Menü
Anmelden
Wetter wolkig
10°/ -2° wolkig
Thema Specials A Anschlag in Berlin
Polizei erhöht Fahndungsdruck: In Berlin und Nordrhein-Westfalen sind mehrere Gebäude durchsucht worden – dort soll sich Anis Amri aufgehalten haben.
Panorama

Liveblog Berlin - Anis Amri ist tot

Der überführte Berlin-Attentäter Anis Amri ist bei einer Schießerei in Mailand ums Leben gekommen. Das bestätigte Italiens Innenminister Marco Minniti am Freitagmorgen bei einer Pressekonferenz.

23.12.2016
Anzeige

Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed hat Fehler seiner Behörden im Fall des Terroristen Anis Amri kategorisch zurückgewiesen. „Eines muss ich ganz klar sagen: Die tunesischen Behörden haben keine Fehler gemacht.“

14.02.2017

Der Weg zur Anzeige in der MAZ ist unkompliziert: Ob telefonisch oder vor Ort, hier erfahren Sie, wie und wo Sie Ihre Anzeigen aufgeben können - alle Kontaktdaten und Ansprechpartner auf einen Blick!

Die große Koalition reagiert mit einem Zehn-Punkte-Plan auf den Anschlag von Berlin. „Der wehrhafte Rechtsstaat ist unsere Antwort auf terroristische Bedrohung“, sagte Justizminister Heiko Maas.

06.02.2017
Politik

Anschlag in Berlin - Anis Amri war drogenabhängig

Während die Politik noch um die richtigen Mittel streitet, den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt aufzuarbeiten, kommen immer mehr Details über Attentäter Amri ans Licht. Offenbar war der Tunesier drogenabhängig – und auch der Verfassungsschutz spielt eine Rolle. Sollte der Tunesier als V-Mann angeworben werden?

15.01.2017

Die Union kann sich vorstellen, die Vorwürfe im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt in einem Untersuchungsausschuss des Bundestages aufzuklären. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) seinem SPD-Kollegen Thomas Oppermann einen entsprechenden Vorschlag machen, heißt es aus Unionskreisen.

14.01.2017
Anzeige

Eine zentrale Gedenkfeier für die Opfer des Terroranschlags vom 19. Dezember wird es nicht mehr geben. Zu diesem Ergebnis kamen Gespräche zwischen Bund, Land und der evangelischen Kirche, wie ein Sprecher der Landeskirche in Berlin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland sagte.

13.01.2017

Nachrichten per E-Mail - Newsletter

Täglich um 6 Uhr die wichtigsten Nachrichten kostenlos per E-Mail! Neben den Top-Meldungen des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrer Region.

Politik

Reaktion auf Berliner Anschlag - Das plant die Regierung gegen Gefährder

Die Bundesregierung reagiert auf den Berliner Anschlag und will den Druck auf islamistische Gefährder kurzfristig und massiv erhöhen. Innenminister de Maizière (CDU) und Justizminister Maas (SPD) vereinbarten dafür ein verschärftes Vorgehen gegen potenzielle Terroristen. Ein Überblick über die wichtigsten Punkte.

10.01.2017
Politik

Drei Wochen nach Terror-Anschlag - Noch elf Schwerstverletzte in Berliner Kliniken

Rund drei Wochen nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche werden noch elf Schwerstverletzte in Krankenhäusern behandelt.

10.01.2017

Der Tunesier Anis Amri tötete im Dezember zwölf Menschen in Berlin – dabei galt er als Gefährder und sollte längst abgeschoben sein. Die Bundesregierung will nun die Grundlage für Abschiebehaft ausweiten.

10.01.2017

In Deutschland gibt es rund 500 sogenannte islamistische Gefährder, aber nicht alle werden als gleich gefährlich angesehen. Anis Amri galt zum Beispiel nur als Gefährder der Stufe 5, das Anschlagsrisiko wurde als „eher unwahrscheinlich“ eingestuft. Ein Fehler, wie sich herausstellte.

05.01.2017
Anzeige
Umfrage des Tages
Nach dem mutmaßlichen Anschlag in Berlin: Besuchen Sie in diesem Jahr weiterhin Weihnachtsmärkte?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.