Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Rückgabe

Museum gibt Grabbeigaben nach Alaska zurück

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger.

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger.

Berlin. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz gibt neun Objekte aus dem Ethnologischen Museum an Vertreter indigener Gruppen in Alaska zurück. Es deute alles darauf hin, dass die Grabbeigaben aus einer Plünderung und nicht aus einer genehmigten archäologischen Grabung stammten, teilte die Stiftung am Mittwoch mit. Damit werde die erste Rückgabeanfrage einer Herkunftsgesellschaft an das Ethnologische Museum vollzogen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stiftungspräsident Hermann Parzinger will die Objekte am kommenden Mittwoch an einen Vertreter aus der Chugach Region im Südwesten des US-Bundesstaaats Alaska übergeben. Die Stücke waren in den 1880er Jahren durch den norwegischen Forschungsreisenden Johan Adrian Jacobsen nach Berlin gekommen, der im Auftrag des damaligen Königlichen Museums für Völkerkunde zu einer Sammelreise unterwegs war.

Von Nada Weigelt

Mehr aus Berlin

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken