Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer 60 Brandenburger ins Team Tokio berufen
Sportbuzzer 60 Brandenburger ins Team Tokio berufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 12.06.2019
Die Fünfkämpfer Patrick und Marvin Dogue, Janine Kohlmann, Anna Matthes und Fabian Liebig (v.l.) gehören zum Team Tokio. Foto:Bernd Gartenschläger
Potsdam

411 Tage vor Beginn der XXXII. Olympischen Sommerspiele 2020 wurde am Mittwoch in Potsdam das „Team Tokio – Land Brandenburg“ berufen. Die 60 Aktiven und ihre 27 Trainer wurden nach strengen Auswahlkriterien nominiert und kommen aus zwölf olympischen – die Kanuten stellen mit elf Athleten das größte Kontingent – sowie fünf paralympischen Sportarten. Die Team-Mitglieder werden durch das Land Brandenburg, die Sporthilfe Brandenburg und den Landessportbund Brandenburg (LSB) bei ihrer Vorbereitung auf die Spiele durch eine individuelle Förderung unterstützt.

Woidke setzt auf die Sportler

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zeigte sich stolz auf die Sportbotschafter, die der Mark in der ganzen Welt ein sympathisches und erfolgreiches Gesicht geben würden. Und denen das Sportland schon

Ruderer Hans Gruhne mit den Kanuten Franziska John und Stefan Kiraj (vl.). Quelle: Bernd Gartenschläger

zahlreiche Sternstunden verdanke. An die glaubt Woidke auch in Tokio. Er rief den Aktiven zu: „Wir setzen auf Euch!“ LSB-Präsident Wolfgang Neubert sagte während der Berufungszeremonie in der Investitionsbank des Landes Brandenburg: „Die Nominierung ist sicher noch einmal eine zusätzliche Motivation für jeden Einzelnen, alles aus sich herauszuholen, um sich den Traum von Tokio zu erfüllen.“

Kanute Ronald Rauhe vor seinen sechsten Spielen

Der Potsdamer Kanute Ronald Rauhe steht vor seiner sechsten Olympia-Teilnahme: „Das haben noch nicht viele Sportler geschafft“, meinte der 37-Jährige. „Nach Rio 2016 hatte ich lange überlegt. Nun weiß ich, diese

Die Canadier-Damen Ophelia Preller (l.) und Annika Loske. Quelle: Bernd Gartenschläger

Entscheidung war richtig. Mit unserem Kajakvierer sind wir in den letzten beiden Jahren Weltmeister geworden. Diese Siegesserie wollen wir bis Tokio fortsetzen. Das wäre perfekt.“ Für seine 20-jährige Vereinsgefährtin Ophelia Preller wäre es hingegen eine Premiere. „Die Canadier-Frauen starten in Tokio erstmals bei Olympia. Das ist für mich eine Superchance. Mit der Nominierung in das Team Tokio spüre ich aber auch den wachsenden Druck. Wir müssen im August bei der WM erst einmal die Quotenplätze für Olympia holen.“ Außerdem reizt sie natürlich die Reise ins ferne Japan. „Das ist ja ein ganz anderer Kontinent.“

Heimspiel für Para-Schwimmerin Schnittger

Nicht so für Maike Naomi Schnittger. Die stark sehbehinderte Para-Schwimmerin vom SC Potsdam ist gar in Japan geboren und hat die ersten Jahre ihres Lebens in Tokio verbracht. „Deshalb sind diese Spiele für mich etwas ganz Besonderes, sozusagen ein Heimspiel. Ich habe mich schon

Auf dem Weg nach Tokio: die Geher Hagen Pohle (l.) und Christopher Linke. Quelle: Bernd Gartenschläger

darauf gefreut, als Tokio bei seiner Kandidatur den Zuschlag bekommen hatte.“ Die Sportler wissen, die Berufung in das Team Tokio ist kein Freifahrtschein. Ganz besonders hart wird die Olympia-Qualifikation für die Modernen Fünfkämpfer. Die vier nominierten Männer vom OSC Potsdam bilden quasi die deutsche Nationalmannschaft. Doch für Tokio gibt es maximal zwei Startplätze in der Einzelkonkurrenz mit insgesamt 36 Teilnehmern.

Harte Quali-Nuss für die Fünfkämpfer

„Das wird eine harte Nuss“, sagte Patrick Dogue, der vor drei Jahren bereits Olympia-Sechster war. „In unserem Team in Potsdam gibt es also selbst im Idealfall, dass zwei die Quali schaffen, zwei Verlierer.“ In zwei Wochen geht es bereis zum Weltcup-Finale in die japanische Hauptstadt zum olympischen Testlauf. „Ich habe drei Jahre so trainiert, damit ich mich jetzt für Olympia qualifizieren kann“, sagt der 27-Jährige, dessen 23-jähriger Bruder Marvin Dogue ebenso zu den Kandidaten zählt. „Deshalb nehme ich es sportlich, die beiden besten Deutschen sollen in Tokio starten“, so Patrick Dogue. Und für seinen jüngeren Bruder Marvin Dogue steht fest: „Darauf habe ich zehn Jahre lang hingearbeitet. Ohne Olympia-Teilnahme wäre meine Sportlerkarriere sicher unvollendet. Ich will unbedingt nach Tokio.“

Auch Radsprinterin Emma Hinze aus Cottbus möchte im kommenden Jahr um die Medaillen fahren, nachdem sie in Rio 2016 noch Ersatzfrau war. Die WM-Dritte im Teamsprint von 2019 meinte: „Zwei Startplätze gibt es im Bahnradsprint für Deutschland bei den Frauen. Jetzt geht es darum, bei den anstehenden internationalen Wettkämpfen die nötigen Punkte für die Nominierung zu sammeln. Wenn das geschafft ist, können wir weiter sehen. Tokio ist für mich die größte Motivation.“

Die 60 nominierten Sportler

Schiessen

Katrin Quooß (PV-SGi Wittstock 1560)

Andreas Löw (SGi Frankfurt a.d. Oder 1406)

Michelle Skeries (SGi Frankfurt a.d. Oder 1406)

Tilo Schreier (SGi Frankfurt a.d. Oder 1406)

TRIATHLON

Laura Lindemann (Triathlon Potsdam)

GEWICHTHEBEN

Jon Luke Mau (TSV Blau-Weiß 65 Schwedt)

RINGEN

Martin Obst (1.Luckenwalder SC)

Erik Weiß (RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder)

RUDERN

Hans Gruhne (Ruder-Club Potsdam)

Ronja Fini Sturm (Ruder-Club-Havel Brandenburg)

Isabelle Hübener (Ruder-Club Potsdam)

MODERNER FÜNFKAMPF

Janine Kohlmann (OSC Potsdam)

Patrick Dogue (OSC Potsdam)

Marvin Dogue (OSC Potsdam)

Fabian Liebig (OSC Potsdam)

Anna Matthes (OSC Potsdam)

Christian Zillekens (OSC Potsdam)

JUDO

Philipp Galandi (UJKC Potsdam)

PARA SCHWIMMEN

Maike Naomi Schnittger (SC Potsdam)

Verena Schott (BPRSV Cottbus)

Gina Böttcher (SC Potsdam)

SCHWIMMEN

Christian Diener (Potsdamer SV im OSC)

FUSSBALL

Johanna Elsig (1.FFC Turbine Potsdam)

PARA DRESSURREITEN

Alina Rosenberg (BPRSV Cottbus)

GOALBALL

Stefan Hawranke (SSV BS Königs Wusterhausen)

PARACYCLING

Denise Schindler (BPRSV Cottbus)

Pierre Senska (BPRSV Cottbus)

Jana Majunke (BPRSV Cottbus)

Kerstin Brachtendorf (BPRSV Cottbus)

RADSPORT

Maximilian Levy (RSC Cottbus)

Eric Engler (RSC Cottbus)

Roger Kluge (RK Endspurt Cottbus)

Emma Hinze (RSC Cottbus)

Moritz Malcharek (Frankfurter Radsportclub 90)

Luis Brethauer (BMX Team Cottbus)

Liam Webster (BMX Team Cottbus)

LEICHTATHLETIK

Antje Möldner-Schmidt (LC Cottbus)

Marie Scheppan (LC Cottbus)

Christopher Linke (SC Potsdam)

Nils Brembach (SC Potsdam)

Hagen Pohle (SC Potsdam)

Saskia Feige (SC Potsdam)

Teresa Zurek (SC Potsdam)

Bernhard Seifert (SC Potsdam)

PARA LEICHTATHLETIK

Martina Willing (BPRSV Cottbus)

Frances Herrmann (BPRSV Cottbus)

Mathias Schulze (BPRSV Cottbus)

Janne Engeleiter (BPRSV Cottbus)

Felix Krüsemann (RSV Eintracht 1949)

KANURENNSPORT

Conny Waßmuth (KC Potsdam im OSC)Sebastian Brendel (KC Potsdam im OSC)

Franziska John (KC Potsdam im OSC)

Jan Vandrey (KC Potsdam im OSC)

Stefan Kiraj (KC Potsdam im OSC)

Ronald Rauhe (KC Potsdam im OSC)

Tamas Gecsö (KC Potsdam im OSC)

Timo Haseleu (KC Potsdam im OSC)

Felix Frank (KC Potsdam im OSC)

Annika Loske (KC Potsdam im OSC)

Ophelia Preller (KC Potsdam im OSC)

Von Peter Stein

Vor fünf Jahren gewann Martin Kaymer die US Open. Doch der Ruhm des Major-Champions von 2014 ist ein wenig verblasst. Die frühere Nummer eins der Welt braucht dringend Erfolgserlebnisse, ansonsten droht ihm eine Zuschauerrolle in der Beletage des Golfs.

12.06.2019
Sportbuzzer Volleyball, SC Potsdam - Premiere im Europapokal

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des SC Potsdam werden in der nächsten Saison erstmals in der Vereinsgeschichte auch auf internationaler Wettbewerbsbühne aufschlagen.

12.06.2019

Golf-Superstar Tiger Woods träumt weiter von 18 Major-Siegen und damit der Einstellung des Rekordes von Jack Nicklaus.

"Falls ich körperlich weiterhin Fortschritte mache und weiter besser und besser werde, dann habe ich Chancen.

12.06.2019