Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Trotz höherer Kategorie abgeräumt
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam-Mittelmark Trotz höherer Kategorie abgeräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 20.06.2019
Die Gesamtschule Treuenbrietzen durfte sich eine Siegprämie von 300 Euro freuen. Quelle: Marcus Gansewig
Potsdam

Obwohl die Gesamtschule Treuenbrietzen im vergangenen Jahr in einer höheren Kategorie mit mehr Schülern am Sportabzeichen-Wettbewerb im Land Brandenburg teilgenommen hatte, räumte sie erneut ab. So ist die Schule aus der Sabinchenstadt wie in den Vorjahren Sieger mit der höchsten Quote an abgelegten Sportabzeichen im ganzen Land.

Mehr als 92 Prozent aller Treuenbrietzener Schülerinnen und Schüler haben das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt. Dafür wurde die Fläminger Gesamtschule im Potsdamer Filmpark ausgezeichnet. „In den vergangenen Jahren haben wir immer in der Schulkategorie bis 250 Schülern den Sportabzeichen-Wettbewerb gewonnen“, sagt Sportlehrerin Simone Balzer und fügt hinzu: „2018 haben wir dann erstmals in der Kategorie 250 bis 500 Schüler teilgenommen. Da waren wir uns im Vorfeld gar nicht so sicher, dass wir es wieder schaffen. Dass wir nun aber wieder gewonnen haben, freut und natürlich uns riesig.“

Den Grundstein zum Sieg Anfang des Schuljahres gelegt

Anfang des gerade erst abgelaufenen Schuljahres konnten die Sabinchenstädter Pennäler bestimmte Disziplinen für Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit und Kondition wählen, um möglichst viele Punkte für das Sportabzeichen zu holen. So konnte die Gesamtschule in der Kategorie III die Grundschule „Otto Nagel“ aus dem Nuthetal sowie die Eigenherd-Grundschule aus Kleinmachnow auf die folgenden Plätze verweisen und sich über die Siegprämie von 300 Euro freuen, die sie während der Auszeichnungsveranstaltung im Filmpark inklusive einem Pokal und einer Urkunde in Empfang nehmen durfte.

Die Sportabzeichenwettbewerbe werden vom Landessportbund gemeinsam mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband sowie dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport veranstaltet. Die Sieger der Wettbewerbe und Kategorien ergeben sich aus der Gesamtanzahl der abgelegten Sportabzeichen von teilnehmenden Schulen, Kreis- und Stadtsportbünden sowie Sportvereinen.

Dabei wird das erzielte Ergebnis mit der Gesamtschüler-, der Bevölkerungs- sowie der Vereinsmitgliederzahl ins Verhältnis gesetzt. Potsdam-Mittelmark gehört weiterhin zu den märkischen Hotspots des Sportabzeichen-Wettbewerbs. So steht die Kategorie III des Schulwettbewerbs ganz im Zeichen von Schulen aus dem Landkreis und da war auch beim Wettbewerb für 2018 die Treuenbrietzener Gesamtschule nicht zu schlagen.

KSB Potsdam-Mittelmark wird Dritter

Neu war der Sportabzeichenwettbewerb der Sportvereine, der die Arbeit der brandenburgischen Vereine zum erfolgreichen Erwerb des Deutschen Sportabzeichens stimulieren und zur Einbeziehung in das Vereinsleben anregen soll. Die Abnahme- und Übungsmöglichkeiten für interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden ausgebaut, die stärker für die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder genutzt werden kann. Gleich beim ersten Wettbewerb der Sportvereine in Brandenburg konnte der Kreissportbund Potsdam-Mittelmark den dritten Platz belegen. Sieger wurde der Stadtsportbund Cottbus vor dem Stadtsportbund Frankfurt (Oder).

Nach dem Sieg im Schulwettbewerb der Schulkategorie III ist die Gesamtschule Treuenbrietzen nun jedenfalls hoch motiviert, den Titel auch 2019 zu verteidigen. Voraussichtlich wird der Sportabzeichentag in der zweiten oder dritten Woche des neuen Schuljahres stattfinden.

Von Jörgen Heller

Niclas Eichhorst freut sich auf die Ferien. Denn da wird der 14-jährige Schüler mit seinem Vater mit dem Fahrrad an die Ostsee fahren. Doch bevorzugt ist der junge Mittelmärker als Downhill-Fahrer unterwegs.

19.06.2019

106 kleine und große Ausdauerfreunde aus dem Fläming und darüber hinaus starten beim vom MTV 1861 Treuenbrietzen veranstalteten Sabinchenlauf, der Teil des Sabinchenfest-Jubiläums war und wieder eine Station des Mittelmarkcups bildete.

18.06.2019

Die Basketballer des RSV Eintracht 1949 aus Stahnsdorf sind nun auch finanziell bereit für die Rückkehr in die 2. Bundesliga ProB. Das bestätigte RSV-Präsident Michael Grunwaldt.

07.06.2019