Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportmix Annika Marie Fuchs gelingt Goldwurf mit dem Speer
Sportbuzzer Sportmix Annika Marie Fuchs gelingt Goldwurf mit dem Speer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 14.07.2019
Immer mit langer Hose und Werfergurt am Anlauf: Annika Marie Fuchs vom SC Potsdam. Quelle: foto: Sergei Grits/dpa
Gävle

Dieser Wurf war ein Traum. Gleich mit dem ersten Versuch schockte Annika Marie Fuchs vom SC Potsdam am Sonntag die Konkurrentinnen. Auf 63,68 Meter warf sie den 600 Gramm schweren Speer und übertraf damit ihre Bestweite von 62,36 Meter deutlich. Das bedeutete für die 22-Jährige Gold bei den U23-Europameisterschaften der Leichtathleten in Gävle/Schweden. Bei der Siegerehrung kullerten auch ein paar Freudentränen über das Gesicht der Hobby-Malerin, die ihren großartigen Erfolg kaum fassen konnte.

Zwei Stunden später holte auch ihr Potsdamer Vereinsgefährte Clemens Prüfer zum großen Wurf aus. Der 21-Jährige schleuderte den zwei Kilo schweren Diskus ebenfalls im ersten Versuch auf 62,15 Meter – eine Weite, die ihm lange den Spitzenplatz sicherte. Doch im fünften Durchgang übertraf ihn der Slowene Kristjan Ceh mit 62,78 Meter. Prüfer versuchte zu kontern, doch nach einem übertretenen fünften waren 61,23 Meter im sechsten Versuch zu wenig. Zumal Ceh wie im Rausch mit Bestweite von 63,82 Meter noch einen draufpackte. Nach Bronze vor zwei Jahren gab es so diesmal Silber für Prüfer.

Schon in der Quali die Beste

Annika Marie Fuchs, die bereits in der Qualifikation mit 61,06 Meter als einzige die 60-Meter-Marke klar übertroffen hatte und damit ihre starke Form untermauerte, verwies die Türkin Eda Tugsuz (61,03) und die Französin Evelina Mendes (55,57) deutlich auf die Medaillenränge. Zwar machte die Potsdamerin die folgenden Versuche allesamt ungültig, aber das war an diesem Abend egal. Als ihr Erfolg – der größte in ihrer bisherigen Karriere – feststand, schlug sie die Hände über dem Kopf zusammen und eilte sofort zu ihrem erfahrenen Trainer Burkhard Looks, der trotz vieler gesundheitlicher Rückschläge in den letzten Jahren nie die Geduld mit seinem Schützling verlor und nun ebenfalls für sein Durchhaltevermögen belohnt wurde. Vor acht Jahren hatte mit Sarah Mayer schon einmal eine Potsdamerin Speerwurf-Gold bei der U23-EM gewonnen.

Anwartschaft auf WM-Ticket untermauert

Annika Marie Fuchs zählte vorab zum Favoritenkreis. „Eine Medaille nehme ich mir auf alle Fälle vor“, hatte sie gesagt. „Wenn alles perfekt läuft, kann Gold möglich sein.“

Die Psychologie-Studentin, die wieder mit langer Hose und Werfergurt – ihrem Markenzeichen – sowie einer getapten Schulter antrat, dürfte damit ihre Anwartschaft auf einen Startplatz bei den Weltmeisterschaften Ende September in Doha/Katar untermauert haben. Denn in Deutschland ist sie hinter Europameisterin Christin Hussong (Zweibrücken) die Nummer zwei in der Bestenliste. Nächster Höhepunkt werden die Deutschen Meisterschaften Anfang August im Berliner Olympiastadion sein.

Teresa Zurek beendete das 20 Kilometer Gehen in 1:39:41 Stunden auf Platz acht.

Von Peter Stein

Daniela Schultze vom RC Potsdam feierte am Sonntag ihren ersten Weltcup-Sieg überhaupt. Dabei war sie erst kurzfristig in den Doppelvierer gerutscht. auch Hans Gruhne feierte als Zweiter mit dem Doppelvierer einen tollen Erfolg.

14.07.2019

Die Kanuten bereiten sich derzeit in Kienbaum auf die Weltmeisterschaften im August in Szeged/Ungarn vor. Zuvor warten noch die Deutschen Meisterschaften im Sprint auf der Spree in Berlin auf die Elite. Darauf freut sich der Potsdamer Timo Haseleu ganz besonders.

14.07.2019

Auf die Spur seiner Ahnen begibt sich Ernest John Rohr. Der 18 Jahre alte US-Amerikaner ist der Nachkomme in sechster Generation von Turnvater Jahn. Erste Station der Deutschland-Tour ist Potsdam.

12.07.2019