Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Offener Brief an den Bundespräsidenten

Patenschaft für Bushido-Kinder: Brandenburger AfD-Politiker greift Steinmeier an

Bushido bei einem Auftritt auf der Computerspielmesse Gamescom 2018 in Köln

Bushido bei einem Auftritt auf der Computerspielmesse Gamescom 2018 in Köln

Berlin. Der Brandenburer AfD-Politiker Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré hat sich in einem offenen Brief an Frank Walter Steinmeier gewandt. Darin kritisiert er, dass der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft für die Drillinge des Rappers Bushido hat. „Ich halte das für einen Fehler, den ich Sie auffordere zu überdenken“, schreibt Kotré.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Namen Bushido seien diverse Strafteten verbunden, argumentiert der Bundestagsabgeordnete und zählt auf: „Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung, Sachbeschädigung, Steuerhinterziehung, Versicherungsbetrug, Urheberrechtsverletzung, Frauenverachtung, Homophobie, Gewaltverherrlichung, Jugendgefährdung, Antisemitismus.“

Als Kronzeugen für seine kritische Einschätzung nennt Kotré die SPD-Politiker Thomas Oppermann und Torsten Schäfer-Gümbel sowie Claudia Roth (Grüne). Die Staatsminissterin für Kultur hatte sich wie folgt geäußert: „Bushido ist kein Beispiel für gelungene Integration, sondern eine äußerst erfolgreiche Kunstfigur, die auf dem Rücken von Minderheiten große Kasse macht.“

In erster Linie gehe es bei der Ehrenpatenschaft zwar um die Kinder, so Kotré, „dennoch fällt der Glanz Ihres Amtes auch auf den Vater zurück. Es bleibt nicht aus, dass dies als eine Aufwertung seiner Person verstanden werden könnte.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Geldgeschenk von Patenonkel Frank-Walter hat Bushido gespendet

Ab dem siebten Kind einer Familie kann der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft übernehmen. Bei Mehrlingsgeburten können die Eltern die Patenschaft für alle Kinder beantragen, die zusammen mit dem siebten Kind auf die Welt gekommen sind. Neben der Urkunde erhalten die Ehrenpatenkinder auch ein Patengeschenk in Höhe von 500 Euro. Die Patengeschenke seiner drei Töchter habe er allerdings gespendet, teilte Bushido in seiner Instagram-Story mit.

Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi heißt, und seine Frau haben sieben gemeinsame Kinder. Anna-Maria Ferchichi hat zudem einen Sohn aus erster Ehe.

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken