Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mit Spotify-Playlist

Und was hören Sie am Wochenende, Bettina Jahnke?

Bettina Jahnke, Intendantin des Potsdamer Hans-Otto-Theaters.

Bettina Jahnke, Intendantin des Potsdamer Hans-Otto-Theaters.

Potsdam. Endlich Wochenende! Zeit zum Ausspannen. Zeit zum Zurücklehnen – ein Buch in die Hand nehmen, die Lieblingssongs hören, ausgehen. Bettina Jahnke (58) hat einen ausgesprochen breit angelegten Musikgeschmack von Klassik bis Blues. Die Intendantin des Hans-Otto-Theaters in Potsdam hat der MAZ ihre absoluten Hits verraten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ihre persönliche Playlist, die sie an diesem Wochenende vielleicht mal wieder durchhören könnte:

1. Nina Simone: Suzanne

2. J.S. Bach/Glenn Gould: Goldberg Variationen / Aria

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

3. W.A. Mozart: Cosi van Tutte / Terzett „Soave sia il vento“

4. Beth Hard: War in my mind

5. Malia: Fever

Die Songs hören Sie auf der MAZ-Spotify-Playlist. Dort finden Sie auch die Empfehlungen aus den anderen Folgen unserer Serie.

Ihr Buchtipp zum Wochenende:

Und welches Buch hat Bettina Jahnke zuletzt mit Vergnügen gelesen? Den MAZ-Leserinnen und -Lesern empfiehlt sie als Wochenendlektüre „Die Heldin reist“ von Doris Dörrie. Darin erzählt die Filmregisseurin von ihren letzten Reisen vor Ausbruch der Corona-Pandemie und davon, wie es ist, sich als Frau durch die Welt zu bewegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ihr Lieblingsort in Brandenburg?

Rausgehen, spazieren – wo ist die Theaterfrau am liebsten in Brandenburg? Klarer Fall für Bettina Jahnke – ein ganz privater Ort: ihr Balkon.

Lesen Sie auch

MAZ-Tipps:

Wer sich am Wochenende gerne nochmals durch die MAZ-Kulturberichterstattung klicken möchte, hier unser Tipp – die Kulturgeschichte der Woche: MAZ-Redakteur Mathias Richter hat sich in der Gedenkstätte Sachsenhausen das volumetrische Interview mit dem Holocaust-Überlebenden Ernst Grube angesehen. Ist das eine angemessene Form, die Erinnerung an das Grauen der NS-Diktatur wach zu halten? Oder bewirkt die digitale Technik, die die Zeitzeugen als virtuelle Personen modelliert, eine unfreiwillige Entwirklichung der von ihnen erlebten Geschichte. Tatsache ist, die wenigen Menschen, die uns heute noch aus der NS-Zeit authentisch berichten können, werden nicht mehr lange leben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und wohin am Wochenende?

Am Freitagabend die Premiere nur mit Regenrisiko: Das Theaterensemble Poetenpack spielt im Heckentheater im Potsdamer Park Sanssouci Molières "Tartuffe". Wer sich das Schauspiel im Freien lieber ohne Regenschirm anschauen mag – am Sonnabend und am Sonntag steht es ebenfalls auf dem Poetenpack-Programm. Die Aufführung beginnt jeweils um 19.30 Uhr. Molières Klassiker über Sein und Schein, Täuschung und Selbstbetrug ist immer mal wieder einen Theaterbesuch wert.

Von MAZonline

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen