Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sport in Brandenburg Kirchmöser Sportakrobaten holen zwölf Medaillen bei Landesmeisterschaft
Sportbuzzer Lokalsport Sport in Brandenburg Kirchmöser Sportakrobaten holen zwölf Medaillen bei Landesmeisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 20.06.2019
Die Sportakrobaten des ESV bei den Landesmeisterschaften. Quelle: Privat
Brandenburg/H

Mit 27 Teilnehmern stellte der ESV Kirchmöser in der Halle Am Marienberg die zweitstärkste Delegation bei den 14. Landesmeisterschaften in der Sportakrobatik. Das umfangreiche Training vergangener Wochen und die Zusammenarbeit mit einer Choreographin war ein wichtiger Grundstein für das erfolgreiche Abschneiden. Mit fünfmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze wurde ein Traumergebnis erreicht.

Goldmedaille für Sophia Benkendorf beim ersten Wettkampf

Die Vereine des Landes SV Motor Babelsberg, SG Einheit Zepernick, Gastgeber SFB 94 und der ESV Kirchmöser kämpften um die Titel. Sophia Benkendorf turnte am Podest in der Leistungsklasse/Bambi ihren ersten Wettkampf. Kleinere Fehler unterliefen ihr bei den statischen Elementen auf dem Podest. Sie bot eine solide Übung und wurde am Ende mit Gold belohnt. Die zwei Paare in der Klasse WeNa/GA Lea Selka und Coleen Wolff sowie Emma Wiesental und Lorena Müller distanzierten die Konkurrenz und belegten die Plätze eins und zwei.

ESV-Trio gewinnt Bronze beim Debut

In der Leistungsklasse WeNa/GB/W3 gingen Larissa Merkouris, Miriam Rose und Wilhelmine Kumlehn an den Start. Auch diese drei Damen hatten ihren ersten Wettkampf und gewannen Bronze. Es fehlte hier an Ausstrahlung und Stabilität bei einigen Elementen. Bei den weiblichen Paaren in der Klasse A1 gewannen Wilhelmine Kumlehn und Lina Voortmann vor Lotti Torge und Fiona Wolfram die Goldmedaille.

Amara Hecht und Lina Voortmann werden Doppelmeister

Die gute Bilanz der ESV-Sportakrobaten setzte sich fort, denn Lucy Ahrens, Amara Hecht und Lina Voortmann, die als Gruppe weiblich an den Start gingen, boten eine fehlerfreie Darbietung und holten Gold. Somit konnte Amara Hecht und Lina Voortmann Doppelmeister werden. In der Nachwuchsklasse 1 der Paare starteten vom ESV mit Wanda Drobusch und Charlotte Rahn, Michelle Linke und Lucia Alsdorf, sowie Emily Häuser und Miley Nickisch gleich drei Paare.

Übungen auf höchstem Niveau und höchster Schwierigkeit gezeigt

Wanda Drobusch mit ihrer Partnerin Charlotte Rahn erreichten mit einer sehr sauber geturnten Übung die Bronzemedaille. All unsere Paare turnten Übungen auf hohem Niveau, jeweils mit der höchsten Schwierigkeit. Michelle und Lucia erreichten Platz 4 und Emily mit Partnerin Miley Platz 6 .

Doppelerfolg für den Nachwuchs vom ESV Kirchmöser

Einen weiteren Doppelerfolg gab es bei den Gruppen weiblich in der NKL1. Mit Michelle Linke, Nina Gutschmidt und Lucia Alsdorf war eine Gruppe am Start, wo „Alles“ stimmte und es folgerichtig Gold gab. Trotz eines unkontrollierten Abgangs, holten Carlotta Düring, Wanda Drobsch und Charlotte Rahn ebenfalls in dieser Disziplin Silber. In einem leistungsstarken Teilnehmerfeld im Podest-Turnen, starteten Nina Gutschmidt und Mia Z’dun.

Silbermedaille für Nina Gutschmidt

Gutschmidt turnte ihre Übung fehlerfrei: Flick-Flack, Rad Flick-Flack und Freies Rad waren optimal und auch die Abstimmung der Musik mit der Choreographie stimmte. Für sie gab es den Vizetitel. Mia Z`dun bestritt ihren ersten Wettkampf auf dem Podest. Mia turnte für ihre Verhältnisse einen guten Wettkampf. Am Ende belegte sie den 6. Platz. In der Nachwuchsklasse 2 erreichte die Gruppe Lilly Borchardt, Melina Hartmann und Nele Torge den 4. Platz. Als Paar turnten Selina Lessentin mit Betty Kuhl in der NKL 2. Das Kampfgericht setzte sie auf den Bronzerang.

Von Dieter Koch

Das exzellent besetzte Tennis-Damenteam des TC Rot-Weiß hat sich die Landesmeisterschaft erkämpft und will perspektivisch in die Regionalliga aufsteigen. Auch die Enkelin einer Potsdamer Tennis-Legende gehört zu dem erfolgreichen Ensemble.

20.06.2019

Das 50-jährige Bestehen der Regattastrecke Beetzsee in Brandenburg/Havel wird am Samstag mit einem Festakt gefeiert. Der Leiter der Strecke, Uwe Philipp, blickt auf die Geschichte zurück und verrät seinen Traum.

14.06.2019

Ingo Fattroth kam mit zehn Jahren zum Rudern und wurde sechs Jahre später DDR-Vizemeister im Doppelzweier. Die Trainerlaufbahn schlug der heute 60-Jährige früh ein, zuerst beim Ruderclub Plaue, seit zehn Jahren als Jugendtrainer beim Ruder-Club Havel Brandenburg. Zunächst machte Fattroth seinen Schützling Fini Sturm zur U23-Weltmeisterin, jetzt will der Erfolgstrainer ein nächstes Talent zur WM in Japan schicken.

31.05.2019