Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Studium & Wissenschaft Waschbären und Adelshäuser
Thema Specials S Studium & Wissenschaft Waschbären und Adelshäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 06.01.2016
Mit im Programm von proWissen: der Waschbär. Quelle: dpa
Potsdam

Verheißungsvoll startet der Potsdamer Verein für Wissenschaftsförderung proWissen ins neue Jahr: Mit einem Strauß von Veranstaltungen bringt sich die Organisation ins Programm des Kulturfests „Unterwegs im Licht“ am 23. Januar in der Landeshauptstadt ein. Eine Ausstellung „Fenster ins Universum“ in der Wissenschaftsetage, die verschiedene Perspektiven ins All einzufangen versucht, ist ein Beispiel dafür. Darüber hinaus steht der Vortrag „Die Kostbarkeit des Lichtes“ von Käthe Klappenbach von der Schlösser-Stiftung über Prunk und Verschwendung in Sachen Erleuchtung in preußischen Adelshäusern an. Im Rahmen des Kulturfests organisiert ProWissen zusammen mit der Urania zudem eine Beobachtungsaktion mit einem Sonnenteleskop.

Mit einer Themenwoche „Essen der Zukunft“ in der Wissenschaftsetage ab dem 8. Februar geht es weiter, in der Pro Wissen das Thema Ernährung ausleuchtet. Ein Vortrag über die Zusammenhänge eines gesunden Alterns mit dem Essen und eine Schülerakademie zur Energieversorgung des Körpers durch Nahrungsmittel werden dabei von Fachleuten des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Rehbrücke (Dife) gestaltet.

Nachdem im März „EMYS-Sachbuchpreise“ für Titel aus der Kinder- und Jugendliteratur auf der Leipziger Buchmesse in den Fokus genommen werden, richtet sich der Blick im April wieder weit hinaus auf ferne Lichter im Kosmos. Der mit wechselnden Themen bestückte Kubus der Ausstellung „Forschungsfenster“ in der Wissenschaftsetage soll mit einer Präsentation zu den unermesslichen Weiten der Astrophysik neu bestückt werden. Darüber hinaus will ProWissen im Rahmen einer Themenwoche im April „Kulturen der Welt“ vorstellen. Ein Vortrag etwa in der Reihe „Potsdamer Kopf Spezial“ soll sich mit der Koranforschung befassen.

Der Mai steht für die Organisation im Zeichen des 4. Tags der Wissenschaften an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Zudem ziert ein Paket zu Verschwörungstheorien mit Vortrag, Schülerakademie und Ausstellung das Programm. Nach der Sommerpause will ProWissen ein neues Format in Kooperation mit dem Orchester der Landeshauptstadt, der Kammerakademie, mit Konzert und Vortrag starten, über das noch nichts weiteres verraten wird.

Das Aktionsprogramm für 2016 wird eingerahmt von der im Monatsrhythmus eingetakteten Vortragsreihe „Potsdamer Köpfe“ in der Wissenschaftsetage mit bekannten Repräsentanten des Wissenschaftslebens. Dabei begegnen dem interessierten Zuhörer unter anderem Waschbären als Piraten, mit denen sich der Uni-Biologe Ewald Weber befasst hat, oder auch Engel, die am Grenzübertritt gehindert werden mit dem Religionswissenschaftler Johannes Hafner. Andere Köpfe wie Guido Grosse vom Alfred-Wegener-Institut zeigen wie mit tauendem Eis im Untergrund der Erde der Boden unter den Füßen weggezogen wird.

Info: www.wis-potsdam.de

Von Gerald Dietz

Universitätsbälle sind glanzvolle Ereignisse, deren Organisation recht aufwendig ist. Viele Hochschulen nehmen das in Kauf. Sie setzen darauf, dass der Ball das Gemeinschaftsgefühl stärkt. Da sorgt sogar der Uni-Präsident höchstpersönlich für Gesangseinlagen.

06.01.2016
Studium & Wissenschaft Neben dem materiellen Wohlstand nehmen Forscher zunehmend subjektive Faktoren in den Blick - Die Suche nach dem Lebensglück

Macht Geld glücklich oder nicht? Glücksforscher haben zwar herausgefunden, dass Armut und Arbeitslosigkeit unglücklich machen. Aber zur Lebenszufriedenheit trägt nicht so sehr der Reichtum bei, sondern es sind Faktoren wie Selbstbestimmung und vielfältige soziale Kontakte.

06.01.2016
Ausbildung & Beruf Nur WhatsApp war in Deutschland beliebter - HPI-Absolvent startet mit Dubsmash durch

Die meisten User-Kommentare überschlagen sich vor Lob – und auch einige Prominente sind offensichtlich Fans der Dubsmash-App. Allein die Download-Zahlen sprechen eine deutliche Zahlen und nun der „Ritterschlag“ durch das Forbes-Magazin. Einer der Väter des Erfolges ist der HPI-Absolvent Daniel Taschik.

05.01.2016