Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Skirennfahrer Straßer überzeugt mit Platz acht im Slalom
Sportbuzzer Skirennfahrer Straßer überzeugt mit Platz acht im Slalom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 24.11.2019
Wurde Slalom-Achter in Levi. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Levi

Skirennfahrer Linus Straßer ist stark in die Saison gestartet und hat das deutsche Slalom-Team in Levi vor einer Blamage bewahrt. Der 27-Jährige belegte in Finnland Rang acht und holte damit das zweitbeste Slalom-Ergebnis seiner Weltcup-Karriere.

Besser war er nur im Januar 2015 mit einem fünften Platz. Der Sportler vom TSV 1860 München hatte es im ersten Weltcup-Slalom nach dem Rücktritt von Felix Neureuther allerdings als einziger der sechs deutschen Starter in den zweiten Durchgang geschafft.

"Es gilt auf jeden Fall zu attackieren. Das Ergebnis von Linus ist ein klarer Lichtblick", sagte Alpinchef Wolfgang Maier dem ZDF. "Der zweite Lauf war das, was man sich auch schon in den letzten Jahren vom Linus erwartet hat. Er ist oft unter seinem Wert geschlagen worden. Heute hat er mal gezeigt, was in ihm steckt. Ich denke da geht aber noch was." Straßer qualifizierte sich mit Startnummer 47 für den zweiten Durchgang. Und verbesserte sich dann mit der zweitbesten Laufzeit um 15 Plätze.

Den Sieg zum Auftakt holte sich Henrik Kristoffersen aus Norwegen vor dem Franzosen Clement Noel und Daniel Yule aus der Schweiz. Kristoffersen war im Ziel 0,09 Sekunden schneller als Noel. Straßer fehlten bei mitunter dichtem Schneefall 0,71 Sekunden auf das Podium.

Fritz Dopfer, Dominik Stehle, David Ketterer, Sebastian Holzmann und Anton Tremmel dagegen verpassten bei dem Flutlicht-Rennen allesamt die Qualifikation für den zweiten Durchgang. "Es geht darum, dass wir versuchen, den verlorenen Boden langsam wieder gut zu machen", sagte Maier.

dpa

Die Worte von Hans-Joachim Watzke an BVB-Trainer Lucien Favre auf der Mitgliederversammlung am Sonntag waren ein als Treue verpacktes Ultimatum. Der Coach muss mehr denn je liefern, meint SPORTBUZZER-Redaktionsleiter Tom Vaagt.

24.11.2019

Der Spanier Jon Rahm hat Golf-Geschichte geschrieben und das bisher höchste Preisgeld für einen Turniersieg kassiert. Der 25-Jährige gewann mit insgesamt 269 Schlägen das Saisonfinale der Europa-Tour in Dubai und strich allein dafür drei Millionen US-Dollar ein.

24.11.2019

Die Geduld der Welt-Anti-Doping-Agentur mit Russland dürfte ein Ende haben. Ihrem Exekutivkomitee liegt die Empfehlung vor, wegen Manipulation von Dopingdaten harte Konsequenzen zu ziehen. Entscheidung am 9. Dezember: Olympia-Bann ja oder nein?

24.11.2019