Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Journalistenpreis

Recherche zum Stadtwerke-Skandal von Bad Belzig: MAZ-Redakteur für Nannen-Preis 2022 nominiert

Hermann M. Schröder

Hermann M. Schröder

Bad Belzig/Hamburg. Schon die Nominierung ist eine große Ehre: MAZ-Redakteur Hermann M. Schröder hat Chancen auf den Nannen-Preis 2022 in der Kategorie "Lokales" – das gab die Jury am Donnerstag bekannt. Schröder deckt seit Herbst 2021 akribisch und hartnäckig den Bad Belziger Stadtwerke-Skandal auf. Dort soll der frühere Geschäftsführer Hüseyin Evelek das kommunale Unternehmen mit waghalsigen Warentermingeschäften gegen die Wand gefahren und damit den Kurort in eine tiefe Krise gestürzt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 53-jährige Reporter Schröder ist seit 1999 bei der MAZ.

Lesen Sie auch

Mehr als 700 Bewerber für Nannen-Preis 2022

Insgesamt hat die Jury 12 Projekte für die renommierte Auszeichnung nominiert. Mehr als 700 Arbeiten aller Mediengattungen habe man gesichtet und bewertet, heißt es von der Jury. Jetzt stehen die jeweils besten drei der Kategorien "Geschichte des Jahres", "Lokales", "Investigation" und "Egon Erwin Kisch-Preis" fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch:

Weitere Nominierte in der Kategorie „Lokales“ sind neben Hermann M. Schröder die Journalisten Jonah Lemm und Christian Parth (Kölner Stadt-Anzeiger) für „Der Häftling, den der Staat sterben ließ“ und Stella Vespermann, Andreas Neumann und Sebastian Manz vom „Buten un Binnen“-Magazin von Radio Bremen für die Arbeit „Diskriminierung bei der Wohnungssuche“. Die feierliche Verleihung ist für den 22. Juni in Hamburg geplant.

Es ist bereits die zweite Nominierung für die MAZ für einen der renommiertesten Journalisten-Preise Deutschlands in diesem Jahr. Bereits im April wurde die MAZ-Volontärin Judith von Plato für ihre Reportage "Gustavs letzter Gang" für den Theodor-Wolff-Preis nominiert, in dem sie die letzten Stunden eines Bullen vor seiner Schlachtung beschreibt. Auch hier entscheidet sich am 22. Juni, ob die Nominierte zu einer Preisträgerin wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Mehr aus Brandenburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen