Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Mit Glück und Keeper Apitz
Sportbuzzer Mit Glück und Keeper Apitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 23.03.2014
Anzeige

"Wir haben zwei Punkte verschenkt. In der ersten Halbzeit haben wir nicht druckvoll gespielt, vielleicht bedingt durch den Rückstand. Doch nach dem Wechsel war es eine starke Leistung. Aber wir haben uns nicht belohnt, allerdings hat der Gästetorwart zwei-, dreimal super gehalten", so Heimcoach Peter Oberschmidt. "Am Ende sind wir sehr zufrieden mit einen Punkt", gab der Wittstocker Co-Trainer Thomas Engel zu. Nach der ersten Halbzeit sei mehr drin gewesen, nach der zweiten Hälfte "nehmen wir den Zähler dankbar mit", so Engel.

Beide Mannschaften begannen verhalten, hatten schon Respekt voreinander. Neustadt schlug spielerisch vielleicht die bessere Klinge, doch die Wittstocker agierten taktisch clever, liefen früh an, ließen den Gastgeber nie richtig zur Entfaltung kommen. Das erste Achtungszeichen setzte Heimkapitän Tobias Preuß (15.) mit einem Distanzschuss, den Hansa-Torwart Kevin Apitz super parierte. Dann ging Hansa überraschend in Front. Bei einem lang geschlagenen Freistoß sah Heimtorwart Philipp Müller nicht gut aus, der Ball knallte an den Pfosten und im Nachsetzen köpfte Martin Schmidt (26.) ein. Und es kam noch schlimmer

als Christian Bauch aus 30 Metern abzog, stand Müller zu weit vor seinem Tor und es hieß 0:2 (29.). Neustadt war etwas geschockt, "wir haben lange nicht mehr in Rückstand gelegen", gab Oberschmidt zu. Doch der bis dahin gut abgeschirmte Paul Döbbelin gab die richtig Antwort. Mit ein, zwei Haken setzte er sich durch und traf zum 1:2 (36.). "Das macht er schon doll, aber er stand im Abseits", bemerkte Hansa-Coach Jörg Lutter dazu.

Nach dem Wiederanpfiff wurde es eine einseitige Partie. Neustadt rannte an, Hansa verteidigte aufopferungsvoll. Dem Gastgeber fiel es nicht leicht, sich klare Chancen zu erarbeiten, hatte aber gefühlte 25 Eckbälle und 20 Freistöße. "Und fast alle Standards vom starken Sonnenberg waren gefährlich", fand Gästecoach Lutter. So gab es etliche Chancen nach Standards: Bei einem Kopfball von Patrick Mann parierte Apitz toll, Döbbelin traf aus dem Abseits, dann rettete der eingewechselte Christoph Mattner auf der Linie. Und als alle Neustädter schon das 2:2 bejubeln wollten, entschärfte Apitz einen Kopfball reaktionsschnell. "Ja, Kevin hat uns im Spiel gehalten", freute sich auch Lutter. Als dann Sonnenberg von außen einen Freistoß vor das Tor schlug, war Kevin Gotthardt vielleicht noch mit dem Scheitel dran, aber wichtig war für das Heimteam nur, dass der Ball im Netz lag (86.). Da sich dann der eingewechselte Neustädter Konrad Lüderitz die Ampelkarte einhandelte, behauptete Hansa das 2:2 bis zum Schlusspfiff. "Die zweite Halbzeit war eine Abwehrschlacht, nach vorn lief nichts mehr. Wir freuen uns über den Punkt", so Lutter. "Spielerisch war die zweite Halbzeit stark, leider hat es nicht zum Sieg gereicht", so Oberschmidt.

Von Roland Möller

Sportbuzzer Fußball-Zweitligist Union Berlin kommt gegen den SC Paderborn nicht über ein 1:1 hinaus - Enttäuschung in letzter Minute
21.03.2014
Sportbuzzer Frust im Emsland - Turbine II will
21.03.2014
Sportbuzzer Kreisliga-Spitzenreiter Lok Potsdam spielt bei Eintracht - Angstgegner Glindow
21.03.2014