Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wechsel nach 20 Jahren

Bürgermeisterwahl in Magdeburg: Borris und Rösler müssen in die Stichwahl

Von neun Kandidaten und Kandidatinnen für den Posten im Rathaus von Magdeburg sind noch zwei übrig.

Von neun Kandidaten und Kandidatinnen für den Posten im Rathaus von Magdeburg sind noch zwei übrig.

Magdeburg.Nach über 20 Jahren gibt es einen Wechsel im Magdeburger Rathaus - die Entscheidung über den Chefposten muss allerdings in einer Stichwahl fallen. Keiner der angetretenen neun Männer und Frauen konnte am Sonntag die absolute Mehrheit holen, wie aus dem von der Stadt veröffentlichten vorläufigen Ergebnis hervorgeht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zur Stichwahl am 8. Mai treten demnach die parteilose Simone Borris und SPD-Kandidat Jens Rösler an. Borris erreichte im ersten Wahlgang 43,3 Prozent der Stimmen, Rösler kam auf 26,3 Prozent. Amtsinhaber Lutz Trümper (SPD) ist nach drei Amtszeiten nicht noch einmal angetreten.

Neun Bewerber und Bewerberinnen standen zur Wahl

Insgesamt bewarben sich neun Frauen und Männer um den Posten des Oberbürgermeisters. Unter ihnen war auch der Landtagsabgeordnete Tobias Krull (CDU), der auf 12,2 Prozent der Stimmen kam. Die weiteren Kandidaten blieben im einstelligen Bereich. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 40,3 Prozent. Wahlberechtigt waren rund 191 000 Magdeburger.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.