Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

MAZ-Serie: Ins Wochenende mit...

Musiktipps zum Wochenende: Norbert Leisegang verrät seine Spotify-Playlist

Norbert Leisegang, Frontmann der Gruppe „Keimzeit“

Norbert Leisegang, Frontmann der Gruppe „Keimzeit“

Bad Belzig. Endlich Wochenende! Zeit zum Ausspannen. Zeit zum Zurücklehnen – ein Buch in die Hand nehmen, die Lieblingssongs hören, ausgehen. Der Musiker Norbert Leisegang, Sänger und Kopf der Bad Belziger Band Keimzeit (61), hat uns seine liebsten Musikstücke verraten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seine persönliche Playlist:

1. Die Höchste Eisenbahn: Isi

2: Dota Kehr: Ganz kleiner Schwips

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

3. Kummer: Alle Jahre wieder

4. Scarlet Pleasure: What A Life

5. Ludwig van Beethoven: Streichquartett c-moll

Die Songs hören Sie auf der MAZ-Spotify-Playlist. Dort finden Sie auch die Empfehlungen aus den anderen Folgen unserer Serie.

Sein Buchtipp zum Wochenende:

Norbert Leisegang hat Theodor Fontanes Roman „Der Stechlin“ mit großem Vergnügen gelesen, der im heutigen Landkreis Oberhavel am gleichnamigen See spielt. Erschienen ist das Buch 1898, es war Fontanes letzter Roman. Seine Hauptfigur, der alte Dubslav von Stechlin, trägt den Namen des Sees, der stimmungsvoll in die märkische Landschaft eingebettet ist. Leichthin geführte Unterhaltungen und tiefsinnige Gespräche vermitteln im Roman die Melancholie einer Zeit des Wandels und des Niedergangs, voll Skepsis und doch versöhnlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ihr Lieblingsort in Brandenburg?

Sehr gerne fährt Norbert Leisegang zur Burg Rabenstein, einer hochmittelalterlichen Burg südlich des Dorfes Raben, Ortsteil der Gemeinde Rabenstein/Fläming im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Sie liegt im Naturpark Hoher Fläming, also gar nicht weit vom Belziger Ortsteil Lütte, wo Leisegang aufgewachsen ist.

Lesen Sie auch:

MAZ-Tipps:

Wer sich am Wochenende gerne nochmals durch die MAZ-Kulturberichterstattung klicken möchte, hier unser Tipp – die Kulturgeschichte der Woche: Natürlich das Konzert der "Rolling Stones" in der Berliner Waldbühne. MAZ-Redakteur Thorsten Keller war dabei, als die weithin als "greatest Rock'n'Roll-Band in the World" angesehenen Stones an dem Ort, an dem ihre Fans vor rund 57 Jahren Kleinholz hinterließen, ihre "Sixty"-Europatournee beendeten. Ein solides Konzert, wie er fand, aber man merkt den Herrn selbstverständlich langsam an, dass sie auf die 80 zugehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und wohin am Wochenende?

Unser Tipp: Die Schöllerfestspiele in Neustadt/Dosse. Seit 13 Jahren unterhält das Ensemble um den Theatermacher Peter Schroth die Region jeden Sommer mit niveauvollen Lustspielen. Höhepunkt ist wie immer das Stück "Pension Schöller", mit dem 2010 alles begann und das seitdem in jedem Jahr aufgeführt wird. Am 12. August ist es wieder soweit. Los gehen die Schöllerfestspiele an diesem Wochenende mit zwei Gastspielen: am Freitag mit "Cavewoman – Ich Frau, du Mann, wir nix gemeinsam!", eine fulminante Show in der Heike Feist unter dem Motto "Sex, Lügen & Lippenstifte" mit den Herren der Schöpfung abrechnet. Am Sonnabend dann folgt der Gegenschlag: "Caveman – Du sammeln, ich jagen!". Martin Luding enthüllt, warum Männer einfach rumsitzen können, ohne ein Wort miteinander zu reden. Ein riesen Spaß. Die Schöllerfestspiele gehen bis zum 14. August.

Von MAZonline

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken