Menü
Anmelden
Wetter heiter
30°/ 16° heiter
Thema Specials W Wendezeit
  
Brandenburg

MAZ-Spezial zum 3. Oktober - 25 Gründe, warum die Einheit gut ist

Am 3. Oktober sind Ost- und Westdeutschland seit 25 Jahren wiedervereinigt. Wahrlich ein guter Grund zu feiern. Jeder hat seine eigenen, ganz persönlichen Gründe, warum er sich über die Einheit freut. Die MAZ hat 25 Gründe gefunden, warum die Einheit gut ist.

03.02.2018
Wendezeit

Dieter Jahnke erinnert sich an die Wendezeit - Antennen zeigten in die falsche Richtung

An den Tag des Mauerfalls erinnert sich Dieter Jahnke noch gut: "Günter Schabowski war ja den ganzen Abend über auf allen Fernsehsendern zu sehen: Das lief ja überall." Zelebriert hat der Bäckermeister a. D. die Wende dann auf eine denkbar unspektakuläre Weise: Mit einer Tasse Kaffee.

08.11.2014

Online-Stellenmarkt der MAZ - MAZjob.de

Übersichtlich nach Branchen sortiert, können Sie sich im Online-Stellenmarkt der MAZ auf die Suche nach einem neuen Job machen.

Wendezeit

25 Jahre nach dem Mauerfall - Eine Bestandsaufnahme mit Mareike Lange (25), Anett Rostalski (49) und Renate Kühn (71) - „Das Leben war viel mehr vorgezeichnet“

Zum Tag des Mauerfalls blicken drei Generationen einer Brandenburger Familie zurück auf die DDR-Zeit. Mareike Lange, Studentin, ihre Mutter Anett Rostalski, Lehrerin, und ihr Oma Renate Kühn, Rentnerin.

08.11.2014
Wendezeit

Mauerfall in Lankwitz und Teltow: Zwei Freundinnen im MAZ Interview - Mit der Bananenrolle zum ersten Brunch

Barbara Kramer aus Teltow traf beim Mauerfall auf Ursula Schnauck aus Lankwitz. Es entstand eine Freundschaft für's Leben. Im MAZ Interview erzählen die Frauen, wie sie den Mauerfall erlebt haben.

07.11.2014
Wendezeit

Schnellste Besucherin der Partnerstadt heißt Ramona Kleber - Unglaubliche 24 Stunden einer Potsdamerin

24 Stunden im November 1989, die es in sich hatten. Die Kurzfassung lautet: Mauerfall, Party, Reise in den Westen. Ramona Kleber war vermutlich die erste Potsdamerin, die nach dem Mauerfall die Potsdams Partnerstadt, die alte Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland,  Bonn in Nordrhein-Westfalen besucht hat.

10.11.2014
Wendezeit

Überblick über Veranstaltungen zum 25. Jubiläum - So feiern Berlin und Brandenburg den Mauerfall

Die Planungen und Vorbereitungen dauerten Monate, wenn nicht Jahre. 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer soll in der Hauptstadt drei Tage lang gefeiert werden. Ein Highlight wird im wahrsten Sinne des Wortes die Lichtgrenze sein: Tausende leuchtende Luftballons entlang des ehemaligen Mauerverlaufs.

09.11.2014

Online-Immobilienmarkt der MAZ - MAZimmo.de

Ein Dach über dem Kopf - in Brandenburg, der Umgebung und Berlin. In unseren Datenbanken finden Sie, wonach Sie suchen. Darüber hinaus erfahren Sie alles, was man noch für diesen Lebensbereich braucht.

Wendezeit

MAZ-Interview mit Steffen Reiche und Christoph Schulze über die Wendezeit - Abrechnung mit Matthias Platzeck

Im MAZ-Interview blicken Steffen Reiche und Christoph Schulze auf die Wendezeit zurück. Sie veränderte ihr Leben, beide gingen danach in die Politik und prägten die SPD. Reiche gründete die Vorgängerpartei der SPD. Im MAZ-Gespräch spart besonders Reiche nicht mit harscher Kritik an Brandenburgs früherem Ministerpräsidenten Matthias Platzeck.

09.11.2014
Wendezeit

MAZ im Gespräch mit Jürgen Sielaff - „Ich wollte mich nicht wegducken“

Am Abend des 9. Novembers 1989 wurde in Falkensee eine Gruppe des Neuen Forums gegründet. Initiator war Jürgen Sielaff (60). Die MAZ sprach mit ihm über einen Knackpunkt, ein Sammelbecken für Unzufriedene und seine Funktion als Ansprechpartner für den Falkenseer Raum.

08.11.2014
Wendezeit

Rüdiger Sielaff über die Stimmung in Westbrandenburg vor dem Mauerfall - „Wir wollen raus“

Wie hat die Brandenburger Kreisdienststelle des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) in der Neuendorfer Straße 89 sich in den Wochen vor dem Mauerfall 1989 mit der Protestbewegung in Brandenburg und Umgebung beschäftigt. Die Fragen der MAZ beantwortet Rüdiger Sielaff (56).

06.11.2014
Wendezeit

Christa Weber und ihr Vater kamen 1961 ins Gefängnis - wegen des Westfernsehens - Auf Knopfdruck in den Knast

Als die Mauer in Berlin einst zu bauen begonnen wurde, schon da geschah es, dass Christa Weber die ganze Härte dieses Systems zu spüren bekam: Sie und ihr Vater wurden 1961 ins Gefängnis gesteckt, nur weil sie in ihrer Gaststätte in Dreetz bei Neustadt Westfernsehen laufen hatten.

08.11.2014