Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Coronavirus Stadt schließt Badewiese und schaltet Hotspots ab
Thema Specials C Coronavirus Stadt schließt Badewiese und schaltet Hotspots ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 30.03.2020
Hotspot am Bahnhof Wusterhausen ist ausgeschaltet. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Stadt Königs Wusterhausen hat eine Konsequenz aus Verstößen gegen die Eindämmungsverordnung am Wochenende gezogen. Bei dem sonnigen Wetter sei es zu Menschenansammlungen auf der Badewiese in Wernsdorf gekommen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Solche Menschenansammlungen sind aufgrund des neuartigen Cornavirus derzeit untersagt. In der Stadt hat man sich deshalb dazu entschieden, die Badewiese ab sofort zu sperren. Außerdem werden auch das Strandbad Neue Mühle nach derzeitigem Stand nicht geöffnet.

Die Stadt hat überdies die Höfenacht abgesagt, die am 6. Juni stattfinden sollte. Einschränkungen gibt es auch bei der Infrastruktur. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg habe das Rathaus darüber informiert, dass bis auf weiteres die öffentlichen W-Lan-Hotspots abgeschaltet sind. So sollen mögliche Menschenansammlungen an diesen Stellen vermieden werden. Die Stadt betreibt unter anderem einen solchen Hotspot am Bahnhof.

Von Oliver Fischer

30.03.2020
LDS Vizelandrätin zu Corona und Verwaltung - „Vertrauliche Akten können nicht mit ins Homeoffice“
30.03.2020