Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Luckenwalder Handball-Urgestein Gerhard Heinrich feiert 90. Geburtstag
Sportbuzzer Luckenwalder Handball-Urgestein Gerhard Heinrich feiert 90. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 23.05.2019
Jubilar Gerhard Heinrich (l.) am Mittwoch mit Ursula Sinz, der langjährigen Vorsitzenden des Luckenwalder Stadtsportverbandes.
Jubilar Gerhard Heinrich (l.) am Mittwoch mit Ursula Sinz, der langjährigen Vorsitzenden des Luckenwalder Stadtsportverbandes. Quelle: Privat
Anzeige
Luckenwalde

Bei bester Gesundheit wurde am Mittwoch das Luckenwalder Handball-Urgestein Gerhard Heinrich 90 Jahre alt. In gemütlicher Runde wurde dieser Geburtstag zusammen mit Familienangehörigen, Freunden und sportlichen Weggefährten im Lindencafe gefeiert. Unter den Gästen war auch Wolfgang Hartisch, Vizepräsident für Entwicklung und Breitensport des Handball Verbandes Brandenburg (HVB), der den Jubilar aufgrund seines jahrzehntelangen Engagements für den Handballsport in den höchsten Tönen würdigte. Er wünschte Heinrich auch für die Zukunft alles Gute. Das neue Ziel heißt 100, so Hartisch.

Lange Liste sportlicher Erfolge

Die Liste der Erfolge in der sportlichen Laufbahn von Gerhard Heinrich ist beachtlich. Erst mit 81 Jahren zog er sich im Januar 2011 ins Private zurück. „Das Alter fordert seinen Tribut“, erklärte Heinrich damals, „die Wehwehchen werden immer größer.“ Nach fast sieben Jahrzehnten im aktiven Sport ging eine Ära in Luckenwalde zu Ende.

Als 19-Jähriger begann Heinrich seine Handballerkarriere nach dem Zweiten Weltkrieg. Zuvor war er Fußballer beim VfB Luckenwalde. In den 1950er Jahren erlebte Heinrich als aktiver Handballer die Glanzzeiten der Luckenwalder mit. Die Männer spielten in der damaligen DDR-Oberliga erfolgreich auf dem Großfeld und in der Halle. Lok Luckenwalde genoss damals ein hohes Ansehen im gesamtdeutschen Handballsport.

Gerhard Heinrich entdeckte als Trainer viele Talente

Nach seiner aktiven Laufbahn gab Heinrich seine Erfahrungen als Trainer an den Nachwuchs weiter. Immer wieder entdeckte er neue Talente. Als langjähriger Coach der Lok-Frauen, der Verein fusionierte 2009 mit dem Luckenwalder HV (LHV) zur Luckenwalder Handballvereinigung (HVL), wurde ihm eine besondere Ehre zuteil. Heinrich wurde erstes HVL-Ehrenmitglied. Am aktuellen Handballgeschehen in seiner Heimatstadt und darüber hinaus ist der Jubilar nach wie vor interessiert.

Von Frank Neßler