Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kolumne „Auf der Couch“

Nicht zum Therapeuten werden: der richtige Umgang mit psychischen Erkrankungen in der Beziehung

Was macht es mit einer Beziehung, wenn der Partner oder die Partnerin eine psychische Erkrankung hat?

Was macht es mit einer Beziehung, wenn der Partner oder die Partnerin eine psychische Erkrankung hat?

Psychische Erkrankungen nehmen seit Jahren zu. Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine haben die Situation sogar noch verschärft. Besonders Depressionen und Angsterkrankungen sind im Zuge dessen häufiger geworden. Aber was macht es mit einer Beziehung, wenn der Partner oder die Partnerin eine psychische Erkrankung hat?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Natürlich sollten wir uns in Beziehungen gegenseitig unterstützen und auch in schlechten Zeiten füreinander da sein. Dennoch ist es neben all dem Mitgefühl und aller Unterstützung auch wichtig, die eigenen Bedürfnisse und Themen nicht aus dem Blick zu verlieren. Die Unterstützung sollte nicht zu sehr zu einem Mitleiden führen, sondern ein gesundes Gleichgewicht aus Fördern und Fordern integrieren.

Beziehung auf Augenhöhe

Es ist selten hilfreich dem Partner oder der Partnerin immer mehr abzunehmen und so zu Therapeut oder Therapeutin für diese zu werden. Wenn wir dauerhaft zu viele Hilfsrollen übernehmen, können wir auch nicht mehr als Partner oder Partnerin auf Augenhöhe agieren. Und wenn die psychische Erkrankung der Partnerin oder des Partners in einer Beziehung zu viel Raum einnimmt, dann schadet dies nicht nur der Person ohne psychische Erkrankung, sondern auch der Beziehung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Beziehung sollte mit diesen Themen nicht überfrachtet werden. Sie sollten aber dennoch besprochen werden. Hier kann es auch ein Standard (Beziehungswunsch) sein, den Partner oder die Partnerin bei einer drohenden oder bestehenden Chronifizierung der Erkrankung zu bitten, sich Hilfe bei Ärzten oder Therapeuten zu suchen. Das Thema der Erkrankung bekommt dort einen eigenen Raum und die Verantwortung kann Professionellen in die Hände gegeben werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Im Idealfall kann eine Beziehung an solchen Themen wachsen, oft zerbricht sie aber auch daran. Wenn dauerhaft ein zu großes Ungleichgewicht in Beziehungen besteht – und das betrifft nicht nur psychische Erkrankungen – dann kann das zur Belastungsprobe für jede Beziehung werden. Und manchmal geht es Menschen auch so schlecht, dass sie sich erst mal um sich selbst kümmern müssen und keine Kapazitäten für eine Beziehung haben.

Der Autor und seine Kurse sind zu erreichen unter www.liebeschip.de. Sein drittes Buch „Die neue Dimension der Liebe“ ist gerade erschienen.

In der Kolumne „Auf der Couch“ schreiben wechselnde Experten zu den Themen Partnerschaft, Achtsamkeit, Karriere und Gesundheit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Liebe & Partnerschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen