Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Heimkehr des Luckenwalder Helden
Sportbuzzer Lokalsport Teltow-Fläming Die Heimkehr des Luckenwalder Helden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 21.05.2018
Daumen hoch: Empfang für Ringer-Vizeeuropameister Martin Obst (mittlere Reihe, M.) am Mittwochabend in Luckenwalde. Quelle: Privat
Luckenwalde

„Es war schön gewesen“, sagte Martin Obst. Dem frischgebackenen Vize-Europameister im Ringen wurde am Mittwochabend von Weggefährten und Mitgliedern seiner Trainingsgruppe beim 1. Luckenwalder SC ein herzlicher Empfang bereitet. Sie waren gekommen, um dem Silbermedaillengewinner in der 79-Kilo-Freistilkategorie bei den diesjährigen Europameisterschaften im russischen Kaspiisk zu seiner Spitzenleistung zu gratulieren. Mit Obst schaffte es nach elf Jahren erstmals wieder ein Freistilringer in ein EM-Finale. Selbst Gold war für ihn drin. Obst setzte den russischen Lokalmatadoren Akhmed Gadzhimagomedov am Ende des Finalkampfes derart unter Druck, dass dessen 6:0-Vorsprung noch auf 3:6 schmolz.

Martin Obst hat es sehr gefreut

„Mich hat besonders gefreut, dass meine Luckenwalder Trainer Heiko Röll und Andreas Zabel am Mittwoch dabei waren“, erklärte Martin Obst, der auch seine Trainingspartner beim LSC lobte. „Sie haben großen Anteil an meinem EM-Erfolg“, sagte der Silbermedaillengewinner. Gemeinsam wurde am Mittwochabend gefeiert, das eine oder andere Radler oder Bier getrunken und zusammen gegessen.

Viel Ruhe, seinen Erfolg zu genießen, hat Martin Obst momentan nicht. Der 31-jährige Berliner muss Sport, Beruf und Familie unter einen Hut bekommen. Jobmäßig gibt es derzeit reichlich zu tun. Für den Pferdekutscher mit eigenem Betrieb in der Hauptstadt ist der Mai mit seinen Feiertagen ein Monat der Hochkonjunktur. Beklagen will sich Martin Obst nicht. „Für mich läuft derzeit alles Bestens. Beruf, Familie, Freundin und natürlich auch der Sport beflügeln mich“, verriet er dem „Ringsport-Magazin“. Obst ist mit sich und der Welt zufrieden. Freundin Debora Lawnitzak hat sich ebenfalls dem Ringkampfsport verschrieben, trainiert am Leistungsstützpunkt in Frankfurt/Oder). Sie kommt wie der EM-Silbermedaillengewinner aus Berlin und hat ebenfalls eine Reihe internationaler Erfolge gesammelt. Bei den Weltmeisterschaften der Junioren 2016 in Macon (Frankreich) erreichte Lawnitzak in ihrem ersten Juniorenjahr das kleine Finale. Am Ende wurde sie WM-Fünfte.

Nächste sportliche Ziele sind gesteckt

Die nächste sportliche Bewährungsprobe hat Martin Obst bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Juni bei der RWG Mömbris-Königshofen. Dort geht Obst als Titelverteidiger der 74-Kilogramm-Gewichtsklasse auf die Matte. Anschließend folgen mehrere Turniere. Sein großes Ziel ist in diesem Jahr die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Die Titelkämpfe finden im Herbst in Budapest (Ungarn) statt. „Wenn alles passt, ich gesund und fit bleibe, dann werde ich dort antreten“, erklärt der EM-Silbermedaillengewinner.

Von Frank Neßler

Viel Lob gab es für die Organisatoren und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer des diesjährigen Gute-Laune-Laufs. Kein Wunder, denn gute Stimmung gehört zum Programm der Veranstaltung in Ruhlsdorf im Nuthe-Urstromtal.

17.05.2018

Martin Obst gewinnt bei den Europameisterschaften der Ringer im russischen Kaspijsk die Silbermedaille. Der Luckenwalder beendet damit eine lange Durststrecke. Es ist die erste EM-Silbermedaille seit elf Jahren für die Freistiler des Deutschen Ringer Bundes. Die Freude in seinem Luckenwalder Heimatverein ist groß.

10.05.2018

Eckehard Seidel aus Luckenwalde liegt das Rettungsschwimmen sehr am Herzen. Seit frühester Jugend ist der mittlerweile 62-Jährige als Lebensretter aktiv. Sein größter Wunsch ging noch nicht in Erfüllung, aber er arbeitet daran.

07.05.2018