Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sport in Brandenburg Gut Holz zwischen Prignitz und Lausitz
Sportbuzzer Lokalsport Sport in Brandenburg Gut Holz zwischen Prignitz und Lausitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 03.01.2018
Benjamin Münchow führt mit dem SV 90 Fehrbellin die 1. Bundesliga im Bohlekegeln an. Quelle: foto: Wilfried Howe
Potsdam

Unter der Schlagzeile „Zukunftssorgen bei den Keglern“ geisterten zu Jahresbeginn Hiobsbotschaften durch die Medien. Der Traditionssport sei nicht mehr zeitgemäß hieß es da. Und Uwe Oldenburg, Präsident des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes sagte: „Wir waren in den 1980er Jahren mal fast 200 000 Mitglieder und haben jetzt noch 80 000 Mitglieder.“ Und das trotz der deutschen Einheit. „Wir verlieren jedes Jahr zwischen drei und fünf Prozent“, so Oldenburg weiter und malt ein düsteres Bild. „Einen Weg, den Niedergang zu stoppen, hat bislang niemand gefunden.“

Leichter Rückgang bei den Mitgliedern

Doch in Brandenburg trotzt man diesem Trend. Zwar bestätigt Udo Sandow, Geschäftsführer beim Sportkegler- und Bowlingverband Brandenburg: „Wir verlieren jedes Jahr um die 150 Mitglieder.“ Aber ein Blick in die Statistik besagt: 1996 waren es 5800 Mitglieder, 2017 zur letzten Erfassung 5733 Mitglieder und damit sogar mehr als 2016 (5546). Damit gehören die Kegler nach Sportfachverbänden zu den Top Ten im Lande, stehen nur knapp hinter den Leichtathleten und noch vor Judoka, Schwimmern oder Seglern. 2018 werden es wieder rund 150 Mitglieder weniger sein, kündigt Sandow vor der noch ausstehenden offiziellen Mitgliedererfassdung an. Nicht erfasst in der Statistik des Landessportbundes sind die vielen Bowlingspieler, die sich in den Freizeitligen der kommerziellen Bowlingbahnen auf die Jagd nach Strikes begeben. Sandow rechnet mit 2000 bis 3000 Frauen und Männern, die in den Freizeitligen spielen.

Offiziell wird in 184 Vereinen zwischen Prignitz und Lausitz (k-)eine ruhige Kugel geschoben, sind die Sparten Bohlekegeln, Classic-Kegeln und Bowling gut vertreten. Natürlich gebe es auch hier allgemein das Problem der Überalterung, so der Geschäftsführer.

Viele ältere Mitglieder

Per letzter Erfassung 2017 waren 1745 Mitglieder über 60 Jahre, also knapp ein Drittel. Weitere 1322 Mitglieder gehörten der Altersgruppe 51 bis 60 Jahre an. Dagegen nur 430 bis 14 Jahre und weitere 324 bis 18 Jahre. Sandow sagt: „Das Problem beim Nachwuchs ist ja, dass er nach vier Jahren rausgewachsen ist, also immer wieder erneuert werden muss. Trotzdem haben wir in unseren Vereinen eine gute Nachwuchsarbeit.“ Sicher sei es nicht so, dass den Keglern die Bahnen eingerannt würden. Aber es gebe viele qualifizierte Trainer. „Da profitieren wir von unserer Vorsorge in den 1990er Jahren“, sagt Sandow und verweist auf 5 A-Lizenz-Trainer, 12 B-Lizenz-Trainer und 190 C-Lizenz-Trainer. Trainersorgen gebe es nicht.

Fünf Landesstützpunkte

In Brandenburg bestehen es fünf Landesstützpunkte: in Senftenberg (Classic), Luckau, Hennigsdorf (beide Bohle), Premnitz und Wildau (beide Bowling). Premnitz ist auch Bundesstützpunkt Bowling und brachte schon WM-Medaillengewinner hervor.

Laut Sandow sei das flache Land in gewisser Weise auch ein Vorteil. „In den kleineren Orten gibt es meist nur das sportliche Angebot Fußball und Kegeln. Oft steht gleich neben dem Fußballplatz die Kegelbahn.“ Während in den alten Bundesländern die Kegelbahnen meist in den Kellergewölben von Gaststätten bestanden und längst veraltet seien, wurden in Brandenburg die Kegelbahnen nahezu hundertprozentig modernisiert, wie Sandow betont. Die Sportstätten seien zumeist in kommunaler Hand oder in Vereinsbesitz. Durch das Projekt „Schule und Verein“ könnten immer wieder Kinder für den Kegelsport begeistert werden. Das sei kein Run, aber von Untergangsstimmung könne nicht die Rede sein, meint der 54-Jährige.

SV 90 Fehrbellin Erster in der Bundesliga Bohlekegeln

Der SV 90 Fehrbellin führt aktuell die 1. Bundesliga Herren bei den Bohlekeglern an, der SVL Seedorf 1919 liegt auf Platz fünf. Im Bowling sind Premnitz (männlich) – der TSV Chemie steht ebenso auf Platz eins – sowie BSRK 1883 Brandenburg/Havel (weiblich) erstklassig. 60 Prozent der Mitglieder sind beim Bohlekegeln aktiv, gibt es einen Ligaspielbetrieb von der Landesliga über die Landesklasse bis zu den Kreisligen auf 87 Wettkampfbahnen. Die größte – allerdings kommerzielle – Anlage in Brandenburg mit 32 Bowling-Bahnen steht im A10-Center in Wildau. Zum Vergleich: Die Premnitzer haben am Bundesstützpunkt zehn Bahnen.

Von Peter Stein

Manfred Kokot hat in seiner Sprinter-Laufbahn viele Weltrekorde aufgestellt. Dieser über 50 Meter gehört aber nicht dazu, war jahrzehntelang eine Statistik-Ente. Nun wurde sie getilgt. Am Mittwoch wird der Templiner Kokot 70 Jahre alt.

01.01.2018

Zum Jahresende werden in Brandenburg seit 1992 traditionell die Sportler des Jahres geehrt. Bei der Gala in der Potsdamer Metropolishalle räumten die Kanuten wieder groß ab. Wir haben mit den Siegern gesprochen und zeigen die schönsten Bilder des Abends.

10.12.2017

Auf ihn muss das Publikum auch beim 107. Berliner Sechstagerennen im Januar 2018 nicht verzichten. Maximilian Levy aus Cottbus ist im exklusiven Feld der Radsprinter wieder mit dabei. Sein zwölfter Start bei den Sixdays im Velodrom.

05.12.2017