E-Paper
Die schnelle Kritik

So war „Wie es euch gefällt“ auf der Sommerbühne des Hans-Otto-Theaters am Tiefen See

Szene aus „Wie es euch gefällt“ mit den Schauspielern Mascha Schneider, Bettina Riebesel, Kristin Muthwill, Philipp Mauritz und Charlott Lehmann sowie vorne Guido Lambrecht.

Szene aus „Wie es euch gefällt“ mit den Schauspielern Mascha Schneider, Bettina Riebesel, Kristin Muthwill, Philipp Mauritz und Charlott Lehmann sowie vorne Guido Lambrecht.

Potsdam. Die Premiere am 3. Juni fiel auf einen lauen, windstillen Samstagabend. Ideale Bedingungen!

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Worum geht es?

Zunächst einmal um gute Unterhaltung, um Liebeswirren und ein Happyend. Wie fühlen sich Höflinge aus der Stadt, wenn es sie aufs Land verschlägt? Die menschlichen Turbulenzen werden immer aus zwei Blickwinkeln betrachtet. Die Zuschauer lachen mit dem Narren und weinen mit dem Melancholiker.

Wie hat Regisseur Marc Becker den Stoff inszeniert?

Die Shakespeare-Vorlage wurde von ihm nicht für bare Münze genommen, sondern mit viel heutiger Umgangsprache und Anspielungen auf die Gegenwart gewürzt. Marc Becker hat jeder Figur starke komische Züge mitgegeben. Die Bühne von Harm Naaijer hält geschickt den romantischen Ausblick auf den Tiefen See und den Babelsberger Park frei und stellt mit einfachen Holzbalken ein Naturidylle her. Schrille Kostüme und Frisuren von Britte Leonhardt bringen eine karnevalske Komponente ein. Ein Musiker und zahlreiche Gesangseinlagen sowie Beckenschläge sorgen immer wieder für stimmungsvolle Zäsuren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Welche Schauspieler haben besonders überzeugt?

Eine eindrucksvolle Ensembleleistung. Alle Schauspieler liefern starke Karikaturen ab und sprechen ihre Texte mit Bravour. Allen voran Kristin Muthwill als zweifache Herzogin, Charlott Lehmann als Rosalinde, Philipp Mauritz als Harlekin Touchstone und Guido Lambrecht gleich in mehreren Rollen.

Was waren die Höhepunkte des Abends?

Wenn Jörg Dathe als Melancholiker Jaques aus einem Monolog über die sieben Lebensalter plötzlich ein Lied entwickelt, ist das schon Klasse. Die Atmosphäre am Premierenabend hätte nicht besser sein können: Vollmond, eine Nachtigall und neugierige Fischreiher, die über die Bühne flogen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fazit?

Ein kurzweiliger Abend. Gute Unterhaltung. Sehenswert.

info Nächste Aufführungen: Bis zum 15. Juli kommt das Stück 18 Mal zur Aufführung. Freilichtbühne am Tiefen See, Hans-Otto-Theater Potsdam, Schiffbauergasse. Karten unter 0331/98118. Oder kasse@hansottotheater.de sowie unter www.hansottotheater.de

MAZ

Mehr aus Kultur in Brandenburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken