Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fisch des Jahres YouTube weckt die Angellust
Thema Specials F Fisch des Jahres YouTube weckt die Angellust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 21.02.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Potsdam

Ob im organisierten Verein oder Alleine mit Erlaubnis. Angeln liegt in Brandenburg im Trend. Der Landesanglerverband (LAVB) verzeichnet eigenen Angaben zufolge seit Jahren einen Mitgliederzuwachs. 233 neue Angler zählte er 2017, wie er auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Aktuell hat der LAVB damit 81.119 Mitglieder in mehr als 1.400 Vereinen. Ebenso hoch schätzt der Verband die Zahl von Anglern, die auf eigene Faust legal mit Fischereischein und Angelkarte auf Fischfang gehen, aber nicht organisiert sind. Angeln ohne Erlaubnis gilt in Deutschland als Fischwilderei, auf die eine Anzeige folgt.

Der LAVB führt die positive Entwicklung auf die Digitalisierung zurück. „Junge, hippe Formate wie Youtube wecken bei Jugendlichen die Lust, selbst einmal auf Angel-Abenteuer zu gehen“, sagte Hauptgeschäftsführer Andreas Koppetzki. Aber auch die umfangreiche Gewässerfläche, die der LAVB bewirtschaftet, sei ein Grund, einem der vielen Vereine des Verbandes beizutreten.

Von MAZonline/dpa

Brandenburg/Havel Meeresangler aus Brandenburg an der Havel - Brandenburger Angler schwört auf Norwegen

Wenn sich ein Brandenburger in Norwegens Hotspots auskennt, dann ist es Michael Völzke. Der erfahrene Meeresangler bricht im Mai zu seiner 67. Tour in die Reviere von Leng, Dorsch und Co. auf. Diesmal geht es wieder zum Nordkap. Dorthin, wo er den Fisch seines Lebens fing.

14.02.2018

Am Hegetag des Landesanglerverbandes kamen knapp 20 Kinder der Kinderangelschule an den Baggersee. Fischwirt Wolfram Hahlwig gab Fisch- und Gewässerkunde. Besonders spannend fanden die Jungen und Mädchen eine Überraschung gleich am Anfang des Aktionstages.

21.02.2018

Ihr Revier sauber gemacht haben am Samstag in den frühen Morgenstunden die Angler in Brandenburg an der Havel. 70 Frauen und Männer waren, unter anderem am Silokanal, an Brandenburger Gewässerufern unterwegs, um den Unrat zu beseitigen.

11.02.2018