Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Newtopia "Newtopia"-Isolde ist raus
Thema Specials N Newtopia "Newtopia"-Isolde ist raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 19.03.2015
Peyman und Kalle haben einen Plan, um Hans loszuwerden. Hans soll so richtig ausrasten. Doch das ist längst Vergangenheit.
Peyman und Kalle haben einen Plan, um Hans loszuwerden. Hans soll so richtig ausrasten. Doch das ist längst Vergangenheit. Quelle: Sat.1
Anzeige

Im eigenen sozialen Kosmos „Newtopia“ zeigen sich die Abgründe einer Gesellschaft. Ein Miteinander weicht dem harten Konkurrenzkampf. Es geht mehr um das eigene "Ich", als um die Gruppe. Ein Beispiel dafür sehen die Zuschauer am Montag auf Sat.1, wenn die Pioniere Kalle und Peyman einen Plan schmieden, um den ungeliebten Hans loszuwerden. Das klappt ihrer Meinung nach am besten, wenn er richtig ausrastet. Doch während so mancher noch bei den Zusammenschnitten mitfiebert, ist man in der "Newtopia"-Scheune schon längst viel weiter. Denn dort ist klar: Isolde ist raus.

Isolde bittet Neubewerber um Rauswurf

Das Buhlen um die Neubewerber hätten sich die Pioniere sparen können. Während Hans seine Schokoladenseite zeigte und Peyman mit Kalle ein intrigantes Spiel verfolgte, hatte Isolde scheinbar insgeheim schon ihren Entschluss gefasst. Kurz vor der Entscheidung des Neubewerbers Sebastian hat sie ihn um den Rauswurf gebeten. Kürzlich war die Schulleiterin zusammengebrochen und anschließend ins Krankenhaus gekommen. Es stellte sich heraus, dass sie zuckerkrank ist.

Nominierungen in der Kritik

Während Isolde ihre Koffer packt, brodelt es unter den Fans des TV-Experiments. Viele kritisieren die Entscheidung über das Prinzip der Kandidatenrauswahl. Markus Karle beispielsweise macht auf Facebook darauf aufmerksam, dass allein die Zuschauer bestimmen sollten, wer geht und wer nicht. Manche Nutzer glauben sogar, dass Sat.1 oder die Produktionsfirma die Wahl getroffen hat, etwa weil kein Raum für Krankheiten in der Show ist. Ginge es nach den Zuschauern, dann wäre wahrscheinlich weder Hans, noch Candy oder Isolde gegangen. Derzeit steht in der Netzwelt vor allem Diellza in der Kritik. Viele schalten nach eigenen Angaben den Live-Stream sogar um, wenn sie im Bild ist.

Die zentrale Frage aber sollte sein, warum überhaupt Kandidaten gehen sollen. "Newtopia", das sollte eine Gemeinschaft sein - fernab vom alltäglichen, beschleunigten Leben. Eine Gesellschaft wollte man aufbauen, doch die kann nur unweigerlich in einer enden, in der Egoismus, Opportunität und Intrigen beiwohnen, wenn man darum bemüht sein muss, weiter Teil des Ganzen zu sein.

Online- und TV-Übertragungen klaffen weit auseinander

Fernab der Gesellschaft oder Nicht-Gesellschaft stößt immer weiter die Verzögerung zwischen Live-Sendungen und TV-Sendungen auf kritische Stimmen. Über 70000 Registrierungen gibt es auf der Newtopia-Webseite inzwischen. Doch auch ohne die kann rund um die Uhr online eingeschalten werden, wenn auch nur über einen Stream. Während heute erst Pionierin Isolde rausgeflogen ist und danach neue Regeln angesprochen wurden, wissen die Zuschauer im Fernsehen selbst am Montag noch nicht, wer ausscheidet. Mindestens drei Tage ist die "Newtopia"-Fernsehübertragung im Rückstand. Wenn also am Dienstag oder Mittwoch dort die Entscheidung gefallen ist, haben die Online-Nutzer das Ereignis bereits vergessen. Vielleicht ist das ein möglicher Grund, dass die Sendung im TV in der vergangenen Woche immer mehr Zuschauer einbüßen musste. Wer möchte schon warten bis die Entscheidungen im Fernsehen fallen? Oder umgekehrt: Wer schaut noch eine Zusammenfassung aller Highlights, wenn er sie schon vor Tagen gesehen und besprochen hat?

MAZonline

Newtopia MAZ-Abendkritik zur Sendung - Promis für "Newtopia"
13.03.2015
12.03.2015
Newtopia Zuschauer vermuten immer wieder Drehbuch und Schauspieler - "Newtopia" wehrt sich gegen Fake-Vorwürfe
11.03.2015