Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
VfL Potsdam Die Bundesliga fest im Blick
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam VfL Potsdam Die Bundesliga fest im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 12.06.2014
Blick Richtung Bundesliga: Die A-Jugend des VfL Potsdam um Trainer Axel Bornemann (l.) und Co-Trainer Sven Keck (r.) auf einem Schiffsbug in Petershagen. Quelle: Konstantin Straßburg
Potsdam

Beim 1. VfL Potsdam wird derzeit die komplette Handballkompetenz gebündelt. Männer-Trainer Jens Deffke ließ in dieser Woche sein Drittliga-Team gegen die A-Jugend antreten, die von Coach Axel Bornemann und seinem Co-Trainer Sven Keck trainiert wird. Und Vereinsberater Alexander Haase, ehemaliger Co-Trainer bei Bundesligist Füchse Berlin, beobachtete das sportliche Geschehen ebenfalls. „Die Bundesliga-Qualifikation hat im gesamten Verein einen ungeheuren Stellenwert“, sagt Haase. Denn am Wochenende steht für die Jungadler in Berlin das Turnier für die Bundesliga-Qualifikation an – und das junge Team will sie nach der vergangenen Saison auch in diesem Jahr schaffen.

Für das Turnier, bei dem fünf Mannschaften im Jeder-gegen-Jeden-Modus antreten, haben die Trainer ihre Mannschaft schon früh geformt. Am 12. April stand die Mannschaft des Jahrgangs 95/96 zum letzten Mal in der Bundesliga gemeinsam auf der Platte, keine zehn Tage später zogen Bornemann und Keck das neuformierte Team um den Jahrgang 96/97 schon wieder zusammen. Ende April ging es für vier Tage ins Trainingslager im bayrischen Oberammergau. „Wir haben dort viele Teambuilding-Maßnahmen durchgeführt, waren Wandern, haben mit einem Sportpsychologen gearbeitet und die ehemaligen B-Jugendlichen integriert“, sagt Bornemann.

Für Yannik Münchberger aus dem 96er-Jahrgang war letzteres kein Problem: „Viele sind schon länger dabei, da wir in einer Klasse sind. Deshalb sind denke ich alle gut aufgenommen worden“, sagt die Nummer zehn der Jungadler. Münchberger ist neben Martin Kelm und Florian Lemaitre einer von dreien, die auch schon in der dritten Liga zum Einsatz kamen. Wobei Lemaitre derzeit auf die Zähne beißen muss: Am Dienstag riss er sich das Außenband im Knöchel – spielen wird er am Wochenende trotzdem.

Dabei stehen Duelle gegen die A-Jugend-Mannschaften des HC Empor Rostock, LHC Cottbus, TuS Esingen und HSV Hamburg an. „Gegen Cottbus im zweiten Spiel muss man uns nicht motivieren“, sagt Yannik Münchberger. Beim Qualifikationsturnier im vergangenen Jahr unterlagen die Potsdamer dem Brandenburg-Rivalen, schafften als Zweiter aber trotzdem den Sprung in die Bundesliga.

Dort schlug sich die Mannschaft in ihrer ersten Saison als Tabellenneunter beachtlich. „Wir sind als Aufsteiger sehr zufrieden mit der Saison. Vor allem weil zu sehen war, dass wir aus der Hinserie unsere Schlüsse gezogen haben und in der Rückrunde fast die doppelte Punktzahl geholt haben“, sagt Bornemann. Gegen die späteren Meisterschaftsfinalisten SC Magdeburg und Füchse Berlin verloren sie in der Rückrunde nur denkbar knapp, „das war ein Erfolg“, so der Coach. Um sein Team auf die anstehenden Spiele vorzubereiten, ließ er es auf einer Testspielreise durch Ostwestfalen-Lippe gegen die drei A-Jugend-Bundesligisten TBV Lemgo, TuS N-Lübbecke und VfL Hameln antreten – alle drei Spiele gewannen seine Schützlinge.

Auf der Reise entstand in Petershagen ein Bild, das die A-Jugendlichen auf einem Schiffsbug zeigt, wie sie ihren Blick in die Ferne schweifen lassen. „Das passt einfach sehr gut zu unserer Situation. Der Fokus liegt voll auf der Bundesliga“, sagt Co-Trainer Sven Keck. Davon lassen sich die Jungadler nicht abbringen.

Von Stephan Henke

Potsdam Linksaußen des VfL Potsdam von den Fans gewählt - Julius Dierberg ist Spieler der Saison

Für die Fans ist Julius Dierberg der Spieler der Saison - das war nicht abzusehen. Als Ersatz für Florian Schugardt ins Team gerutscht, war er schon bald nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Dierberg zahlte das Vertrauen des Trainer Jens Deffke unter anderem mit 143 Treffern zurück.

05.06.2014
VfL Potsdam Insolvenzverfahren noch nicht abgeschlossen - VfL Potsdam steht unter Zeitdruck

Dem VfL Potsdam läuft die Zeit davon. Im Juni 2013 hatte der Handball-Drittligist einen Insolvenzantrag gestellt, der Schuldenstand betrug rund 550.000 Euro. Mit dem Ende des Insolvenzverfahrens setzen die VfL-Funktionäre auf einen Neuanfang. Präsident Holger Rupprecht hat bereits seinen Rückzug und Neuwahlen angekündigt.

26.05.2014
VfL Potsdam "Wir haben eine starke Saison gespielt" - VfL-Trainer Jens Deffke zieht Bilanz

Nach dem personellen Umbruch und mit dem neuen Trainer Jens Deffke (38), der vor der Saison vom Oranienburger HC kam, belegten die Adler Rang sieben in der 3. Liga Nord. Handball-Trainer Jens Deffke vom VfL Potsdam über die abgelaufene Drittliga-Spielzeit, seine Defensiv-Taktik und Neuzugänge

13.05.2014