung

Gleich nach dem Spiel machte sich der MBSV-Coach mit den Männern auf den Weg zu den Blau-Weißen nach Dahelwitz. Dort wollte man seinen Hinspielsieg wiederholen, was aber nicht gelang. Seine leicht ersatzgeschwächte Mannschaft legte eigentlich vielversprechend los, lag dann aber in der 8. Minute mit 4:8 hinten. Das Offensivspiel der Gastgeber war viel effizienter, wohingegen die Angriffe der Belziger planlos wirkten. Abschütteln ließen sie sich jedoch nicht.

Nach etwa 15 Minuten gab Wandersee dem B-Junior Colin Meyer seine erste Einsatzchance bei den Männern. Der talentierte Rückraumspieler brachte Schwung in die Mannschaft und feierte mit vier Toren auch gleich ein gelungenes Debüt. Er und seine Kollegen konnten sich bis zur Pause wieder auf 11:13 herankämpfen, womit in Hälfte zwei noch alles möglich war. Bis zur 50. Minute verlief die Partie auch recht ausgeglichen. Dahlewitz legte vor und Belzig fand sofort eine Antwort.

Ausgleichen konnte der MBSV aber nicht. Als der Gastgeber in Minute 52 dann auf 23:19 enteilt war, ließen die Fläminger abreißen und verloren am Ende mit 22:29 doch recht deutlich. „Dahlewitz hat schon verdient gewonnen. Das hätte aber nicht in dieser Deutlichkeit geschehen dürfen“, meinte Wandersee.

Von Jörgen Heller

1. TT-Landesklasse Süd: TSV Treuenbrietzen I besiegt am 14. Spieltag den TSV Stahnsdorf III mit 10:3 und festigt damit seinen zweiten Tabellenplatz.

26.02.2019

Verbandsliga Süd: Belzigs Handballer kassieren eine hohe Auswärtsniederlage bei der BSG Grün-Weiß Finsterwalde. Die MBSV-Frauen erfüllen ihre Pflichtaufgabe, in dem sie sich beim Schlusslicht HSV Wildau verhältnismäßig klar durchsetzen.

19.02.2019

1. Tischtennis-Landesklasse: Die Spitzen-Mannschaft des TSV Treuenbrietzen liefert sich mit der gastgebenden SG Einheit Luckenwalde II einen spannenden Spieltag, den die Sabinchenstädter knapp mit 10:8 zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

12.02.2019