Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tokio hält trotz Coronavirus an Olympia-Plänen fest
Tokio hält trotz Coronavirus an Olympia-Plänen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 31.01.2020
Anzeige
Tokio

Trotz der rasanten Ausbreitung des Coronavirus halten die Olympia-Macher von Tokio an den Sommerspielen fest und stemmen sich gegen Gerüchte um eine mögliche Absage.

"Wir haben nie diskutiert, die Spiele abzusagen", teilte das Organisationskomitee in Tokio am Freitag in einer Stellungnahme mit. Im Internet hatten zuvor entsprechende Gerüchte kursiert. Man werde weiterhin mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und relevanten Organisationen kooperieren und falls nötig, Gegenmaßnahmen überprüfen, hieß es weiter. "Vorbereitungen für Tokio 2020 gehen wie geplant weiter", teilte zudem das IOC mit.

Anzeige

Die Sommerspiele sollen am 24. Juli eröffnet werden und bis zum 9. August dauern. Danach folgen vom 25. August bis 6. September die Paralympics in Tokio.

Japan hat derweil seine Maßnahmen weiter verstärkt, um eine Ausbreitung der Krankheit im eigenen Land zu verhindern. Bis Freitag belief sich die Zahl der bestätigten Fälle des neuen Erregers in Japan auf 17. In den meisten Fällen erfolgten die Infektionen jedoch in China. Das Außenministerium in Tokio gab am Freitag eine Reisewarnung für ganz China aus und forderte die eigene Bevölkerung auf, von nicht zwingend notwendigen Besuchen in China abzusehen.

Bezüglich der besonders stark betroffenen chinesischen Provinz Hubei mit der Hauptstadt Wuhan, wo der Erreger ausgebrochen war, gilt eine noch höhere Warnstufe. Hier wird den Japanern von allen Reisen abgeraten. Unterdessen holte Japan am Freitag per Flugzeug weitere seiner Landsleute aus Wuhan zurück. Tokios Gouverneurin Yuriko Koike hatte vor zwei Tagen erklärt: "Wir müssen das neue Coronavirus energisch angehen, um es einzudämmen oder wir werden es bereuen".

"Das IOC steht mit der Weltgesundheitsorganisation WHO und seinen eigenen Experten in Verbindung", hatte das IOC der Deutschen Presse-Agentur mitgeteilt. "Maßnahmen gegen ansteckende Krankheiten sind ein wichtiger Bestandteil der Pläne für Tokio 2020, um sichere Spiele zu bieten." Das Organisationskomitee werde weiterhin mit allen relevanten Organisationen zusammenarbeiten, die die Infektionsfälle beobachten und gegebenenfalls erforderliche Gegenmaßnahmen treffen.

Wegen des Coronavirus wurden bereits Olympia-Qualifikationsturnieren der Fußballerinnen, Basketballerinnen und Boxer aus China verlegt. Weitere Sportereignisse wie die geplanten Ski-Weltcuprennen wurden abgesagt, die chinesische Fußball-Liga verschob ihren Saisonstart.

dpa