Öl-Embargo

Brandenburg sagt PCK-Raffinerie weiter volle Unterstützung zu

Die Raffinerie wird nach Angaben ihrer Geschäftsführung auch nach dem Importstopp für russisches Öl am 1. Januar weiter produzieren - aber wohl nicht im selben Umfang wie bisher.

Die Raffinerie wird nach Angaben ihrer Geschäftsführung auch nach dem Importstopp für russisches Öl am 1. Januar weiter produzieren - aber wohl nicht im selben Umfang wie bisher.

Cottbus/Schwedt. Die Brandenburger Landesregierung sieht für die Raffinerie PCK in Schwedt trotz des geplanten Importstopps von russischem Öl eine Zukunft. „Wir werden alles dafür tun, dass dieser Standort als Raffinerie weiterarbeiten kann, dass dieser Standort weiterhin Arbeit schafft, Perspektiven schafft“, sagte Ministerpräsident und SPD-Landeschef Dietmar Woidke am Samstag beim Landesparteitag der Brandenburger SPD in Cottbus. „Wir haben es geschafft, zwei Jahre lang den Menschen Arbeitsplatzsicherheit zu geben, allen die im PCK arbeiten.“ Zugleich gebe es mehr Fördermittel für einen Umbau zu mehr Klimaschutz. Er betonte den Stellenwert der Raffinerie: „Schwedt spielt eine zentrale Rolle für die Versorgung mit Treibstoffen im größten Teil Ostdeutschlands.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Ab 1. Januar 2023 ist wegen des Ukraine-Kriegs geplant, kein russisches Öl mehr auch aus Pipelines zu nutzen. Die Raffinerie PCK wird seit Jahrzehnten über die Druschba-Pipeline mit russischem Öl beliefert. Über das Werk an der polnischen Grenze wird der Nordosten Deutschlands mit Kraftstoff versorgt. Die Raffinerie versorgt große Teile des Nordostens mit Treibstoff. Die Bundesregierung hatte im September die Mehrheitseigner der Raffinerie, zwei Rosneft-Töchter, unter staatliche Kontrolle gebracht. PCK will künftig grünen Wasserstoff auf dem Gelände produzieren - also mit Hilfe von Öko-Energien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/MAZonline

Mehr aus Brandenburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen