Brandenburg-Paket


Kommunen erhalten Krisenkosten vom Land in Höhe von 565 Millionen Euro – Härtefallfonds strittig

Die Spitzen der Koalition stellen am 10. Oktober 2022 erstmals die Pläne für das Brandenburg-Paket vor: Dietmar Woidke (2.v.l.), Ministerpräsident; Katrin Lange (beide SPD, l.) Finanzministerin sowie Michael Stübgen (CDU, 2.v.r), Innenminister und Ursula Nonnemacher (Grüne, r.). 

Die Spitzen der Koalition stellen am 10. Oktober 2022 erstmals die Pläne für das Brandenburg-Paket vor: Dietmar Woidke (2.v.l.), Ministerpräsident; Katrin Lange (beide SPD, l.) Finanzministerin sowie Michael Stübgen (CDU, 2.v.r), Innenminister und Ursula Nonnemacher (Grüne, r.).

Loading...

Mehr aus Brandenburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen