Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Mit Herz statt Kommerz
Sportbuzzer Mit Herz statt Kommerz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 20.09.2017
Im Sommer diesen Jahres wurden die Fußballer im Kreis Prignitz/Ruppin Pokalsieger – und verteidigten ihren Titel. Quelle: Stefan Peglow
Wittstock

„Nein, um Gottes Willen nicht“, ruft der Vereinsvorsitzende von Hansa Wittstock Thomas Krieglstein auf die Frage, ob der Verein sich nur auf Fußball konzentriere. „Wir sind ein Multispartenverein.“ Neben dem Fußball, der den Schwerpunkt des Vereins bildet, gibt es noch eine Abteilung für Handball, Kegeln, Schwimmen, Gymnastik, Radwandern, Kraftsport, Triathlon und Kinderturnen.

Hansa Wittstock gründete sich im Jahr 1919 – unter dem Namen „Hansa“. Nach dem Krieg hieß der Verein kurzzeitig „Lok“ und „Fortschritt Wittstock“. 1993 besann man sich wieder auf die Wurzeln und kehrte zum alten Namen zurück.

Viel Einsatz zeigen auch die Handballer aus Wittstock (blau). Quelle: Stefan Peglow

Seit etwa 20 Jahren ist Thomas Krieglstein im Verein. Über seinen Sohn, der im Kindesalter Fußball spielen wollte, fand der heute 58-Jährige den Weg zu Hansa. Seit nunmehr sieben Jahren ist er auch Vereinsvorsitzender. Wie Kriegl-stein engagieren sich einige Eltern. „Sie haben Ideen für neue Abteilungen oder helfen bei Vereinsfesten. 15 650 Stunden Arbeit, hat Krieglstein ausgerechnet, stecken die gut 50 Betreuer im Jahr in den Verein. Die Arbeit der Übungsleiter, Schiedsrichter und anderen Engagierten fußt dabei ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis.

Hier zählt mehr als die Kommerzialisierung

„Herz statt Kommerz“, sei das Motto der Hansamitglieder. „Die Spieler werden bei uns auch nicht bezahlt“, erzählt Krieglstein. „Sie spielen wegen der Stimmung, dem Miteinander und können gut damit leben“, erzählt er weiter. „Geld würde nichts an der Mannschaft ändern“, sagt auch Thomas Brigzinsky, der Trainer der Handball-Männermannschaft. „Egal, wo wir spielen – Hauptsache zusammen“, habe ihm mal ein langjähriger Handballkumpel erzählt. Für den Zusammenhalt müssen Brigzinsky und Fußballabteilungsleiter Bernd Weihshahn aber ab und an kämpfen. „Es geht halt nicht, dass ein Kind mal keine Lust hat“, murrt Brigzinsky, der auch Co-Trainer der D-Jugend im Handball ist. Wenn man sich dazu entscheide mitzuspielen, könne man die Mannschaft nicht hängen lassen. „Das erkläre ich auch meinen Kinder“, erzählt Brigzinsky. Seine Tochter Vanessa-Marie (14) spielt bei Hansa Handball, Sohnemann Mats (9) Handball und Fußball.

So wie Mats gibt es einige im Verein, die sowohl Fußball, als auch Handball spielen. Dennoch behält jede Abteilung seine Eigenständigkeit.

Der Vereinsvorsitzender Thomas Krieglstein Quelle: Peter Geisler

Wie Thomas Krieglstein kam auch Bernd Weihshahn über seine Kinder zu Hansa. Die damals fünf und sieben Jahre alten Söhne wollten Fußball spielen. „Damals konnten allerdings nicht so viele aufgenommen werden – die Mannschaften waren voll“, berichtet Weihshahn. Heute sehe das dagegen anders aus, sogar einige Flüchtlinge sind in den Spielbetrieb aufgenommen worden. „Manchmal ist es wegen der Sprachbarriere ein wenig schwierig, aber wir möchten ihnen einen neue Heimat bieten“, erzählt der Abteilungsleiter, „und sie haben sich prima integriert.“

Fußball hat für jede Altersklasse etwas zu bieten

Stolz ist Bernd Weihshahn, dass jede Altersgruppe im Fußball vertreten ist. „So kann man mit der ganzen Mannschaft aufrücken“, erzählt er. Auf diese Weise wird der Zusammenhalt weiter gestärkt. Dass sich die Spieler über die Jahre nicht aus den Augen verlieren, liegt auch daran, dass einige später das Amt eines Trainers übernehmen, erklärt Handballcoach Brigzinsky. „Wir schauen schon in der B-Jugend, wer sich eignen könnte.“ Darüber hinaus überträgt Brigzinsky seinen Spielern gerne mal Aufgaben – um das Selbstvertrauen zu stärken und Verantwortung zu übernehmen. „Auch mal Spielern, die vielleicht einen schwierigeren Charakter haben“, sagt er.

Gründung

Im Februar 1919. Zur Landesgartenschau 2019 feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen

Vorstand

Vorsitzender Thomas Krieglstein

Stellvertreter Thomas Kröcher

Schatzmeister Dirk Schumacher

Beisitzer Güter Redmann

Beisitzer Claus Mohrmann

Mitgliederzahl

526, davon 317 Kinder

Jüngstes Mitglied

Theo Krüger, 5 Jahre

Ältestes Mitglied

Helge Dittert, 64 Jahre

Abteilungen

Fußball, Handball, Kegeln, Schwimmen, Gymnastik, Radwandern, Kraftsport, Triathlon, Turnen

Internet

www.fk-hansa-wittstock.de

Aus diesem Grund haben sich die Handballer in der vergangenen Saison dagegen entschieden, nachdem sie den ersten Platz in der Landesliga belegten, aufzusteigen. Das Leistungsniveau sei einfach ein anderes, so Brigzinsky. „Wenn man dann womöglich jedes Wochenende verliert, tut das nicht gut“, weiß er. So habe man mehr Spaß am Spiel.

Ein Bild aus einer der ersten Spielzeit 1929/30. Quelle: Verein

Von Lisa Neumann

Die deutschen Tennis-Herren starten mit einem Auswärtsspiel gegen Australien in die neue Davis-Cup-Saison, für die Damen beginnt die Amtszeit des neuen Teamchefs Jens Gerlach mit dem Erstrundenspiel gegen den diesjährigen Finalisten Weißrussland.

20.09.2017
Sportbuzzer 1. FC Union Berlin bei Talk im Turm - Live-Talk mit Felix Kroos und Jens Keller

Highlight für alle Fans von Union Berlin: Felix Kroos und Jens Keller sind heute zu Gast bei "Talk unterm Turm" mit dem Potsdamer Moderator Dirk Thiele - und der Sportbuzzer überträgt die Talkrunde live! Ab 17.30 Uhr stellen sich der Kapitän und der Trainer des Fußball-Zweitligisten den Fragen von Dirk Thiele.

20.09.2017

Die ehemalige Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber hat das Viertelfinale beim Turnier in Tokio erreicht. Die 29-Jährige aus Kiel besiegte in der japanischen Hauptstadt die Russin Darja Kassatkina mit 7:6 (7:5), 6:3.

Kerber ist in der Weltrangliste nach einem bislang enttäuschenden Saisonverlauf auf Rang 14 abgerutscht.

20.09.2017