Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Probleme mit der Notfalltaste

Mähroboter im Test: Viele sind für Kleinkinder gefährlich

Vorsicht scharfe Messer! Nicht alle Mähroboter erkennen Hindernisse und halten rechtzeitig an.

Berlin. Greift ein Kleinkind in einen Mähroboter, kann das böse enden. In einem Praxistest der Stiftung Warentest schnitten fast alle der acht geprüften Geräte einen Kinder-Modellarm, der auf dem Rasen platziert worden war, an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das hat die meisten Geräte ihre guten bis befriedigenden Noten im Test gekostet: Keiner der Mähroboter erhielt eine bessere Gesamtnote als „befriedigend“, ein Modell wurde sogar „mangelhaft“ bewertet („test“-Ausgabe 4/2022).

Immerhin keine Gefahr für Kinderfüße

Die Warentesterinnen und Warentester haben verschiedene Situationen auf dem Rasen nachgestellt, bei dem Kinder den eigenständig fahrenden Geräten zu nahe kommen könnten. Immerhin: Die Attrappe eines krabbelnden Kinderfußes bestand die Konfrontation mit den Mährobotern den Angaben nach unbeschadet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Außerdem bemängelten die Testerinnen und Tester an einigen Geräten die Programmierung: Zwar haben alle Mähroboter für den Notfall eine rote Stopptaste. Wird die gedrückt, sollte das Gerät ausgeschaltet stehen bleiben, bis man es wieder von Hand startet.

Notstopp funktioniert nicht immer

Zwei Robos taten dies nicht: Sie fuhren einfach wieder los, weil ihr programmierter Stundenplan dies vorsah. Das führte zur Abwertung. Die traf auch ein anderes Modell, das einfach von selbst wieder startete, nachdem es länger hochgehoben und vom Hebesensor abgeschaltet worden war. Das darf den Angaben zufolge nicht passieren.

Mähroboter sind immer noch ein recht junge Gerätesegment, weshalb die Warentester auch noch Kinderkrankheiten feststellten: Manche Robos können kein regennasses Gras ab, andere brauchen ewig für das Mähen der Fläche und wieder andere kommen nur selten in manche Ecken oder bleiben schon mal irgendwo stecken. Am Hang arbeitet den Angaben zufolge zudem fast keiner der getesteten Robos störungsfrei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Bauen & Wohnen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.