Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wegen britischer Sanktionen

Apple nimmt russisches Facebook-Pendant VKontakte aus dem App Store

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sind die Logos der Apps VKontakte (oben, v. l. n. r.), RT News, Twitter, Facebook, (unten v. l. n. r.) Instagram, Telegram und Tiktok zu sehen (Symbolfoto).

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sind die Logos der Apps VKontakte (oben, v. l. n. r.), RT News, Twitter, Facebook, (unten v. l. n. r.) Instagram, Telegram und Tiktok zu sehen (Symbolfoto).

Das US-amerikanische Unternehmen Apple hat Apps des sozialen Netzwerks VKontakte (VK) aus dem Store genommen. Anwendungen des russischen Facebook-Pendants können daher mit dem Betriebssystem iOS nicht mehr heruntergeladen und aktualisiert werden. VK gab dies in einer Pressemitteilung bekannt. Apple hat dies auf Anfrage des Technikportals „The Verge“ bestätigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

„Diese Apps werden von Entwicklern vertrieben, die sich mehrheitlich im Besitz oder unter der Kontrolle einer oder mehrerer von der britischen Regierung sanktionierter Parteien befinden“, teilte ein Sprecher US-Konzerns mit. „Um diese Sanktionen einzuhalten, hat Apple die mit diesen Apps verbundenen Entwicklerkonten gekündigt und die Apps können unabhängig vom Standort nicht aus irgendeinem App Store heruntergeladen werden.“ Benutzer, die die Apps bereits heruntergeladen hätten, könnten sie aber weiterhin verwenden.

Die britische Regierung hatte am Montag aufgrund der in der Ukraine abgehaltenen Scheinreferenden neue Sanktionen gegen Russland angekündigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Besetzte ukrainische Gebiete melden Zustimmung für Anschluss an Russland

Der ukrainische Präsident Selenskyj kritisierte die Referenden als „Farce“. Die Ukraine werde ihre Bevölkerung in den russisch besetzten Regionen verteidigen.

VK beliebteste Social-Media-Plattform in Russland

In der Presseerklärung teilte VK mit, dass es zu Problemen bei Benachrichtigungen und Zahlungen kommen kann. Man arbeite an diesen. In den letzten Monaten habe VK wichtige Updates für die Hauptprodukte umgesetzt, die die Apps für lange Zeit funktionsfähig hielten. „VK wird weiterhin Anwendungen für iOS entwickeln und unterstützen. Unsere Spezialisten tun alles, um den Benutzerkomfort zu erhalten und weiter zu verbessern“, so die Ankündigung.

VK ist das beliebteste soziale Netzwerk in Russland. Laut einer Umfrage des „Statista Global Consumer Surveys“ im vergangenen Jahr nutzten es 73 Prozent der Menschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren.

Viele soziale Netzwerke in Russland gesperrt

In Russland sind viele soziale Netzwerke nicht erreichbar. Die staatliche Kommunikationsaufsichtsbehörde hatte im März Facebook und Twitter gesperrt. Die Maßnahmen gegen die Netzwerke erfolgten kurz nachdem die Behörden den Menschen in Russland den Zugang zu Berichten der BBC, der Deutschen Welle, der in Lettland ansässigen Website Meduza und der von der US-Regierung finanzierten Voice of America und Radio Free Europe/Radio Liberty verwehrt hatten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In einer Reaktion auf Änderungen am russischen Mediengesetz hat die Videoplattform Tiktok ihr Angebot in Russland eingeschränkt. Die Änderungen, die der russische Präsident Wladimir Putin im März unterzeichnete, sehen hohe Strafen für die Weitergabe von aus Sicht der Regierung in Moskau falschen Informationen über die russischen Streitkräfte vor. Es drohen bis zu 15 Jahre Haft.

RND/sf

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken