Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Trauer & Gedenken Neues Angebot für Beerdigungen
Thema Specials T Trauer & Gedenken Neues Angebot für Beerdigungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 15.01.2016
Der Putlitzer Friedhof: Alternativ zum anonymen Urnengrab werden hier wie in den Ortsteilen künftig Rasenurnengräber angeboten. Quelle: Fischer
Putlitz

Es gelten seit Jahresanfang nicht nur höhere Gebühren für die Friedhöfe der Stadt Putlitz und ihrer Ortsteile, es gibt auch neue Möglichkeiten zur Urnenbestattung. Die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene neue Friedhofssatzung und die neue Friedhofsgebührensatzung traten zum 1. Januar 2016 in Kraft.

Wie Peter Jonel, Leiter des Fachbereiches Bau- und Ordnungsangelegenheiten in der Amtsverwaltung Putlitz-Berge, der MAZ erläuterte, mussten die Satzungen aus dem Jahre 2002 nicht nur aufgrund von Gesetzesänderungen und Betriebskostensteigerungen überarbeitet werden. „In den vergangenen Jahren veränderten sich auch die Bedürfnisse der Friedhofsnutzer. Viele Leute wollen jetzt eine relativ pflegeleichte Grabstätte, die aber nicht immer unbedingt anonym sein soll“, sagte Peter Jonel.

So ist eine Rasengrabstätte mit beschrifteter Grabplatte ein völlig neues Angebot für alle kommunalen Friedhöfe in der Stadt Putlitz und ihren Ortsteilen.

Laut der neuen Friedhofssatzung handelt es sich um eine Urnengrabstätte, die auf einer großen Rasenfläche angelegt wird. Zugelassen ist dafür eine 60 mal 40 Zentimeter große Granitgrabplatte mit vertiefter Beschriftung ohne Farbbeschichtung. Sie muss von einem Steinmetzbetrieb auf Kosten des Bestattungspflichtigen bodenbündig eingebracht werden. Um eine ordnungsgemäße Grabpflege wie das Mähen der Rasenfläche abzusichern, sind Grabschmuck oder individuelle Grabbepflanzungen nicht gestattet.

In der Nutzungsgebühr für so eine Rasenurnengrabstätte in Höhe von 255 Euro ist die Friedhofsunterhaltungsgebühr bereits enthalten.

Für anonyme Grabstätten ohne Tafel unter dem Rasen wurden bislang schon keine Unterhaltungsgebühren erhoben. Die Nutzungsgebühr für eine anonyme Grabstätte beträgt auf dem Friedhof der Stadt Putlitz künftig 250 Euro statt vorher 200 Euro, in den Ortsteilen ist die anonyme Beerdigung ein neues Angebot für 125 Euro bei einer 15-jährigen Liegezeit.

Neu ist auch die Möglichkeit auf allen Friedhöfen, in Urnenreihengräbern mit einer Größe von 100 mal 80 Zentimetern bis zu zwei Urnen beizusetzen.

Die Ruhezeit beträgt jetzt einheitlich bei Urnenbeisetzungen 15 Jahre und bei Erdbestattungen 25 Jahre. Verlängerungen sind möglich.

Die pro Jahr und Erd- sowie Urnengrabstätte zu zahlende Friedhofsunterhaltungsgebühr stieg von 15 auf 20 Euro in der Stadt Putlitz und von 7,50 auf zehn Euro in den Ortsteilen.

Von Ulrich Fischer

Potsdam-Mittelmark Nach über zehn Jahren neue Kalkulation nötig - Südwestkirchhof erhöht Gebühren

Auch ein Kulturdenkmal wie der Südwestkirchhof Stahnsdorf ist ein Wirtschaftsbetrieb und muss entsprechend seiner Ausgaben selbst für genügend Einnahmen sorgen. Deshalb müssen die Gebühren ab 2016 neu kalkuliert werden.

21.12.2015
Potsdam-Mittelmark Beelitzer wollen Friedwald einrichten - Letzte Ruhe unter Bäumen

Es ist ein bundesweiter Trend, sich unter einem Baum begraben zu lassen. Die Stadt Beelitz will nicht nachstehen und plant nun einen Friedhof im Stadtwald. Die Stadtverordneten haben nun grünes Licht gegeben: Die Kosten, so die Verwaltung, könnten durch die bisherigen Friedhofsgebühren gedeckt werden.

17.12.2015
Havelland Ketziner lehnen Satzung erneut ab - Friedhofsgebühren weiter unklar

Zum dritten Mal wurde die von der Ketziner Verwaltung erarbeitete Friedhofsgebührensatzung von den Stadtverordneten abgelehnt. Die geforderte Stellungsnahme der Kommunalaufsicht lag nicht vor.

16.12.2015