Urteil gegen Josef S.

Sachsenhausen-Prozess: KZ-Aufseher zu fünf Jahren Haft verurteilt

Mit Rollator und buntem Pullover: Josef S. im Gerichtssaal beim Prozessauftakt am 7. Oktober 2021.

Mit Rollator und buntem Pullover: Josef S. im Gerichtssaal beim Prozessauftakt am 7. Oktober 2021.

Brandenburg/Havel. Im Prozess gegen einen mutmaßlichen früheren SS-Wachmann im KZ Sachsenhausen (Oberhavel) hat das Landgericht Neuruppin das Urteil gesprochen. Der inzwischen 101 Jahre alte Josef S. ist demnach der Beihilfe zum Mord an mehr als 3500 Häftlingen in den Jahren zwischen 1942 und 1945 und wird zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Staatsanwaltschaft hatte fünf Jahre Gefängnis für Josef S. gefordert, Nebenklage-Vertreter Thomas Walther plädierte auf eine mehrjährige Haftstrafe, die ein Maß von fünf Jahren nicht unterschreiten solle. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Der Prozess lief seit Oktober 2021. Mehrfach musste er wegen Erkrankungen des Angeklagten ausgesetzt werden und stand zwischenzeitlich sogar ganz auf der Kippe. Verhandelt wurde aus organisatorischen Gründen am Wohnort des Angeklagten in Brandenburg/Havel und nicht in Neuruppin.

Ausführlicher Bericht auf MAZ-online.de folgt

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Mehr aus Brandenburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen