Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auto & Mobiles Parken in Potsdam ab März deutlich teurer
Thema Specials Auto & Mobiles Parken in Potsdam ab März deutlich teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 26.02.2016
Potsdam

Ab Dienstag, 1. März 2016, wird das Parken in der Potsdamer Innenstadt teurer. Deutlich teurer sogar. Entsprechend des neuen Parktarifs müssen Autofahrer im Gebiet zwischen Hegelallee, Kurfürstenstraße, Hebbelstraße, Charlottenstraße und Schopenhauerstraße demnächst 2 Euro je Stunde für ihr abgestelltes Auto zahlen.

Wie die MAZ bereits im November 2015 berichtete, werden dort für 720 der 1400 vorhandenen Stellplätze Parkgebühren erhoben. Die verbleibenden 680 Plätze sind für Bewohner mit Parkausweis reserviert.

Die Stadt begründet die Erhöhung mit der erhofften „Reduzierung der nach wie vor hohen Parkraumauslastung in diesem Bereich“. So soll „eine bessere Verteilung der Parkraumnachfrage“ erreicht werden.

Die erhofften Mehreinnahmen werden dringend benötigt, heißt es. Mit dem Geld sollen „Gefahrenabwehrmaßnahmen im öffentlichen Verkehrsraum“ durchgeführt werden. Insbesondere hinsichtlich der Schulwegsicherung und der Barrierefreiheit für Behinderte sei dies dringende notwendig.

Ziel sei es zudem, die „ Parksituation in diesem Bereich nachhaltig zu ordnen“. Es hat sich gezeigt, dass „mit der noch aktuellen Parkgebührenhöhe, vor allem im Kernbereich der Innenstadt, noch keine ausreichende Lenkungswirkung bezüglich des ruhenden Verkehrs erzielt werden konnte und es noch immer zu einer hohen Auslastung, teilweise zu einer Überauslastung, des vorhandenen Parkraums gekommen ist. Dagegen bestehen in den Randbereichen der Innenstadt vielfach noch freie Parkmöglichkeiten zur Verfügung“, so die offizeielel Mitteilung der Stadt.

Die gute Nachricht: In den übrigen Bereichen bleibt die bisherige Gebührenhöhe unverändert.

Von MAZonline

Prignitz Täter bohrte Tanks mit Akkuschrauber auf - Benzindiebstahl in der Prignitz

Der Dieseldiebstahl aus abgestellten Baufahrzeugen gehört schon zum Tagesgeschäft der Polizei. In Wittenberge und Perleberg hatte es ein Täter auf Personenfahrzeuge abgesehen. Mit einem Akkuschrauber bohrte er die Tanks meist von Kleinwagen auf. Der Schaden an den Fahrzeugen war weitaus größer als die Beute.

24.02.2016
Auto & Mobiles Fluggesellschaft tief in den roten Zahlen - Air Berlin denkt über Börsen-Rückzug nach

Schon seit Jahren schreibt die Fluggesellschaft Air Berlin roten Zahlen. Erst 2014 wurde der höchste Verlust in der Firmengeschichte eingeflogen. Nun denkt man bei Air Berlin über einen drastischen Schritt nach. Es sind bereits entsprechende Modelle durchgespielt worden.

23.02.2016

Brandenburg bleibt aller Voraussicht nach bundesweit trauriger Spitzenreiter in der Statistik der Verkehrstoten. Die Experten rätseln über die Hintergründe.

22.02.2016