Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Weltverband IAAF erhebt Einspruch gegen Semenya-Urteil
Sportbuzzer Weltverband IAAF erhebt Einspruch gegen Semenya-Urteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 26.06.2019
Weiter ein Streitfall: Caster Semenya. Quelle: Nikku/XinHua
Lausanne

Diese Verfügung gilt bis zu einem endgültigen Urteil der Schweizer Richter.

Das Schweizerische Bundesgericht hatte die umstrittene Regel der IAAF, in der Testosteron-Limits für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen festgesetzt wurden, am 31. Mai vorübergehend außer Kraft gesetzt. Damit war der Weg für Semenya wieder frei. Einer Hormonbehandlung wollte sich die 28-Jährige keinesfalls unterziehen. Semenya will am 30. Juni in Stanford über 800 Meter starten.

Bereits am 13. Juni hatte das Schweizerische Bundesgericht einen Eilantrag der IAAF, die Testosteron-Regel unverzüglich wieder in Kraft zu setzen, abgelehnt. In seinem Statement vom Dienstagabend beruft sich der Weltverband auf die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS, der die Regel am 1. Mai bestätigt hatte.

"Die IAAF wird ihre Regelung und den Schiedsspruch des CAS weiterhin verteidigen", wird in der Stellungnahme betont. Für die IAAF gehört Semenya zu den "biologisch männlichen Athleten mit weiblichen Geschlechtsidentitäten".

dpa

Mit dem großen Preis von Österreich wird die Formel-1-Saison am Wochenende fortgesetzt.

Hier Daten und Fakten zum Rennen in Spielberg:

NAME: Red Bull Ring

STRECKENLÄNGE: 4,318 Kilometer

RUNDENZAHL: 71

ERSTER GRAND PRIX: 1970 (damals Österreichring)

REKORDSIEGER: Alain Prost (1983, 1985, 1986)

DIE BESONDERHEIT: Er trägt nicht ohne Grund den Namen Red Bull Ring.

26.06.2019

Die Olympia-Qualifikation war das erklärte Ziel des Deutschen Tischtennis Bundes bei den Europaspielen. Ein Paar hat es geschafft, zwei weitere Chancen gibt es am Mittwoch. Die Judoka enttäuschen in Minsk erneut.

25.06.2019

Angelique Kerber hat beim Tennisturnier in Eastbourne das Achtelfinale erreicht. Die Weltranglisten-Fünfte aus Kiel gewann nach einem Freilos zum Auftakt gegen die australische Qualifikantin Samantha Stosur 6:4, 6:4.

Die 31 Jahre alte Wimbledonsiegerin erhofft sich vom Start in Eastbourne weitere Matchpraxis vor dem Beginn des dritten Grand-Slam-Turniers am 1. Juli.

25.06.2019