Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Vom Primus zerlegt worden
Sportbuzzer Vom Primus zerlegt worden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 04.05.2014

Beim Tabellenprimus verloren sie am Samstagnachmittag mit 0:8(0:3) und bleiben damit auch im siebten Spiel in Folge ohne etwas Zählbares.

Aufgrund von Rotsperren fehlten den Borussen in Wildau Toni Schreier und Dennis Siegert. Zudem konnten Michael Vogt sowie Lars Leppek nicht spielen. Letzterer verletzte sich kurzfristig und konnte das Spielgeschehen nur von der Bank aus beobachten. Erfreulich war die Rückkehr des Stammkeepers Christoph Schleiß, der nach mehreren Wochen Verletzungspause erstmals wieder zwischen den Bad Belziger Pfosten stand.

In der ersten Halbzeit spielte die Borussia auf Augenhöhe mit den Hausherren. Die Phönix-Mannschaft kam nach fünf Spielminuten bereits zu einer ersten Tormöglichkeit, die nach einer Unachtsamkeit in der Borussen-Abwehr zum 1:0 für Wildau führte. Nur acht Minuten später leistete sich die Verteidigung der Gäste bei einem Wildauer Angriff einen nächsten Schnitzer. Und auch der wurde eiskalt mit einem Gegentor bestraft. Selbst blieben die Borussen in der Offensive weitestgehend harmlos. Erwähnenswert ist nur ein Abschluss von Jan Schick, der von der Strafraumgrenze abzog, das Tor aber knapp verfehlte. Stattdessen musste FC-Schlussmann Christoph Schleiß vor dem Pausenpfiff noch ein drittes Mal hinter sich greifen, wobei seine Vorderleute erneut nicht gut aussahen. So lag Bad Belzig nach einem Wildauer Treffer in der 36. Minute bereits mit 0:3 zurück. Verärgert zeigte sich zu diesem Zeitpunkt Mannschaftsleiter Dirk Balmer: "Es darf einfach nicht passieren, dass einige Spieler nach einem schnellen Rückstand gleich die Köpfe hängen lassen."

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte besaß die Borussia dann mehr Spielanteile, konnte aber einfach nichts Zählbares herausschlagen. Die Wildauer, die zu diesem Zeitpunkt spielerisch nicht überzeugten, kamen erneut einmal gefährlich in den Bad Belziger Strafraum und riefen in der 60. Minute mit dem Treffer zum 4:0 frühzeitig die Entscheidung herbei. In der folgenden Spielzeit konnten sie ganz befreit aufspielen und viel kombinieren. Der Gastgeber spielte sich zu diesem Zeitpunkt regelrecht in einen kleinen Rausch und erhöhte seine Führung bis zur 80. Minute auf 7:0. Trotz der sicheren Pleite gaben sich die Borussen aber nicht auf. Der eingewechselte Huy Hoang Aunguyen kam noch zu zwei nennenswerten Torabschlüssen. Einen Treffer erzielte aber auch er nicht. So legte noch einmal Wildau nach und besiegelte die hohe Auswärtsniederlage der Kurstädter mit dem achten Treffer.

"Vom Einsatzwillen her gesehen fehlt der Mannschaft gegenwärtig so einiges. Wenn man nicht konsequent in die Zweikämpfe geht, muss man sich nicht wundern, dass es dann achtmal klingelt", ärgerte sich Dirk Balmer.

In der Tabelle rangieren die Borussen-Fußballer weiterhin auf dem vorletzten Platz und der Verbleib in der Landesklasse scheint sechs Spieltage vor Saisonende so gut wie aussichtslos. Am Sonnabend empfängt die angeschlagene Borussia dann den Tabellen-Nachbarn SV 1885 Golßen.

Von Jörgen Heller

Sportbuzzer Fußball-Landesklasse West: Bessere Chancenverwertung der Meyenburger entscheidet das Kreisderby - Wacker bezwingt Spitzenreiter
04.05.2014
Sportbuzzer Kreisligist aus der Spargelstadt trifft am 28. Juni in Elstal auf das Landesklasse-Team aus Babelsberg - Beelitz und Fortuna im Kreispokal-Finale
02.05.2014