Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Silvesterlauf: Gute Stimmung trotz Regens
Sportbuzzer Silvesterlauf: Gute Stimmung trotz Regens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 31.12.2017
Potsdamer Silvesterlauf 2017 Organisiert vom PLC Potsdam mit Start und Ziel im Luftschiffhafen Foto:Bernd Gartenschläger
Potsdamer Silvesterlauf 2017 Organisiert vom PLC Potsdam mit Start und Ziel im Luftschiffhafen Foto:Bernd Gartenschläger Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Laufen verbindet. Das zeigte sich auch am Sonntag beim 21. Potsdamer Silvesterlauf. 429 Teilnehmer – 41 beim Schnupperlauf für die Jüngsten und 388 beim Hauptlauf über 7,5 Kilometer – trotzten dem Dauerregen und ließen sich ihre gute Laune am letzten Tag des Jahres nicht verderben.

Zum Beispiel Katja Niendorf und Janis Bode aus Potsdam. Die 27 Jahre alte Studentin und der 35 Jahre alte Unternehmensberater hatten sich als Glücksbärchis in ein grünes Ganzkörperkostüm verpackt. Auf dem Bauch prankte ein vierblättriges Kleeblatt. „Damit wollen wir allen Teilnehmern viel Glück für das neue Jahr wünschen“, erzählte Katja Niendorf und versicherte, dass beide privat kein Paar seien. „Wir leben jeweils in festen Beziehungen. Wir waren mal Arbeitskollegen und sind so Laufpartner geworden.“

Beide haben 2017 unter anderem am Drittelmarathon und am Schlösserlauf teilgenommen. Da lief Katja Niendorf auch in einem Kostüm, als Prinzessin verkleidet. Der Silvesterlauf sei ein guter Abschluss für ihr gemeinsames Laufjahr. Janis Bode meinte mit Blick auf 2018: „Vielleicht kann ich sie ja mal zu einem Halbmarathon überreden.“ Da erwiderte die junge Frau erschrocken: „Dafür müsste ich aber mehr trainieren.“ Auf jeden Fall hätten sie auch Spaß am gemeinsamen Laufen.

429 Teilnehmer trotzten am letzten Tag des Jahres dem Dauerregen und hatten trotzdem gute Laune beim 21. Potsdamer Silvesterlauf. Mit einer Silvesterrakete wurde die Läuferschar, darunter viele in bunten Kostümen, auf die 7,5 Kilometer lange Strecke des Hauptlaufes mit Start und Ziel im Sportpark Luftschiffhafen geschickt.

Diese Leidenschaft teilen Dorett Hoffmann (42) und Christopher Mews (35) aus Potsdam. Sie trug als Zahnfee eine Perücke mit weißer Lockenpracht und ein weißes Spitzenkleidchen. Er hatte sich als Zahnarzt einen weißen Kittel übergestreift und führte eine überdimensionierte Zahnbürste mit sich. Im richtigen Leben ist Dorett Hoffmann tatsächlich Ärztin und er Radiologieassistent. „Wir kennen uns beruflich, teilen das Hobby laufen“, erzählte Mews. Die „Big 25“ von Berlin haben sie 2017 gemeinsam bestritten. Für 2018 haben sie sich den Schlösserlauf in Potsdam vorgemerkt. „Auf jeden Fall die lange Strecke“, hegt Dorett Hoffmann gute Vorsätze.

Läuferin im Hochzeitskleid

Weil sie auch im wahren Leben ein Paar sind, zeigten sich Kathrin (52) und Rainer Palm (53) vom LWV Nuthetal, die schon seit Jahren in diversen Kostümen für einen besonderen Farbtupfer beim Silvesterlauf sorgen, diesmal als Hochzeitspaar. Sie trug ihr Original-Hochzeitskleid. „Das passt noch“, meinte sie stolz und hatte sogar einen kleinen Strauß mit Rosen dabei. Vor 30 Jahren gaben sie sich das Ja-Wort, feierten also Perlenhochzeit. Da durfte der Zwischenstopp an der Sekttheke nicht ausbleiben.

Feierten in diesem Jahr Perlenhochzeit: Kathrin und Rainer Palm (rechts). Quelle: Bernd Gartenschläger

Dafür hatten die Schnellsten natürlich keine Zeit. Lars Pfeifer und Stefan Hendke lieferten sich im Schlussspurt auf der Kunststoffbahn im Stadion Luftschiffhafen ein Kop-an-Kopf-Rennen. Triathlet Pfeifer siegte knapp. Der EM-Neunte von 2017 meinte: „Das war am Ende noch ein richtig hartes Rennen.“ 2018 möchte der 23-Jährige von Triathlon Potsdam in der Weltserie gern die eine oder andere Top-ten-Platzierung schaffen. Der 26-jährige Potsdamer Hendtke, der als Bauleiter und Projektsteuerer arbeitet, hat vor ein paar Wochen in Valencia in 2:21:44 Stunden einen starken Marathon-Lauf hingelegt. Schnellste Frau war wie im Vorjahr Triathletin Laura Lindemann. Die Europameisterin wird sich 2018 wie Pfeifer auf die Weltserie konzentrieren. Ende Januar stehe das nächste Trainingslager in Südafrika an, meinte die 21-Jährige.

Valentins Enkel und ein OB-Kandidat

Da applaudierte auch der Opa. Siegfried Valentin (81) klatschte anerkennend in die Hände, als sein Enkel Nils Valentin (13) als Erster beim Schnupperlauf im Stadion Luftschiffhafen das Ziel erreichte. Ebenda – natürlich noch auf einer Aschenbahn – hatte Siegfried Valentin 1960 einen Weltrekord über 1000 Meter aufgestellt. Auch sein Enkel trainiert nun beim SC Potsdam auf der Mittelstrecke. Das Talent scheint er zu haben.

Erst zündete er die Startrakete für den Schnupperlauf, dann lief er selbst beim 7,5 km langen Hauptlauf mit. Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) machte sich offensichtlich schon fit für den Wahlkampf 2018, wo er als OB-Kandidat seinen Hut in den Ring geworfen hat.

Auch in der Läuferschar gesichtet: Fußball-Nationalspielerin Tabea Kemme von Turbine Potsdam. Die Olympiasiegerin meinte: „Noch haben wir ja Trainingspause, aber so ein lockeres Läufchen kann nicht schaden.“ Patrick Dogue, Olympiasechster im Modernen Fünfkampf, gehörte zu den schnellsten Läufern. Nach einem Rippenbruch, den er sich beim Krafttraining zugezogen hat, befindet sich der 25-Jährige vom OSC Potsdam wieder im Formaufbau. EM in Budapest und WM in Mexiko sind seine Saisonziele 2018.

Von Peter Stein