Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Weltklasse springt in Luthers Heimat
Sportbuzzer Lokalsport Teltow-Fläming Weltklasse springt in Luthers Heimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 28.07.2018
Die Veranstalter freuen sich auf die Premiere von „Luther springt“ vor historischer Kulisse in Wittenberg (Sachsen-Anhalt). Quelle: Frank Nessler
Luckenwalde

Die Europameisterschaft der Leichtathleten ab 7. August im Berliner Olympiastadion wirft ihre Schatten voraus. Bereits am 1. August geht es in Wittenberg hoch hinaus. Erstmals wird dort ein Internationales Stabhochsprung-Meeting vor der Kulisse des altehrwürdigen Marktplatzes der Lutherstadt ausgetragen. Hautnah können Zuschauer die Top-Athleten erleben, wenn sie Anlauf nehmen und schwindelerregende Höhen überspringen.

Geschichte trifft auf modernen Sport

„Luther springt“ – Geschichte trifft auf eine moderne Sportart, die zu den technisch schwierigsten Disziplinen der Leichtathletik gehört. Dieser Mix ist einzigartig. Es gibt nicht viele Marktplatzspringen auf der Welt. Damit bekommt das Event in der Lutherstadt einen besonderen Status. „Schon am Anfang der Saison haben viele Sportler und Athleten gegoogelt, wo Wittenberg liegt, wie der Marktplatz aussieht. Wir haben über 20 Anfragen bekommen, alle wollen auf dem Wittenberger Marktplatz springen“, erklärte Ralph Hirsch, Meetingdirektor vom Veranstalter Anhalt Sport.

20 Springer können jedoch nicht an den Start gehen. Dafür wird Qualität geboten. Die Organisatoren haben zwölf Starter verpflichtet. Aushängeschild ist Piotr Lisek aus Polen. Der Halleneuropameister von 2017 und Silber-Medaillen Gewinner der Weltmeisterschaft 2017 wird in Wittenberg versuchen, seine Form zu halten. Gerade weil eine Woche später die Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion stattfindet, wird der Wettbewerb eine Art Generalprobe. Tobias Scherparth (Deutscher Meister 2016), Karsten Dilla (U23 Vizeeuropameister 2013) und Daniel Clemens (Bronzegewinner U23-Europameisterschaft 2013) halten die deutsche Flagge hoch. Hinzu kommen die Nachwuchstalente Robin Piper und Tim Jäger.

Vize-Weltmeister und Europameister sind am Start

Besondere Namen sind auch Diogo Ferreira aus Portugal (fünffacher Portugiesischer Meister) und Robert Sobera aus Polen. Sobera wurde 2016 Europameister in Amsterdam. Des Weiteren werden Changrui Xue (Asienmeister 2013), Bokai Huang (Asien-Indoor-Champion 2016) und Jie Yao aus China zu Gast sein und damit den asiatischen Kontinent vertreten. Das ist eine absolute Besonderheit und war in 2018 in Deutschland noch nicht zu erleben, dass gleich drei Top-Athleten aus China bei einem Meeting an den Start gehen. Tomas Wecksten (FIN) komplettiert das Starterfeld.

„Mit Lisek und Sobera sind der amtierende Vize-Weltmeister und der amtierende Europameister und damit auch zwei Weltklasse-Athleten und Titelaspiranten für die Europameisterschaft in Berlin eine Woche später schon am 1. August live in Wittenberg zu erleben. Das ist Weltklasse pur“, sagt Ralph Hirsch.

Der Eintritt ist frei. Gesprungen wird am Mittwoch ab 18.30 Uhr. Bereits um 15 Uhr beginnt das Treiben auf dem Wittenberger Marktplatz. Eine Bühne, Band und Live-Musik werden das Stabhochsprung-Event ebenso umrahmen, wie ein Kinder-Sprint auf der Bahn, wo später die Stars in die Lüfte springen.

Von Frank Neßler

Sportbuzzer Serie Treue Seele des Vereins - Familienangelegenheit KSV Sperenberg

Mike Mählis engagiert sich seit langem für seinen Heimatsportverein und das Tischtennis in der Region – und kann dabei auf familiäre Unterstützung zählen. Seit Mitte der neunziger Jahre ist der 52-Jährige als Abteilungsleiter und Kreisjugendwart tätig. In der kommenden Saison steht er außerdem selber vor einem ganz besonderen sportlichen Abenteuer.

30.07.2018
Teltow-Fläming Teltow-Fläming/Leichtathletik - Schnelles Teltow-Fläming-Quartett

Für den 17-jährigen Julius Bennin von der LLG Luckenwalde und seine Staffel-Kollegen waren die Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten ein Riesenerlebnis. Im Nürnberger Max-Morlock-Stadion waren sie mitten unter den Assen das Landes.

26.07.2018
Sportbuzzer Handball, Brandenburgliga - Mit Volker Zerbe im Nationaltrikot

Carsten Hildebrandt trainiert seit diesem Sommer das Herren-Handballteam der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst. In seiner aktiven Zeit spielte er in der zweiten Handball-Bundesliga und absolvierte zwei A-Junioren-Länderspiele. Der 50-Jährige kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, er trainierte auch schon viele Teams in der Dahme-Fläming-Region.

26.07.2018