Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportmix Titel-Hattrick zum Abschied
Sportbuzzer Sportmix Titel-Hattrick zum Abschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 09.06.2019
Kreispokalsieger (v.l.): Torsten Göhring, Thomas Felsch, Alexander Schubert und Daniel Winter. Quelle: Knut Hagedorn
Velten

Die Tischtennis-Herren des SC Oberhavel Velten bleiben der Dominator auf Kreisebene. Zum dritten Mal in Folge sicherten sich die Ofenstädter am Freitagabend das Double, bestehend aus Meisterschaft und Kreispokal. In der Veltener Ofenstadthalle setzte sich der haushohe Favorit problemlos durch und durfte nach einem 5:2-Finalsieg gegen die Zweitvertretung des eigenen Vereines den Pokal in die Höhe strecken. Allerdings wird sich die Tischtennis-Abteilung nun aus dem Gesamtverein SC Oberhavel Velten herauslösen und zukünftig als TTC Ofenstadt Velten an den Start gehen.

Tischtennis-Abteilung verlässt den SC Oberhavel als Freund

„Wir wollen eigenständig Handeln und Entscheidungen treffen, daher die Gründung des neuen Vereines. Langfristig ist unser Ziel die Landesliga, dass war bisher aus finanziellen Gründen nicht möglich“, erklärt Torsten Göhring die Gründe . Der 52-Jährige Abteilungsleiter bedauert den Schritt, sieht ihn aber als richtige Entscheidung für die Zukunft des Tischtennisstandortes Velten. „Bisher haben wir auf Kreisebene gespielt, weil ein Aufstieg minimum 800 Euro mehr an Ausgaben bedeutet. Das ist für einen Verein mit mehreren Abteilungen schwierig. Nun haben wir einen Sponsor gefunden, der uns beim TTC Ofenstadt unterstützt.“ Allerdings betont Göhring, dass man den SC Oberhavel als Freund verlässt und keineswegs im Unfrieden.

TTC Ofenstadt Velten entsteht

75 Mitglieder umfasst die Abteilung Tischtennis aktuell beim SC Oberhavel Velten, nahezu alle werden den Weg zum TTC Ofenstadt Velten mitgehen. Gerade sportlich dürfte ein neuer Abschnitt beginnen, den man sich erwünscht und erhofft hat. „Momentan sind wir sogar schon soweit, dass unsere Gegner in der Kreisliga lieber ihre zweite Mannschaft schicken, weil sie keine Lust mehr haben wieder klar zu verlieren gegen uns“, so Göhring, der selbst noch aktiv an der Platte steht und wie auch sein Teamkollege Thomas Felsch bereits Oberligaerfahrung aufweisen kann.

Zweite Mannschaft überrascht

Dass die Mannschaft sportlich auf einer anderen Ebene agiert als die Kreiskonkurrenz, dominierte das Team um Göhring, Felsch, Alexander Schubert und Daniel Wintzer am Freitagabend einmalmehr eindrucksvoll. Nichts anderes als ein ungefährdeter Kreispokalsieg war im Vorfeld erwartet worden und die Ofenstädter bestätigten die Vorschusslorbeeren. Im Halbfinale war die TSG Eden chancenlos gegen den SCO, mit 5:0 setzte sich der Favorit problemlos durch und gab dabei in den fünf Spielen nicht einen Satz ab.

Für eine Überraschung sorgte dagegen die zweite Mannschaft aus der Ofenstadt, die sich ebenfalls glatt mit 5:0 im Halbfinale gegen den SV Glienicke durchsetzte. Im Finale mussten die Favoriten dann zwar sogar zwei Spiele abgeben gegen leidenschaftlich agierende Kontrahenten, der Pokalsieg war dem Favoriten dennoch nicht zu nehmen, mit 5:2 siegte der SC Oberhavel Velten I und durfte so zum dritten Mal in Folge den Kreispokal in Empfang nehmen.

Für Torsten Göhring eine gelungene Veranstaltung, sowohl sportlich wie auch organisatorisch, „Auch wenn wir etwas verzögert begonnen haben, verlief dann aber alles ohne Probleme. Auch das Zuschauerinteresse war ansprechend. Für uns natürlich ein Traumabend, dass beide Mannschaften im Finale standen. Damit war im Vorfeld nicht zu rechnen.“ Die Gegnerschaft wird es freuen, dass mit der Neugründung des TTC Ofenstadt Velten nun die Dominanz auf Kreisebene der Ofenstädter endet. Im Veltener Lager dagegen blickt man gespannt in die Zukunft und freut sich auf packende Spiele auf Landesebene.

„Natürlich wird die Gegnerschaft zukünftig auf Landesebene deutlich stärker sein und unsere Spieler werden anders gefordert. Darauf freuen wir uns aber auch alle und wollen uns natürlich sportlich immer mit den besten messen“, erklärt Torsten Göhring abschließend.

Von Knut Hagedorn

American Football: Die Potsdam Royals gewinnen im heimischen Stadion Luftschiffhafen den wichtigsten europäischen Wettbewerb. Den überforderten Gegner Amsterdam Crusaders schickten die Königlichen mit einem deutlichen 62:12 nach Hause. Allerdings überschattete eine schwere Verletzung den zweiten europäischen Titel der Potsdamer.

08.06.2019

Volleyball-Bundesligist SC Potsdam hat Valerie Nichol auf der Zuspiel-Position verpflichtet. Die US-Amerikanerin spielte von 2015 bis 2017 für Stuttgart bereits in der Bundesliga.

07.06.2019

Canadierfahrerin Ophelia Preller musste vorige Saison wegen einer Schulterverletzung pausieren. Nun hat sich die 20-jährige Potsdamerin wieder für die Nationalmannschaft qualifiziert.

07.06.2019