Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Trainingsstart bei der HVL nach dem Coup
Sportbuzzer Trainingsstart bei der HVL nach dem Coup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 23.06.2019
Die Rückraumspieler Tom Giesin (v.l.), Steven Klante und Trainerin Nicole Klante verstärken in Zukunft die HV Luckenwalde. Am Freitag gab Vereinschef Gordon Roth (r.) die Verpflichtungen bekannt. Quelle: foto: Heiko Kutschera
Luckenwalde

Die Verpflichtungen gaben sie bei einer extra anberaumten Pressekonferenz bekannt, der personelle Coup, den die Handball-Vereinigung Luckenwalde gelandet hatte, wurde in angemessenem Rahmen präsentiert: Nicole Klante (50) wird in der kommenden Spielzeit die erste Männermannschaft des Vereins in der Verbandsliga Süd trainieren (MAZ berichtete). „Schon das erste Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden Gordon Roth hat mich überzeugt. Wir waren auf einer Wellenlänge. Man sollte aber nicht gleich Wunderdinge von der Mannschaft und von mir erwarten. Es ist ein Prozess des Kennenlernens. Ich habe meine Vorstellungen, die ich den Spielern vermitteln muss. Es ist ein schmaler Grat zwischen Zuckerbrot und Peitsche“, erklärte die neue Trainerin, die zuvor unter anderem den renommierten Oberligisten Ludwigsfelder HC gecoacht hatte (2017 bis 2019), bei ihrer Vorstellung am Freitag.

Am heutigen Montag wird die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit beginnen – und neben der Trainerin werden auch neue Spieler das Trikot der HVL überstreifen: Ihr Sohn Steven Klante (23) und Tom Giesin (22), die ebenfalls in die Kreisstadt gewechselt sind; zwei Rückraumspieler mit Gardemaß. Beide Akteure spielten bereits in der Oberliga Ostsee-Spree. Dadurch darf die HVL-Sieben in der neuen Saison deutlich stärker als bisher eingeschätzt werden. Die Mannschaft hat keine Abgänge zu verzeichnen, hinzu kommt wieder Oliver Johl der schon vor geraumer Zeit das HVL-Trikot trug. Die Luckenwalder Handballer erhoffen sich durch den größeren Kader auch mehr Konkurrenzkampf und einen zusätzlichen Leistungsschub. „Wir wollen nach oben“, verkündete Vereinschef Roth. „Wir wollen einfach mehr als wir bisher hatten.“ Mittelfristiges Ziel ist der Aufstieg in die Brandenburgliga. Der Vereinsvorsitzende weiß aber auch, dass es nicht ohne die notwendige finanzielle Basis machbar ist. Sein Unternehmen ist nur einer von mehreren Hauptsponsoren der HVL.

Mit der personellen Offensive versuchen die Luckenwalde eine Art „Schubumkehr“ nach der „desolaten letzten Saison“ (Vereinschef Roth). Die Spielzeit 2018/19 in der Verbandsliga Süd hatte die HVL mit lediglich sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz abgeschlossen, profitierte aber davon, dass der SSV Rot-Weiß Friedland seine Mannschaft bereits vor dem Punktspielstart zurückgezogen hatte. Das Ensemble, mit dem die HVL in die kommende Spielzeit starten will, ist mit den Neuverpflichtungen nahezu komplett – nur eine Planstelle ist noch vakant. „Die Kaderplanungen für die neue Spielzeit sind soweit abgeschlossen, wenn man davon absieht, dass wir uns noch durch einen Torhüter verstärken wollen“, sagte Gordon Roth.

Nicole Klante, eine ehemalige Bundesligaspielerin und Inhaberin einer Trainer B-Lizenz, wird mit dem bisherigen Coach Oliver Much als Co in die neue Saison gehen. Es gibt viel zu tun: In der Vorbereitungsphase wird viermal, und wenn das Team im Spielbetrieb ist, dreimal in der Woche trainiert. Der Liga-Auftakt ist für den 8. September geplant – zu Gast in der heimischen Fläminghalle in Luckenwalde wird dann der Märkische BSV Belzig sein, die Partie wird um 16 Uhr angepfiffen.

Von Horst Kupfer und Lars Sittig

Roger Federer hat den nächsten Meilenstein in seiner außergewöhnlichen Karriere geschafft. Ein Jahr nach seiner Niederlage im Finale gewinnt der Publikumsliebling in Halle den zehnten Titel. Ob das ein gutes Omen für Wimbledon ist?

23.06.2019

Lewis Hamilton eilt in der Formel 1 weiter von Sieg zu Sieg. Auch in Frankreich gewinnt der Mercedes-Pilot überlegen. Für Ferrari-Star Sebastian Vettel wird der Kampf um den WM-Titel immer aussichtsloser.

23.06.2019

Bei den French Open waren Angelique Kerber und Julia Görges in der ersten Runde ausgeschieden. Kurz vor Wimbledon scheinen die besten deutschen Tennisspielerinnen wieder besser in Form - auch wenn es nur für eine zum Endspiel-Einzug reichte.

23.06.2019