Menü
Anmelden
Wetter Gewitter
29°/ 19° Gewitter
Thema Tuchfabrik Pritzwalk

Tuchfabrik Pritzwalk

Anzeige

Alle Artikel zu Tuchfabrik Pritzwalk

Quandt

Tod der BMW-Erbin Johanna Quandt - Pritzwalk trauert um Gönnerin

BMW-Erbin Johanna Quandt ist tot. Sie ist bereits am Montag im Alter von 89 Jahren in ihrem Haus in Bad Homburg verstorben. Die zweitreichste Frau Deutschlands hat sich der Stadt Pritzwalk (Prignitz) gegenüber stets großzügig gezeigt. Die Quandts stammen aus der Prignitz.

06.08.2015
Quandt

Quandt-Dynastie bekennt sich zur Vergangenheit - Das Schweigen ist vorbei

Sechs Jahrzehnte hat die Quandt-Familie, die heute BMW beherrscht, zur NS-Geschichte ihrer Vorfahren geschwiegen. Nach Erscheinen einer Studie im 2011 gab es dan Bekenntnisse zur Verantwortung der Familie. Enkelin Gabriele Quandt sagte damals: "Man schämt sich".

24.11.2011
Quandt

Aufstieg der Quandts nach Zweitem Weltkrieg - Entnazifizierung und Generationswechsel

Die Quandts waren ursprünglich einmal in der Prignitz ansässig. Der Region blieben sie stets treu. Auch die am 3. August 2015 verstorbene BMW-Erbin Johanna Quandt. Die zweitreichste Frau Deutschlands hat sich der Stadt Pritzwalk (Prignitz) gegenüber stets großzügig gezeigt. Teil III.

06.08.2015
Quandt

Erfolg immer nur kurzfristig gebremst - Aufstieg der Industriellenfamilie Quandt

Die Quandts waren ursprünglich einmal in der Prignitz ansässig. Der Region blieben sie stets treu. Auch die am 3. August 2015 verstorbene BMW-Erbin Johanna Quandt. Die zweitreichste Frau Deutschlands hat sich der Stadt Pritzwalk (Prignitz) gegenüber stets großzügig gezeigt. Teil II.

06.08.2015

Die Quandts waren ursprünglich einmal in der Prignitz ansässig. Der Region blieben sie stets treu. Auch die am 3. August 2015 verstorbene BMW-Erbin Johanna Quandt. Die zweitreichste Frau Deutschlands hat sich der Stadt Pritzwalk (Prignitz) gegenüber stets großzügig gezeigt. Teil I

06.08.2015
Prignitz

Als der Munitionszug explodierte - Pritzwalk – Film zur Katastrophe

Eben noch saßen Soldaten und Zivilisten in einer beschwingten Komödie im Kino, als am Pritzwalker Bahnhof die Hölle losbrach. Ein mit V2-Waffen beladener Munitionszug explodierte. Das Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk erinnert mit der Vorführung des Streifens an das schreckliche Ereignis. Der Titel des Theo-Lingen-Films klang prophetisch: „Es fing so harmlos an.“

05.07.2015
Ostprignitz-Ruppin

Wittstock will seine Chancen auf Fördermittel erhöhen - Weniger ist mehr

Den Altbau des Wittstocker Gymnasiums bis zur 150-Jahr-Gründungsfeier in 2019 komplett zu sanieren, das ist eines der größten Ziele für Wittstock. Die Stadt hofft dafür auf einen großen Batzen Fördergeld aus dem Bund-Länder-Programm "Kleine Städte und überörtliche Zusammenarbeit" (KLS).

16.06.2015
Prignitz

Gedenken zum 70. Jahrestag der Explosionskatastrophe am Pritzwalker Bahnhof - Das Trümmerfeld vor Augen

Am 15. April 1945 beschossen alliierte Bomber einen Munitionszug im Pritzwalker Bahnhof. Die folgende Explosion hinterließ ein Trümmerfeld, viele Pritzwalker verloren ihr Leben, die Dömnitzstadt verlor sein gewachsenes Stadtbild. Die Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestags stieß nun auf breites Echo.

19.04.2015
Prignitz

Für Werner Schulze, Geschäftsführer der Bildungsgesellschaft, wird ein Nachfolger gesucht. Mehrfach Defizit in der Bilanz. - Chef übergibt "bestelltes Feld"

Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Schwer zu sagen, ob Werner Schulze die gegenwärtige Phase seines Wirkens an der Spitze der Bildungsgesellschaft als die schönste empfindet, aber aufhören wird er.

17.04.2015
Prignitz

Ein Prignitzer G-7-Gipfel - Pritzwalk umwirbt die Nachbarn

Die Stadt Pritzwalk will gemeinsam mit dem Amt Putlitz/Berge und der Gemeinde Groß Pankow am Stadt-Umland-Wettbewerb des Landes teilnehmen. Dabei soll Fördergeld für die Region akquiriert werden. Die beteiligten Kommunen sollen im Rahmen dieses Wettstreits zur Zusammenarbeit motiviert werden. 

16.01.2015
1 ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20