Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Turbine Potsdam Küken in Torlaune
Sportbuzzer Turbine Potsdam Küken in Torlaune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 17.11.2014
Strahlende Gesichter in Potsdam (v.l.): Pauline Bremer, Genoveva Anonma, Felicitas Rauch und Jennifer Cramer. Quelle: Jan Kuppert
Potsdam

Felicitas Rauch hatte sich warm eingemummelt und beobachtete die letzten Minuten der Bundesliga-Partie gegen den SC Sand von der Bank aus. Die 18 Jahre alte Mittelfeldspielerin des 1. FFC Turbine Potsdam stellte am Sonntagnachmittag quasi im Alleingang die Weichen auf Heimsieg. „Insgesamt bin ich natürlich glücklich, dass ich mit meinen Toren der Mannschaft zum Sieg verholfen habe“, sagte Rauch nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg gegen den Tabellenzehnten. „Doch es geht immer noch besser. Ich habe noch Luft nach oben.“

Die Akteurin mit den rosafarbenen Fußballschuhen war vor 1680 Zuschauern nach 22 Minuten zum ersten Mal zur Stelle und erzielte das 1:0. Nur sieben Minuten später traf die Abiturientin zum 2:0. „Ich arbeite zehn Trainingseinheiten in der Woche auf einen Einsatz in der Bundesliga hin“, meinte die Potsdamerin, die mit der U20-Nationalmannschaft im Sommer Weltmeisterin geworden war. „Das Spiel am Wochenende ist immer der Höhepunkt.“ Erneut schenkte Turbine-Trainer Bernd Schröder ihr von Beginn an auf der linken Seite das Vertrauen. „Damit hätte ich nicht gerechnet, da ich in der Vorbereitung wegen der WM nur eine Partie absolvieren konnte. Ich bin froh, dass es so gut klappt.“

Felicitas Rauch war auch die einzige Spielerin, die vom Trainer ein Lob erhielt. „Alle anderen haben unter Niveau gespielt. Einige wirkten sogar überheblich“, so Schröder. „Wir sind mit dem Spielverlauf überhaupt nicht zufrieden. Zu viele Fehlpässe, wenig Bewegung. Das Beste sind die drei Punkte. Schwamm drüber.“

Felicitas Rauch war zufrieden. Die Treffer waren die ersten Tore für das Talent in der Bundesliga. „Die Vorlagen waren aber auch gut“, sagte sie. Beim 1:0 legte Pauline Bremer mustergültig vor. „Die erste Halbzeit war ganz okay. Wir hätten aber noch mehr Tore machen können“, erinnerte sich Bremer, die sich ab morgen mit Tabea Kemme und Jennifer Cramer auf die Partie der Nationalmannschaft gegen England vorbereiten wird. „Nach der Pause war zu wenig Bewegung in unserem Spiel. Letztendlich zählt aber der Sieg“, so Bremer. Turbine Potsdam bleibt Tabellenvierter und hält weiter den Anschluss zur Tabellenspitze. Dank der Treffer von Küken Felicitas Rauch.

Lia Wälti verletzt

Turbine-Kapitänin Lia Wälti musste nach 70 Minuten verletzt von den Sanitätern vom Platz getragen werden. „Sie hat mit Problemen am Knöchel zu tun. Dort hat sie jetzt noch einen Schlag abbekommen“, so Schröder.

Von Sebastian Morgner

Turbine Potsdam Drei Punkte gegen Bayer Leverkusen - Turbine meldet sich mit 6:1-Sieg zurück

Die Fußball-Frauen von Turbine Potsdam haben das Siegen in der Bundesliga noch nicht verlernt. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden konnte das Team von Bernd Schröder mit einem 6:1 gegen Bayer Leverkusen wieder drei Punkte holen und dabei das Torverhältnis kräftig aufpolieren.

09.11.2014
Turbine Potsdam Turbine Potsdam im Pokal-Viertelfinale - Tor-Show von Pauline Bremer

Turbine Potsdam steht im DFB-Pokalfinale der Frauen. Das Team von Trainer Bernd Schröder setzte sich am Sonntag zu Hause gegen den Herforder SV mit 4:0 (2:0) durch. Besonderen Anteil am Erfolg hatte die Stürmerin Pauline Bremer: Sie erzielte gleich drei Tore.

03.11.2014
Turbine Potsdam Turbine Potsdam enttäuscht mit 3:3 - Rückschlag bei den „Zebras“

Kollektives Versagen der Potsdamer Fußballerinnen gegen den MSV Duisburg: Turbine-Coach Bernd Schröder findet zum 3:3-Unentschieden klare Worte: "Solange ich Trainer in Potsdam bin, habe ich so eine schlechte Leistung nicht gesehen". 

19.10.2014