Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Teilnehmer für Schul-Regionalfinals ermittelt
Sportbuzzer Lokalsport Prignitz Teilnehmer für Schul-Regionalfinals ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 24.11.2017
Die Mädchen des Gottfried-Arnold-Gymnasiums Perleberg freuten sich riesig über ihren Turniersieg in der Wettkampfklasse II. Quelle: Stefan Peglow
Anzeige
Perleberg

Insgesamt 13 Teams aus fünf Prignitzer Schulen lieferten sich auf den drei Feldern der Perleberger Rolandhalle am Donnerstag durchweg interessante Schlagabtausche.

Von den Sportlehrern des Perleberger Gymnasiums bestens vorbereitet ergaben sich 22 Spiele auf gutem Niveau. „Ich habe mich über das Gebotene sehr gefreut und muss sagen, dass sich die spielerische Qualität im Vergleich zum vergangenen Jahr verbessert hat. Es war zwar noch Schulsportniveau, aber klar über dem, was sonst geboten wurde. Ausgesprochen spannend war das Spiel der WK II der Jungen zwischen den Jungs vom Perleberger und Pritzwalker Gymnasium. Die Teams haben sich nichts geschenkt“, meinte der Prignitzer Schulsportberater Frank Dannehl in seinem Turnier-Resümee. „Unterm Strich waren die Altersklassensieger auch die stärksten Mannschaften am Netz“, beendete Dannehl seine sportliche Bewertung des Turniers.

Anzeige

Die anspruchsvollste Partie war die besagte zwischen den Pritzwalker und Perleberger Gymnasiasten. Wobei es die Auslosung so wollte, dass diese Partie am Ende des Turniers ausgetragen und so zu einem echten Endspiel der WK II männlich wurde. Die Perleberger gewannen das Spiel der beiden bis dahin unbesiegten Sechser am Ende mit 2:1 Sätzen, wobei sie bei den kleinen Punkten sogar mit 36:38 das Nachsehen hatten. Vorher hatten die Kreisstädter gegen die Pritz-walker Rochow-Recken (2:1), die Wittenberger Oberschüler (2:0) und die Wittenberger Gymnasiasten (2:1) die Nase vorn behalten. Hinter den Pritzwalkern folgten auf dem Bronzerang die Wittenberger Gymnasiasten. Die Rochow-Schüler wurden Vierter und die Oberschüler aus der Elbestadt Fünfter.

Zum Regionalfinale am 18. Januar in Velten werden die Perleberger Jungs von ihren Mitschülerinnen begleitet. Denn auch die Perleberger Gymnasiastinnen münzten ihren Heimvorteil in Platz eins um. Sie verwiesen ohne Spielverlust, bei nur einem abgegebenen Satz, die Teams vom Pritzwalker und Wittenberger Gymnasium sowie von der Rochow-Oberschule auf die nachfolgenden Ränge. Mit diesem Erfolg bereiteten die Perlebergerinnen ihrer Sportlehrerin Anke Hildebrandt so ganz nebenbei auch ein passendes Geburtstagsgeschenk. Von der Turnierleitung gab es für Hildebrandt zudem einen Blumenstrauß und dann auch ein dickes Dankeschön für die sehr gute Vorbereitung des Turniers. „Ich möchte Anke Hildebrandt und Jacqueline Kliefoth ein Extralob aussprechen, sie haben dafür gesorgt, dass hier alles bestens übers Parkett gehen konnte“, meinte Schulsportberater Dannehl dann auch bei seiner Auswertung.

Das Geburtstagsgeschenk für die Sportlehrerin wäre noch größer geworden, wenn auch das dritte Team des Arnold-Gymnasiums das Ticket zum Regionalfinale gelöst hätte. Der Sechser der Jungs verpasste in der WK II jedoch den Turniersieg mit einer 1:2-Niederlage gegen den Sechser vom Curie-Gymnasium der Elbestadt. Die Wittenberger zogen ohne verlorenes Spiel mit einem Satzverhältnis von 6:1 ins Regionalfinale, das am 10. Januar in Gransee steigt, ein. Bronze holten sich die Pritzwalker Rochow-Recken, die in dieser WK mit zwei Teams am Start waren. Neben der Jungen-Mannschaft stellte sich auch ein Mädchen-Sechser dem Leistungsvergleich. Die Pritzwalkerinnen sammelten damit gegen die Jungs ihrer Altersklasse vor allem wichtige Wettkampferfahrungen, die sie sicher auch bei den anstehenden Begegnungen des Regionalfinales einbringen können.

Von Eckard Peglow