Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Maximilian Wricke wird Fünfter
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam-Mittelmark Maximilian Wricke wird Fünfter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 23.07.2019
Maximilian Wricke sprang mit Abramovich in diesem Jahr in die Top 5. Quelle: ACP ANDREAS PANTEL
Neustadt/Dosse

Seit Jahren gehört der Springreiter Jan Peters vom RFV Schwanebeck zu den Teilnehmern bei den Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg im Spring- und Dressurreiten. Diese fanden am Wochenende bereits zum elften Mal auf dem Gelände des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts in Neustadt (Dosse) statt. Noch nie gelang dem Reiter aus Baitz allerdings der Sprung auf das Siegerpodest. „Zumindest nicht, seit ich aus dem Alter Junge Reiter raus bin. So ein Mist, das stimmt. Das wird ja langsam mal Zeit“, lacht Peters.

Platz vier zum Auftakt für Jan Peters

Der Fläminger Reiter war aber dennoch zufrieden mit seinen Pferden. In der ersten Wertungsprüfung im Preis der Eggersmann GmbH, einer Springprüfung der Klasse S*, landete Peters mit seinem Schimmelwallach Kokolores nach einer schnellen und fehlerfreien Runde auf Platz vier. Mit Pferd Epona wurde es außerdem in diesem Zeitspringen noch der neunte Platz. Dazwischen rangierte Ludwig Sternberg vom RFV Niederwerbig mit Charistea auf Platz sieben.

Im Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag kamen für Peters dann aber sowohl mit Kokolores als auch mit Epona fünf Strafpunkte zur Wertung hinzu. Das gleiche widerfuhr Sternberg und seinem Niederwerbiger Vereinskollegen Maximilian Wricke mit Abramovich.

Wricke, der in der Nähe von Niemegk eine Zucht-, Ausbildungs- und Verkaufsstall betreibt, gelang jedoch mit seinen beiden Pferden Askido und Abramovich der Sprung ins Stechen beim Großen Preis des Landes Brandenburg. Beide Pferde blieben auch im Stechen des Springprüfung Klasse S auf Zwei-Sterne-S-Niveau fehlerfrei. Mit dem elfjährigen Deutschen Sportpferd (DSP) wurde es der sechste Platz in 38,78 Sekunden. Nach 40,34 Sekunden galoppierte der Landesmeister von 2018 mit dem erst neunjährigen Abramovich über die Ziellinie. Das bedeute am Ende der diesjährigen Meisterschaftswertung mit diesem Pferd der fünfte Platz und Rang sechs mit Askido. Peters blieb bei den Landesmeisterschaften mit Kokolores in diesem Jahr mit Rang neun noch in der Top Ten. Und Sternberg stand am Ende auf Rang elf der Liste gemeinsam mit Peters und Epona.

Das Quäntchen Glück fehlt

Auch die Amazone Annett Witt vom RFV Schwanebeck zeigte mit ihren beiden Pferden Peppermill Oak und Conracini gefühlvolle Runden. Für sie wurden es in der Landesmeisterschaft der Damen in diesem Jahr die Plätze fünf und acht. Irgendwie fehlte den Reitern aus dem Flämig in diesem Jahr immer das Quäntchen Glück. „Ich bin trotzdem sehr zufrieden. Am Sonntag wird das Springen natürlich immer anspruchsvoller. Ich bin sehr zufrieden mit Epona, die erst sieben Jahre ist. Es war schwer für sie. Aber irgendwie hatten wir auch nicht so das rechte Glück“, fasste Peters seinen Auftritt zusammen.

Vielleicht wird das dieses Wochenende besser. Denn Jan Peters darf beim Internationalen Longines FEI Turnier „Global Jumping Berlin“ starten. Dort geht er mit Epona und Charleen an den Start. Der 16-jährige Kokolores bekommt Urlaub. „Der soll ja schließlich im nächsten Jahr noch einmal das Hamburger Derby gehen“, sagt Peters und freut sich, dass er gestern kurzfristig eine Startgenehmigung bekommen hat.

Von Christine Pantel

14 Tennis-Duos bestreiten das Doppelturnier beim Treuenbrietzener Tennisclub Blau-Weiß 91, das ein zum ersten Mal in der Sabinchenstadt angetretenes Luckenwalder Duo überraschend gewinnen konnte.

16.07.2019

Drei Schwimmer des TSV Treuenbrietzen stoßen beim 55. Sundschwimmen in Stralsund auf widrige Wetter-Verhältnisse und erreichen das Ziel auf dem letzten Drücker.

12.07.2019

Der RFV Niederwerbig richtet traditionelles Reit- und Fahrturnier inklusive Kreismeisterschaften über drei Tage aus, an dem nicht Nur Teilnehmer aus dem Fläming und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark starten.

09.07.2019