Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Mühen werden nicht belohnt
Sportbuzzer Mühen werden nicht belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 18.05.2014

Zurück in der Borussenteam war der zuletzt rotgesperrte Toni Schreier. In der Offensive fehlte diesmal Sebastian Krüger. Die Defensive leistete sich schon nach fünf Spielminuten einen Schnitzer, der zum schnellen Rückstand führte. Nach 15 Minuten zog sich Lars Leppek auch noch eine Zerrung zu. Ihn ersetzte der einzig mitgereiste Wechselspieler Antony Nzioka, womit der FC hoffen musste, dass sich kein weiterer Spieler verletzt. Danach stand Bad Belzig in der Verteidigung besser und ließ kaum Chancen von Union zu. Zudem kam der FC zu einigen gefährlichen Abschlüssen. Die größte hatte Björn Riese auf dem Fuß. Der Stürmer war so gut wie am Keeper vorbei. Der grätschte aber in ihn hinein, so dass er ins Straucheln kam und der Ball ins Toraus rollte. Die Borussen versuchten zu diesem Zeitpunkt auf Biegen und Brechen den Ausgleich herzustellen. Unglücklicherweise schaltete Bestensee beim missglückten Spielaufbau der Gäste schnell um, nutzte die Freiräume und konnte seine Führung bis zum Pausenpfiff mit zwei Kontertoren in der 42. und 45. Minute auf 3:0 erhöhen. In der Kabine nahm sich die Bad Belzig vor, sich nicht so einfach, wie in vorigen Spielen geschehen, abschießen zu lassen. So begann er nach dem Wiederanpfiff druckvoll und erspielte sich viele gute Gelegenheiten. Ungefähr in der 60. Minute wurde Toni Schreier im Unioner Strafraum gefoult. Der Referee entschied aber auf Schwalbe. In der 69. Minute führte Marc Hendric Leppek eine Ecke aus und Jan Becker köpfte den Ball zum hoch verdienten 1:3-Anschlusstreffer über die Torlinie. Nach ihrem Treffer erhöhten die Borussen den Druck auf den Gastgeber. Nach starken Abschlüssen von Toni Schreier und Björn Riese verhinderte zweimal der Pfosten ein weiteres Bad Belziger Tor. Nach und nach schwanden den Borussen aber die Kräfte, so das Bestensee das Spiel wieder in den Griff bekam, aber nicht mehr zwingend wurde. So endete das Auswärtsspiel mit einer 1:3-Niederlage. Dennoch zog FC-Co.-Trainer Carsten Leo etwas Positives aus der Partie heraus: "Vor allem in der zweiten Hälfte haben sich unsere Spieler gegen die Niederlage richtig gewehrt und hätten mindestens ein Remis verdient gehabt. Im Vergleich zu vorigen Spielen in der Rückrunde war das heute sehr stark."

Von Jörgen Heller

Sportbuzzer Wehmut und ein Baby - Auswärtssieg mit
18.05.2014
Sportbuzzer gewinnt den Kreispokal - Die SG Westhavelland III
18.05.2014
Sportbuzzer Punkt liegen - Pritzwalk lässt
18.05.2014